Miss Archangelsk 1997: So sah der erste Schönheitswettbewerb in der russischen Provinz aus (FOTOS)

АГШШ
Die Suche nach den richtigen gemusterten Strumpfhosen in den halb leeren Läden der Stadt, das Schneidern handgemalter russischer Trachten sowie das Einspannen von Verwandten und Freunden in die Gestaltung der Bühne und das Besorgen von geeigneter musikalischer Begleitung. Dies waren nur einige der ungewöhnlichen Herausforderungen auf die die Organisatoren der ersten Misswahl in Archangelsk stießen.

Die schwere Zeit nach dem Zerfall der UdSSR und die “wilden 90er Jahre” im postsowjetischen Russland stellten die Menschen vor große Herausforderungen. Angetrieben von purer Begeisterung und Hoffnung, etwas Schönheit in das Leben der Menschen zu bringen, organisierte eine Gruppe von Schulabgängern aus Archangelsk einen Schönheitswettbewerb. Bis heute ist er einer der wichtigsten Höhepunkte in der Region.

Tatsächlich war es im kleinen Archangelsk viel besser möglich, solch ein Stadtereignis zu organisieren. In Moskau gab es im Jahr 1997 bereits eine entwickelte Misswahl-Branche. Es fehlte jedoch an Berufserfahrung und an Ressourcen, ähnliche Wettbewerbe auf die Beine zu stellen, wie in der Hauptstadt. Daher standen die Organisatoren vor zahlreichen Herausforderungen.

Natalia Golubewa, eine der ersten Organisatorinnen des Schönheitswettbewerbs in Archangelsk, erzählt, dass ihr Team die Veranstaltung dank der enormen Hilfe von Verwandten, Freunden und Bekannten, unter denen zufällig Floristen, Künstler und Schneiderinnen waren, erfolgreich ausrichten konnte.

„Wir konnten uns jede mögliche verrückte Kombination von Kostümen und Auftritten ausdenken. Niemand hat uns wirklich davon abgehalten und unserer Kreativität Grenzen gesetzt. Die Kostüme unserer Mädchen reichten von nordrussischen Trachten mit handgemalten Mustern bis zu Badeanzügen mit Bändern, ähnlich denen, die Milla Jovovich im Sci-Fi-Film „Das fünfte Element“ trug “, erinnert sich Natalia.

Weiter erzählt sie: „Einmal hatten wir die Teilnehmerinnen als Schachfiguren verkleidet. Ich musste ihre dekorativen Hüte mit einem Durchmesser von etwa einem Meter aus einer anderen Stadt per Zug herbeischaffen“. 

Zusätzlich zum reinen Wettbewerb wollten die Organisatoren zur persönlichen Entwicklung der jungen Teilnehmerinnen beitragen. Das Hauptziel der Veranstaltung in Archangelsk war und ist es, jungen Frauen zu helfen, an sich selbst zu glauben und ihnen Kenntnisse in Make-up, Posing und Bewegen auf dem Laufsteg zu vermitteln.

In den rauen 90er Jahren war es für junge Frauen aus einer Provinzstadt, von denen viele noch nie zuvor Ballkleider oder sogar Absätze getragen hatten, eine besondere Erfahrung, sich selbst aus einer neuen Perspektive zu sehen.

In finanzieller Hinsicht haben die Organisatoren nicht vom Wettbewerb profitiert. Die Schulabgängerinnen und Hochschulabsolventinnen wollten einfach eine schöne Veranstaltung für die ganze Stadt ins Leben rufen. 

Natalia Sintschikowa, die Gewinnerin der ersten Misswahl in Archangelsk im Jahr 1997, nahm danach automatisch am wichtigsten russischen Schönheitswettbewerb „Krasa Rossii“ („Russische Schönheit“) in Moskau teil.

Als eine der Finalistinnen wurde Natalia auch Mitglied der russischen Delegation für den „Miss-Universe-Wettbewerb“. So zeigte sie am eigenen Beispiel, wie eine kleine Gruppe von Enthusiasten einen großen Einfluss auf eine Stadt und das Leben der Menschen haben kann.

>>> Geschichte in Bildern: Der erste sowjetische Schönheitswettbewerb

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!