Golduhren und Dior-Taschen: Was russischem Putzpersonal so geklaut wird

 A cleaner at work

A cleaner at work

Alexander Ryumin/TASS
Immer wieder werden Menschen in Russland bestohlen, denn wie überall auf der Welt gehören Einbrüche und Diebstähle zur Tagesordnung. Die Fälle dreier Putzfrauen und eines Sicherheitsmannes schlagen aber hohe Wellen: Den Geringverdienern wurden Luxusgegenstände von womöglich großem Wert gestohlen.

/ Alexander Ryumin/TASS / Alexander Ryumin/TASS

Mitarbeiter russischer Öl- und Gasunternehmen verdienen gut. Wie man aus einer nun veröffentlichten Pressemitteilungen schließen kann, gilt dies tatsächlich für alle Mitarbeiter – vom höchsten Management bis zum Reinigungspersonal –, denn vor Kurzem wurde zum wiederholten Male einer Putzfrau ein Luxusgegenstand, in diesem Fall eine Uhr der Marke Patek Philippe, gestohlen.

„Ihr werdet lachen, aber es hat wieder eine Putzfrau getroffen”, spottete ein Nutzer in einem sozialen Netzwerk. Und tatsächlich passiert dies wirklich nicht zum ersten Mal. Immer wieder werden bei Mitarbeitern großer Öl- und Gaskonzerne teure Wertgegenstände entwendet.

Die Uhr für eine Million Rubel

Die Putzfrau Ekaterina, 54 Jahre alt, arbeitet im Empfangshaus einer großen Öl- und Gasfirma und wohnt in der Siedlung Sosenki, 28 Kilometer von Moskau entfernt. Ende Mai stohlen Einbrecher eine Luxus-Uhr der Marke Patek Philippe und 100 000 Rubel aus ihrem Haus. Die Putzfrau meldete den Diebstahl der Polizei und schien nicht zu wissen, wie wertvoll die Uhr tatsächlich war. Sie habe diese geschenkt bekommen; mehr Sorgen machte sie sich deswegen um das gestohlene Geld.

Letztlich wurde aber auch Ekaterina klar, dass die Uhr mit ihrem Wert von einer Million Rubel, rund 15 700 Euro, der deutlich größere Verlust war.

Die Tasche von Dior

Letztes Jahr passierte einer anderen Putzfrau ein ähnliches Unglück. Als sie mit ihrem Auto, einem Mitsubishi Outlander, bei der Arbeit erschien, ließ sie dieses für nur drei Minuten unbeaufsichtigt. Als sie zurückkam, war ihre Tasche des französischen Modehauses Dior, in Kroko-Optik gehalten, verschwunden. In der Tasche waren Kreditkarten, Papiere und 15 000 Rubel, immerhin 235 Euro, in bar.

Auch in diesem Fall konnte die Frau nicht sagen, wie teuer die Tasche war. Die Zeitschrift „Life“ recherchierte und nach Einschätzungen der Polizei betrug ihr Wert stattliche 300 000 Rubel, immerhin 4 710 Euro. Der tatsächliche Wert des Modells liegt aber noch deutlich höher: Etwa zwei Millionen Rubel, also mehr als 21 00 Euro, soll der Preis der Tasche betragen. Wie auch ihre Kollegin trauerte die Putzfrau dennoch eher um das Bargeld.

Der Kommentar des Unternehmens, in dem die Besitzerin der teuren Tasche arbeitete, fiel dann auch eher nüchtern aus: Man habe bislang keine Informationen über den Vorgang oder die Hintergründe. Später wies die Polizei allerdings darauf hin, dass viele Frauen in Moskau im Besitz solcher Taschen seien – es könne sich um eine in China hergestellte Kopie handeln.

Eine goldene Kloschüssel

Die bereits erwähnte Siedlung Sosenki scheint bei den Mitarbeitern großer Konzerne beliebt zu sein. So wohnt in dem Örtchen auch der Sicherheitsmann Maksim, der bei einer großen Firma arbeitet, – und auch dieser wurde Opfer eines Einbruchs. Im Januar dieses Jahres stahlen Einbrecher eine goldene Kloschüssel und weitere Sanitärelemente im Wert von 200 000 Rubel, rund 3 140 Euro, aus seiner Wohnung. Unter Verdacht standen Gastarbeiter, die zu der Zeit Renovierungsarbeiten durchführten. Mit der Kloschüssel waren auch sie aus der Wohnung Maksims verschwunden.

Laut „Life“ habe der Sicherheitsmann die Wohnung erst vor Kurzem gekauft, um nicht so weit zur Arbeit fahren zu müssen. „Unter den beinahe 400 Fotos, die seine Frau in sozialen Netzwerken postete, ist keines von ihrem Mann. Den Fotos nach reist die Familie viel und macht einige Male im Jahr Urlaub”, berichtete die Zeitschrift zudem.

Armbänder, Ringe und Ohrringe

Aber nicht nur in Moskau und Umgebung werden Putzfrauen beraubt – sondern russlandweit. Einer Putzfrau aus Astrachan, immerhin rund 1 400 Kilometer von Moskau entfernt, wurde im November 2016 Goldschmuck gestohlen: ein Armband, ein Verlobungsring, Ohrringe und weitere Gegenstände im Wert von knapp 300 000 Rubel, 4 700 Euro, entwendeten die Diebe. Sie waren durch ein Fenster ins Haus gelangt.

Laut Anzeigen auf einschlägigen Jobportalen beträgt das Gehalt einer Putzfrau in einem Öl- und Gasunternehmen in Sankt Petersburg monatlich zwischen 9 620 und 16 500 Rubel, also 150 bis 260 Euro. Das russlandweite Durchschnittsgehalt liegt bei monatlich etwa 13 000 Rubel, 204 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.