Wie sieht ein typisch russisches Zuhause aus?

Tatyana Manaeva
Eine russische Wohnung unterscheidet sich von dem, was Sie in Europa oder den USA finden. Eigentumsstreits kommunale und private Räume, Balkone als Luxus und laute Nachbarn hinter dünnen Wänden - das sind nur einige der Besonderheiten des russischen Wohnens.

Das erste Unterscheidungsmerkmal des Wohnungsbaus in Russland ist Eigentum: 2016 besaßen über 87 Prozent der Familien privaten Wohnraum. Ein Ergebnis der Privatisierung in den 1990er und 2000er Jahren. Aber viele dieser russischen Häuser und Wohnungen wurden vor 1970 gebaut. Die durchschnittliche russische Familie, bestehend aus drei bis vier Personen, lebt in einer Zweizimmerwohnung auf etwa 50 Quadratmetern.

Dabei leben 64 Prozent der russischen Familien in Wohnungen mit weniger als 60 Quadratmetern. Wie machen Sie das? Russia Beyond nimmt Sie mit auf eine kurze Tour durch eine typische russische Wohnung!

Im Treppenhaus

Die meisten Russen leben in Wohnhäusern - Merhfamilienhäusern und Wohnblocks. Das Treppenhaus gilt als öffentlicher Raum und wird von der Hausverwaltung gereinigt. Oder eben auch nicht. Daher kümmern sich die meisten Russen nicht darum. Offiziell dürfen im Treppenhaus keine persönlichen Sachen aufbewahrt werden, da das eine Verletzung der Brandschutzbestimmungen darstellt. Wegen der geringen Größe der Wohnungen bleiben Fahrräder und Kinderwagen dennoch oft im Haus stehen. Oder eben auf dem Balkon...

Im Flur

In Gebäuden aus den 80er Jahren und später gibt es oft viele Eingänge, kleine Flure und extra eiserne Geländertüren. Denn in den 1990er Jahren explodierten die Kriminalitätsraten und die Menschen benutzten das Geländer, um ihre Fahrräder, Kinderwagen, manchmal Möbelstücke, Stapel von Winterkleidung und was auch immer zu sperren.

Die ursprünglichen Wohnungstüren aus der Sowjetzeit waren dünn und unbrauchbar, so dass viele Menschen viel Geld sparten, um eine dickere Tür zu installieren. Darum haben viele Wohnungen jetzt Doppeltüren. Der Wohnungsflur ist normalerweise sehr klein, gerade genug Platz für einen Kleiderschrank, einen Spiegel, einen Schuhständer und die Garderobe. Gäste müssen hier ihre Schuhe ausziehen und bekommen Hausschuhe angeboten. 

In der Küche

Die kleinsten Küchen in Russland beginnen bei 4,5 Quadratmetern. Überraschenderweise passen auch da Kühlschrank, Gasherd, Tisch für drei, Schränke und Waschbecken hinein. Wie in den meisten Ländern ist die Küche ein Ort zum Kochen und Essen, aber in Russland ist es auch ein Ort für nächtliche Diskussionen zu Hochprozentigem oder auch ganz einfach Tee.

Wenn Sie ein entfernter Bekannter des Gastgebers sind, werden Sie ins Wohnzimmer eingeladen, aber als Freund der Familie kommen Sie direkt in die Küche. Dort wird Ihnen alles angeboten, was im Kühlschrank ist: Machen Sie sich bereit für ein üppiges Essen, denn ein russischer Kühlschrank ist nie leer.

Wundern Sie sich nicht, wenn der Vater seine Frau und Kinder aus der Küche schickt, wenn seine Freunde auf einen Drink vorbeischauen. Ebenso wird der Vater der Küche verwiesen, wenn sich die Frau mit ihren Freundinnen trifft.

Die Wohnräume

In Russland ist "Esszimmer" ein Konzept, das nur wohlhabenden Menschen bekannt ist. Heute, ähnlich wie in der Kaiserzeit, können sich nur wohlhabende Leute einen separaten Raum leisten, um Gäste zum Abendessen oder einer Party unterzubringen. Was ein "Esszimmer" oder ein "Gästezimmer" genannt wird, ist normalerweise einfach der größte Raum in der Wohnung.

In den meisten Fällen ist das große Sofa ein „Cabrio“, das sich in der Nacht vom "Esszimmer" ins "Elternschlafzimmer" verwandelt; während das "kleine Zimmer" das "Kinderzimmer" ist, wo die Kinder schlafen, spielen und ihre Hausaufgaben machen - und wo betrunkene Gäste auf einer Decke auf dem Boden „abstürzen“ dürfen.

Ein weiterer wichtiger Teil des Wohnlebens ist der Balkon, der oft als Stauraum dient, ein kleiner Salon, ein Ort zum Aufhängen und Trocknen von Kleidung, ein Ort zum Rauchen, wenn Ihre Familie gegen das Rauchen im Inneren ist. Kurz gesagt, ein Balkon ist in russischen Wohnungen sehr gefragt.

Wenn Sie dachten, dass ein separater Raum auch Privatsphäre bedeutet, dann besuchen Sie einmal russische Wohnungen. In den meisten russischen Wohnhäusern sind die Wände sehr dünn (um Platz und Ressourcen zu sparen), sodass Sie und Ihre Nachbarn sich sehr gut hören können, was das Privatleben - und das Sexleben! - nicht nur der Sowjetmenschen stark beeinflusste.

Badtoilette

Badezimmer und Toiletten sind häufig nicht im selben Raum. Aber nicht alle Wohnungen genießen dieses "Privileg", denn die Kombination von Toilette und Bad spart viel Platz und Energie - beide Räume können ja mit einer Glühbirne beleuchtet werden. Allgemein sind die Badezimmer oft sehr klein - etwa 4 Quadratmeter. Vergessen Sie den Whirlpool...

Mehr über den Wohnalltag in Russland erfahren Sie hier:

>>> Können Sie es sich leisten, in Moskau zu wohnen?

>>> Wohnen in Moskau: Das Leben in einer Garage

>>> Schöner wohnen - nicht nur für Rubelmillionäre

>>> Berührende Geschichten: Wie Senioren in russischen Pflegeheimen wohnen

>>> Kommunalka: Wohnen ohne Klassenschranken

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!