Neonfarbene Cyberpunk-Fantasien: Moskauer Randbezirke, wie Sie sie noch nie gesehen haben

Konstantin Wichrow
“Blade Runner” am Tante-Emma-Laden: Der russische Fotograf Konstantin Wichrow macht Nachtaufnahmen der Moskauer Schlafstädte und stellt jene darin in ein fantastisch grelles Licht.

Neonlichter vor dunklen Wohnblöcken, kleine Einkaufsläden zwischen Drogendealer und Sex-Shop – das sind Kulissen für Konstantin Wichrows Bilder. Die Orte kennt so oder ähnlich jeder: monoton-graue Wohnblocks rund um die Hauptstadt, jeder einzelne Bezirk kann bis zu 150.000 Einwohner haben. Anonymität. Aber für den Fotografen Wichrow ist das alles vor allem eines – eine Inspirationsquelle.

In seinen Bildern zeigt er die Moskauer Vorstädte, als wären sie gerade einem Cyberpunk-Film wie dem berühmten „Blade Runner“ entsprungen: Neonfarbene Leuchtreklame überstrahlt die düsteren Personen, die allesamt zufällige Passanten und ganz normale Moskauer BürgerInnen sind.

Wichrow fotografiert weit weg vom glamourösen Roten Platz und dem viel begangenen Arbat. Die Entwicklung seiner Stadt sieht er vor allem kritisch: „Anormale Urbanisierung, moderne Gebäude viel zu nah an den alten sowjetischen, überall Märkte und Geschäfte – das ist Verfall auf beiden Seiten, innen und außen“, sagte er jüngst dem Nachrichtenaggregator TJournal (rus). „Wir können so ja nur noch verrückt werden und das alles als Zuschauer verfolgen.“

Gleichzeitig jedoch, so räumt er auch ein, fühlt er doch eine Art Stockholm-Syndrom gegenüber seiner Stadt – und das zeigen auch seine Bilder mit all ihrer urbanen Melancholie.

Mehr außergewöhnliche Foto-Projekte aus und über Russland stellen wir Ihnen hier vor:

>>> Der Charme der russischen Nachtzüge: Eine Bilderreise von Moskau nach Wladiwostok

>>> Die russische Provinz: Schauen Sie der Realität in ihre vielen Gesichter!

>>> Die niedlichsten "Bewohner" Sankt Petersburgs: Designer-Tierchen an den Kanälen der Newa-Stadt

>>> Zwischen Taiga und AKW: Russlands postsowjetisches Landschaftsbild

>>> Die 22 schönsten Fotos vom Jahr 2017 in Russland

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen