Terroranschlag war Ursache für Flugzeugabsturz in Ägypten

AP
Nach Angaben des russischen Geheimdienstes hat eine Bombenexplosion den Absturz des russischen Passagierflugzeugs auf der Sinai-Halbinsel verursacht. Wladimir Putin versprach, die Terroristen „an jedem Ort der Erde“ zu finden und ihnen das Attentat zu „vergelten“.

Der Chef des russischen Geheimdienstes FSB Alexander Bortnikow informierte den Präsidenten über die Absturzursache des Passagierflugzeugs Airbus A321 der Fluggesellschaft „Kogalymavia“ auf der Sinai-Halbinsel. Demnach war es ein Terroranschlag. „An Bord der A321 explodierte ein selbstgebauter Sprengsatz mit einer Sprengkraft von rund einem Kilogramm TNT“, erklärte er. Nach seinen Angaben weisen die Trümmer des Flugzeugs Spuren einer im Ausland hergestellt Substanz auf.

Der russische Präsident versprach, die für die Explosion verantwortlichen Terroristen überall zu suchen, „wo auch immer sie sich verstecken“. „Der Mord an unseren Menschen auf dem Sinai ist der Zahl der Opfer nach eines der blutigsten Verbrechen. Und wir werden die Tränen von unserer Seele und unserem Herzen nicht wegwischen. Dies bleibt für immer mit uns. Doch das wird uns nicht daran hindern, die Verbrecher zu finden und zu bestrafen. […] Wir werden sie an jedem Ort der Erde finden und es ihnen vergelten“, sagte der Staatsoberhaupt bei einer Sitzung im Kreml.

Indes hat der FSB eine Belohnung von 50 Millionen US-Dollar für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der für den Terroranschlag an Bord der A321 verantwortlichen Täter führen.

Die russische Passagiermaschine der Kogalymavia ist auf dem Flug von Scharm el Scheich nach Sankt Petersburg am 31. Oktober abgestürzt. An Bord waren 224 Menschen. Alle starben.

Flugzeugkatastrophe: Haben die Russen jetzt Angst vorm Fliegen?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland

Weiterlesen