Russisch leben: Die drei verrücktesten Alltagsgewohnheiten

Wladimir Smirnow/TASS
Jenseits der üblichen Klischees über Wodka. Bären und Balalaikas gibt es in Russland durchaus wirklich einzigartige Traditionen, die Sie jedoch nicht auf den ersten Blick und nicht bei einer Busrundreise zu sehen bekommen.

1 Russen trinken Holzsaft?!

Genau, schon im Kindesalter bekommen Russen Birkensaft zu trinken. Dieser war schon in der Alten Rus eines der beliebtesten traditionellen Erfrischungsgetränke. Auf der Grundlage von Birkensaft wurde damals, wie auch von Kwas, Wein hergestellt. 

Aber: Wenn Ihnen dann ein Russe erzählt, dass der Saft erst aus dem Birkenholz herausgepresst werden muss, dann ist das ein Scherz. Denn den Birkensaft bekommt man, indem man zur Zeit der Schneeschmelze im März oder Anfang April in den Wald geht und etwa zwei Zentimeter tiefes Loch in den Birkenstamm bohrt. Da hinein steckt man dann ein Röhrchen, das in einen Auffangbehälter führt. So können pro Birke zwei bis drei Liter Birkensaft abfließen.

Für den Baum ist das - vorausgesetzt, Sie verschließen das Loch dann wieder - auch gar nicht schädlich. Dafür für den Menschen aber umso gesünder!

2 Russen gratulieren zum überlebten Duschen- und Saunagang?!

"S ljogkim parom!", sagen die Russen, wen jemand aus der Dusche, Sauna oder Banja kommt: "Zum leichten Dampf!" Was das soll? sie gratulieren einfach zum gelungenen Waschgang. 

Entstanden ist dieser Gruß vor Jahrhunderten, als sich die Vorfahren noch ausschließlich in der heimischen - oder später städtischen - Banja, dem russischen traditionellen Dampfbad wuschen. Wenn man es mit der Temperatur übertrieb, konnte man sich am heißen feuchten Dampf verbrennen. Daher der Gruß als Gratulation zum "leichten Dampf". Heute ist er nur noch eine Gewohnheit, aber eine liebenswürdige, finden Sie nicht?

3 Russen sind größenwahnsinnig?!

"Groß heißt gut!", schein eine russische Lebensweisheit zu lauten. Manchmal scheint es tatsächlich, als litten die Russen an Gigantomania: Sie haben das höchste Gebäude und das größte Kindergeschäft Europas, das größte U-Boot und die längste Eisenbahnstrecke der Welt, eine riesige Bass-Balalaika und bis vor kurzem gehörte auch die längste Hängebrücke der Welt zu ihren Superlativen. Sogar der größte Spinner der Welt kommt heute aus Russland.

Aber dieser Wahnsinn kann für Sie als potentielle Russlandbesucher auch große Vorteile haben: Wenn Sie zum Essen eingeladen werden, dann erwartet Sie ganz sicher der am reichsten gedeckte Tisch Ihres Lebens! Gehen Sie mit Freunden allerdings zum Grillen in die Natur, dann könnten dort auch die womöglich größten Mücken der Welt auf Sie lauern. Aber, wie sagt man so schön: Wer A sagt, muss auch B sagen. Oder?

Weiterlesen