"The Coach“: Vier Gründe, warum Sie den russischen Fußball-Streifen nicht verpassen dürfen

Nur wenige Monate vor der Eröffnung der FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2018 kommt in Russland das Fußballdrama des Jahres in die Kinos: „The Coach“ – zu Deutsch „Der Trainer“. Russia Beyond hat den Film schon gesehen.

1 Vorfreude auf die WM

Es ist ziemlich direkt: „The Coach“ läutet das größte Fußballereignis des Jahres ein – mit der verzweifelten Hoffnung, dass auch die russische Mannschaft ihr Bestes demonstrieren wird.

Der Film wurde bereits in den Spielstätten Moskau, Kasan, Jekaterinburg, Nischni Nowgorod sowie in Großbritannien gezeigt, darunter auch an der Stamford Bridge, Chelseas Heimatstadion.

Der Film erzählt die Geschichte eines russischen Fußballnationalspielers, der nach einem professionellen und sehr öffentlichen Scheitern seine Karriere beendet und Trainer eines kleinen Provinzklubs im Süden des Landes wird.

2 Chelsea rules!

Eden Hazard, David Luiz, Cesar Azpilicueta und ihre Kollegen vom Londoner Chelsea-Team unter der Leitung ihres Kapitäns Gary Cahill kamen zur britischen Premiere des Films und waren begeistert.

"Es ist ein großartiger Film, er zeigt den richtigen Weg zum Sport, zum Fußball. Deshalb mochte ich ihn sehr", sagte Chelsea-Spieler David Luiz dem russischen Fernsehsender Vesti.

"Wenn wir im Finale spielen (...) haben wir die gleiche Botschaft, die gleichen Emotionen", fügte Gary Cahill hinzu.

3 Die besten russischen Schauspieler

Schauspieler Danila Koslowsij (l.), der Präsident des Russischen Fußballbundes Witalij Mutko (M.) und das Maskottchen Sabiwaka der FIFA-WM 2018 (r.)

Danila Koslowskij, einer der berühmtesten Schauspieler Russlands, spielt die Hauptrolle. Der Film ist auch Koslowskijs Regiedebüt.

Koslowskij ist außerdem der momentan auch international gefragteste Schauspieler Russlands, er spielt auch in Hollywood und Europa. Sie erinnern sich vielleicht an seine Vampirrolle in der Vampire Academy oder die Anzeige, die er für Chanel mit Keira Knightley gemacht hat. Wenn nicht, glauben Sie uns, es gibt kein russisches Großprojekt ohne ihn.

Zum ersten Mal ist er hier jedoch nicht nur Hauptdarsteller, sondern auch Regisseur, Produzent und sogar Co-Autor des Drehbuchs:

"Ich wollte immer einen Fußballtrainer spielen, ihr Benehmen ist so theatralisch und dramatisch.“

4 Die schönsten Stadien Russlands

Da der Film die Erfolgsgeschichte der kleinen Provinzfußballmannschaft "Meteor" zeigt, werden viele Szenen in verschiedenen Stadien gedreht – auch in denen, die bald Spiele der Weltmeisterschaft ausrichten werden. Und die sind einfach umwerfend!

Der Film wurde in Moskau, Krasnodar und Noworossijsk gedreht. Zu sehen sind die Stadien "Krasnodar", "Otkritije Arena", "Arena Chimki" und andere.

Aber bei „The Coach“ geht es nicht nur um Fußball – es geht um das moderne Russland, um die Rolle eines starken Charakters, der nicht aufgibt, der die schwierigsten Umstände überwindet, um Erfolg zu haben.

Mehr über die russische Fußballwelt lesen Sie hier:

>>> Die dunkle Seite der WM 2018: Russlands zweifelhafte Maßnahmen

>>> Pyschki, Kalatschi und Buchweizenpopcorn: kulinarische Leckerbissen für die WM-Fans

>>> Sechs Bücher, damit Sie Russland vor der Fußball-WM besser kennenlernen

>>> Was Sie als Fußballfan in Russland lieber nicht tun sollten

>>> Derweil in Russland: Acht verrückte Skandale rund um russische Fußballer

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen