Masleniza mal anders: Die 20-stöckige russische Pfannkuchentorte

Victoria Drey
Sie werden vielleicht überrascht sein, aber in nur einer Stunde können Sie eine vielschichtige Pfannkuchentorte zubereiten, die Ihre Familie und Freunde in Erstaunen versetzt.

Wir kennen keinen einzigen Russen, der während Masleniza nur einen einzigen Pfannkuchen isst. Pfannkuchen oder Bliny, wie die Russen sie nennen, sind das wahre Symbol dieses Festes. Natürlich können Sie der Tradition folgen und Pfannkuchen mit saurer Sahne, Marmelade, Lachs oder Kaviar essen, aber was, wenn Sie die Regeln brechen und einen köstlichen Kuchen aus Pfannkuchen zubereiten?

Masleniza ist eines der wenigen altslawischen Feste, die in Russland immer noch beliebt sind. Vielleicht, weil es die Ankunft des langersehnten Frühlings ankündigt. In diesem Jahr beginnt Masleniza am 12. Februar und endet am 18. Februar. Traditionell bereiten die Menschen während der einwöchigen Feierlichkeiten etliche Bliny mit verschiedenen Füllungen vor. In der slawischen Kultur symbolisieren diese die Sonne und sind daher auf dem Fest nicht wegzudenken. Heute bevorzugen jedoch immer mehr Hausfrauen eine moderne, geschichtete „Pfannkuchentorte“. Es ist eine großartige Alternative zu normalen Pfannkuchen!

Vielleicht haben Sie schon einmal „Crêpes“ gesehen, aber das Besondere an dieser Torte ist, dass sie sehr dünne Pfannkuchen braucht, um ein Meisterwerk zu schaffen. Obwohl es viel länger dauert als die normale Zubereitung der leichten und luftigen amerikanischen Pfannkuchen, ist es das wirklich wert.

Eine weitere gute Sache ist, dass die Torte mit jeder Füllung wunderbar schmeckt: Schokoladen-Ganache, Frischkäse, Pudding oder was auch immer Sie am liebsten mögen. Wenn Sie den authentischen Geschmack von Masleniza erleben möchten, probieren Sie die Pfannkuchentorte mit Sahnefüllung nach folgendem Rezept:

Zutaten für die Pfannkuchen:

  • Vier Eier
  • 800 Milliliter Milch
  • 400 Milliliter Wasser
  • 440 Gramm einfaches Mehl
  • Vier Esslöffel Pflanzenöl
  • Vier Esslöffel Zucker
  • Eine Prise Salz
  • Weiche Butter zum Einfetten

Zutaten für die Creme:

  • 450 Gramm Sauerrahm
  • 250 Gramm Mascarpone
  • Sechs bis acht Esslöffel Puderzucker

Zubereitung:

Beginnen Sie mit den Pfannkuchen: Vermengen Sie Eier, Zucker und eine Prise Salz in einer Schüssel und rühren Sie so lange, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Dann Milch und Wasser zugeben und erneut gut durchmischen.

Als nächstes die Esslöffel Mehl nach und nach dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Denken Sie daran, dass die benötigte Menge an Mehl von der gewählten Sorte abhängt, also sollten Sie zuerst weniger hinzufügen und dann entscheiden, ob Sie mehr benötigen oder nicht.

Die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, mit Butter bestreichen und die dünnen Pfannkuchen, also Crêpes, auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Mit dieser Menge an Teig kann man normalerweise 20-23 Crêpes machen. Die Pfannkuchen nun abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit können Sie die Sauerrahmfüllung zubereiten: Schlagen Sie Mascarpone, Sauerrahm und Puderzucker auf, bis eine glatte, aber dennoch feste Masse entsteht. Kühlen Sie die Masse für etwa. 20 Minuten, da es das „Bauen“ der Torte vereinfacht, wenn die Creme kalt ist.

Als nächstes kommt der aufregendste Teil: Das Zusammensetzen des Kuchens. Fangen Sie mit einem Pfannkuchen an und verteilen Sie einen großen Esslöffel der Creme darauf. Mit einem weiteren Pfannkuchen abdecken, vorsichtig andrücken und wiederholen. Tun Sie dies, bis Sie alle Pfannkuchen verwendet haben, und vergessen Sie nicht, drei bis vier großzügige Esslöffel Creme für die Spitze übrigzulassen.

Lassen Sie den Kuchen mindestens drei bis vier Stunden oder besser für eine Nacht im Kühlschrank auskühlen. Dann können Sie die Platte mit Nüssen, geriebener Schokolade oder Kakaopulver dekorieren. Vielleicht sogar im Sonnen- und Blumenmuster, um dem Frühlingsthema zu folgen. Ihre festliche Pfannkuchentorte ist nun bereit, serviert zu werden!

Guten Appetit!

>>>Pyschki, Kalatschi und Buchweizenpopcorn: kulinarische Leckerbissen für die WM-Fans

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen