Fünf leckere vegetarische Rezepte für die Fastenzeit

Legion Media
Russia Beyond präsentiert Ihnen einige klassische Rezepte, zu denen selbst Fleischesser nicht Nein sagen können.

Die Fülle an vegetarischen Gerichten in der russischen Küche ist mit dem orthodoxen Fasten verbunden, bei dem die Menschen auf tierische Produkte verzichten.

Zum Beispiel ist es in der Fastenzeit von 40 Tagen vor Ostern streng verboten, Produkte tierischen Ursprungs, wie Fleisch, Milch und Eier, zu konsumieren. Es gibt außerdem Einschränkungen beim Verzehr von Fisch und Pflanzenöl. Deshalb müssen Russen bei einer solchen Herausforderung in der Küche sehr kreativ sein.

Aus der großen Menge an Gerichten, die während der Fastenzeit zubereitet werden, hat Russia Beyond einige Rezepte rausgesucht, die sowohl Vegetarier als auch Fleischesser genießen können.

1 Möhren-, Apfel- und Nuss-Salat

Zutaten:

  • Möhren 75 Gramm
  • Walnüsse 25 Gramm
  • Äpfel 25 Gramm
  • Honig 25 Gramm
  • zehn Gramm Blattgemüse

Zubereitung:

Raspeln Sie die Karotten mit einer groben Reibe und zerkleinern Sie die Äpfel. Alles mit dem Honig vermischen, in eine Salatschüssel geben, mit Petersilienblättern dekorieren und die gehackten Walnüsse darüber streuen. Anstelle von Honig können Sie Pflanzenöl und Zitronensaft verwenden. Salz können Sie je nach Geschmack hinzufügen.

2 Fleischlose Schtschi

Zutaten:

  • Sauerkraut 500-700 Gramm
  • fünf bis sechs Steinpilze
  • ein Esslöffel Buchweizengrütze
  • zwei Zwiebeln
  • eine Kartoffel
  • eine Möhre
  • eine Herbst- oder Steckrübe
  • eine Petersilienblüte
  • ein Esslöffel Dill
  • zwei Lorbeerblätter
  • vier Knoblauchzehen
  • acht schwarze Pfefferkörner
  • ein bis zwei Esslöffel Mohn
  • Sonnenblumen- oder Olivenöl

Zubereitung:

Füllen Sie das Sauerkraut in einen Tontopf und gießen Sie einen Liter kochendes Wasser hinein. Den Topf 20-30 Minuten in den Ofen stellen. Dann gießen Sie die Brühe in einen separaten Behälter aus Emaille oder Stein. Salzen Sie das Sauerkraut, vermischen es mit der fein gehackten Zwiebel, befeuchten es mit dem aromatisierten Pflanzenöl und rühren es mit einem Holzlöffel durch, damit das Öl vollständig verteilt wird. Dann mit der Brühe mischen und auf dem Herd weiterkochen.

Bereiten Sie ein Liter Pilzbrühe zu, mischen Sie sie mit dem Sauerkraut, fügen Sie die Buchweizengrütze hinzu und kochen Sie die Masse weiter, bis das Kraut gar ist.

3 Fleischlose Piroschki mit Pilzen

Zutaten für den Teig:

  • Mehl 600 Gramm
  • eine bis 1,25 Tassen Wasser
  • Pflanzenöl 100 Gramm
  • Hefe 25 Gramm
  • zwei Teelöffel Salz
  • ein Teelöffel Zucker

Füllung:

  • Pilze 700 Gramm
  • zwei Zwiebeln
  • vier Esslöffel Pflanzenöl

Zubereitung:

Mischen Sie die Hefe, Zucker und ein bis zwei Teelöffel Mehl mit einem Viertel des Wassers und lassen Sie die Masse 15 Minuten stehen. Mischen Sie die verdünnte Hefe, Wasser und Öl mit dem Mehl, kneten Sie den Teig und lassen Sie ihn aufgehen. Wenn der Teig doppelt so groß ist, teilen Sie ihn in kleine Bällchen und lassen Sie diese noch einmal zehn Minuten unter Klarsichtfolie gehen.

Die gesalzenen Pilze fein hacken, die frisch geschnittene Zwiebel und das Öl dazugeben und alles miteinander vermischen.

Mit einem Nudelholz die Teigkugeln ausrollen, um flache Kuchen zu erhalten. Legen Sie die Füllung auf die Teigfladen und drücken Sie die Ränder zusammen, sodass diese geschlossen sind und Sie kleine Piroschki erhalten. Legen Sie sie auf ein gefettetes Backblech und lassen Sie sie weitere zehn Minuten unter der Folie gehen. Dann in einem Ofen bei 180 Grad für etwa 35 Minuten backen.

4 Smolensker Brei mit Cranberrysaft

Zutaten:

  • eine Tasse Cranberries
  • eine halbe Tasse Reis
  • eine halbe Tasse Zucker

Zubereitung:

aus der einen Tasse Cranberries sechs Tassen Saft zubereiten, kochen, Reis und Zucker hinzufügen, abkühlen lassen und mit Zucker servieren.

5 Himbeer-Lebkuchen (mit Honig)

Zutaten:

  • vier Tassen getrocknete Himbeeren
  • drei Tassen Honig
  • eine bis 1,5 Tassen gemahlene Roggenkekse
  • zwei bis drei Esslöffel Puderzucker
  • ein Teelöffel Vanillezucker

Zubereitung:

Drei Tassen der Himbeeren in vier Tassen kochendes Wasser geben und köcheln lassen, bis die Masse vollständig weich ist. Dann pressen Sie drei Tassen Saft aus der Masse heraus. Den Saft mit dem Honig vermengen und aufkochen. Die trockenen Kekse zerbröseln und mit dem Himbeerpulver mischen, das aus der restlichen Tasse getrockneter Himbeeren hergestellt wurde. Dann vermengen Sie diese Mischung mit der Honig-Himbeer-Mischung zu einem dicken Teig. Die Masse in eine Emaille-Schale geben und in kochendes Wasser legen, damit die Himbeeren kochen und die Keksmasse vollständig aufquillt. Den Teig in kleine Lebkuchen teilen und in einer Backform in einem erhitzten, aber ausgeschalteten Ofen trocknen. Wälzen Sie die getrockneten Kuchen in dem Puderzucker gemischt mit Vanillezucker oder Vanille.

>>>Wie Chruschtschows Ehefrau der Sowjetunion „vegetarischen Kaviar“ vorsetzte

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen