Zwei verstoßene Baby-Bären aus russischem Wald gerettet

Diese zwei kleinen Bärchen sind offenbar von ihrer Mutter verstoßen worden. Jäger fanden Sie im Wald im Twerer Gebiet und brachten sie dann zur nächsten Bärenstation der Internationalen Stiftung für das Wohlergehen der Tiere (IFAW).

Die zwei Bärenjungen waren allein in einem Wald des Twerer Gebiets, etwa 200 Kilometer nördlich von Moskau, aufgefunden worden. Sie sind gerade einmal 15 bis 20 Tage alt und waren sogar noch blind, als sie gefunden wurden. 

Die Jäger, die die hilflosen Bärchen fanden, vermuteten, dass die Mutter sie verließ, weil sie sich selbst vor den nahen Waldrodungsarbeiten erschreckt habe. Das passiere relativ häufig. Und Bären kehren fast nie an einen Ort zurück, den sie aus panik verlassen haben. Auch nicht, wenn sie ihre Jungen dort zurücklassen mussten.

Nachdem die Waldarbeiter die Bärchen zu sich nahmen und aufwärmten, kontaktierten sie sie Bärenaufzuchtstation in der Region Toropez im Twerer Gebiet. Dort rettet Familie Paschetnow seit Jahrzehnten verstoßene Bärenjungen. Die Waldstation gehört zur  Internationalen Stiftung für das Wohlergehen der Tiere (International Fund for Animal Welfare, IFAW).

Was Sie tun müssen, wenn Sie mal einen Bären im russischen Wald treffen sollten, erfahren Sie hier:

>>> Survival-Tipps vom russischen Zivilschutz: Was tun, wenn Sie auf einen wilden Bären treffen

Und mehr über den berühmten russischen Bären:

>>> Sibirien: Kalt, wild und gefährlich?

>>> Naturpark Jergaki - Wo Bären kein Mythos sind

>>> Putin, Bären, U-Bahn: Wovon träumen Russen?

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen