Nachwuchs im Moskauer Zoo: Vier Küken der seltenen Humboldt-Pinguine geboren

In der Wildnis ist diese Unterart der Brillenpinguine vom Aussterben bedroht.

Anfang Januar erblickten vier Küken der seltenen Humboldt-Pinguine im Moskauer Zoo das Licht der Welt. Das ist eine sehr gute Nachricht, da die Art gefährdet ist. 

Im Moskauer Zoo leben die Humboldt-Pinguine seit etwa 20 Jahren. Heute sind es immerhin schon 20 Tiere.

In freier Wildbahn leben die Humboldt-Pinguine vor allem an der Westküste Südafrikas. Ihre Population wird auf etwa 12.000 Individuen geschätzt. Sie stehen auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten der IUCN.

Mehr spannende Tier-Geschichten finden Sie hier:

>>> Wie Hitlers Krokodil in Russland landete: Geschichten rund um den Moskauer Zoo

>>> Schreckliches Schnurrrrren: Acht russische Wildkatzen, die nur von der Ferne kuschlig wirken

>>> Käse-Ufer am Milch-Fluss: Was haben französische Ziegen im Ural verloren?

>>> Samtpfoten auf Wachtour: Die 12 heimlichen Herrscher über die Eremitage

>>> Lauf, Gepard, lauf: Sechs spektakuläre Fluchtversuche aus dem Moskauer Zoo

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen