„Hahnensuppe“: Wie man russische Fischsuppe mit Hühnerbrühe zubereitet (REZEPT)

Legion Media
Laut einer Legende konnten weder Zaren noch Mönche dieser verlockenden Suppe widerstehen. Ob das wahr ist oder nicht, wissen wir nicht, aber die Suppe selbst ist nahrhaft und lecker.

In der Vorstellung der modernen Russen ist Ucha eine Suppe aus frischem Fisch. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Im 16. Jahrhundert wurde jede Suppe Ucha genannt: Gemüse-, Fleisch-, Fisch-, Getreidesuppe und sogar das, was man heute Kompott (ein Getränk aus getrockneten Früchten) nennt.

„Hahnensuppe“ ist eine Fischsuppe auf der Basis von Hühnerbrühe. Die erste Erwähnung von Suppen, in denen Fleisch- und Fischbrühe miteinander gemischt wurden, kann man im Domostroj, einem russischen Haushaltsbuch aus dem 16. Jahrhundert finden. Es gibt auch einen gleichnamigen umgangssprachlichen Ausdruck: Hahnensuppe bedeutet eine windige Sache, eine Kombination von unvereinbaren Dingen, etwas Unlogisches, Absurdes oder Seltsames, das sich jeder Erklärung entzieht. Im Allgemeinen hat das Gericht viele Namen, die bekanntesten sind Zaren-Ucha, Don-Ucha, Kloster-Ucha und Bischofs-Ucha.

Es gibt eine Legende, laut der die Kosaken nachts im Don Angeln fischten und um bis zum ersten Fang nicht hungrig zu werden, kochten sie Hühnerbrühe und aßen einen Teil des Huhns. Die Brühe blieb übrig und wurde für die Zubereitung von „dreifacher Ucha“ verwendet – zuerst wurden die kleinen Fische in einem Sehtuch gekocht, dann die größeren und schließlich die größten. Daher auch der Name Don-Ucha.

Eine andere Legende besagt, dass die Mönche, wenn sie zum Fischen gingen, einen Hahn mitnahmen. Da der Fang nicht immer reichlich war oder es nur wenig Fische gab, kochten sie den Hahn in einem Topf und fügten dann die kleinen Fische hinzu, die sie gefangen hatten. Schließlich warfen sie den Hahn weg und ersetzten das Fleisch durch Fisch. Daher kommt auch der Name Kloster-Ucha.

Es gibt auch eine dritte Legende, nach der einst eine Frau für einen Bischof, der fastete, eine Fischsuppe mit Hühnerbrühe kochte. Die Suppe war köstlich, das Hühnerfleisch war geschmacklich nicht einmal zu erkennen, aber die Farbe verriet die unehrliche Köchin – die Brühe war gelb. Dem Bischof gefiel das Rezept jedoch, er verzieh ihr den Betrug und bewahrte das Rezept. Seitdem wird die Suppe Bischofs-Ucha genannt, während jede fragwürdige Version wird als „Hahnensuppe“ bezeichnet wird.

Iwan der Schreckliche, so scheint es, mochte auch Fischsuppe, und eines der Rezepte für Zaren-Ucha sieht das Kochen von Stör in Hühnerbrühe vor. Daher wird Hahnensuppe manchmal auch Zaren-Ucha genannt.

Die „Hahnensuppe“ ist also kein Mythos, sondern ein beliebtes Gericht, das es schon seit Jahrhunderten gibt. Heute werden wir versuchen, es selbst zu kochen.

Zutaten für 8 Portionen:

Huhn oder Hahn – 1 Stück

Flussbarsch oder Hecht – 600-700 g

Karpfen – 600-700 g

Kartoffeln – 3 Stück

Zwiebeln – 2 Stück

Möhren – 1 Stück

Paprika (bunt) – 3 Stück 

Knoblauch – 2 Zehen

Sellerie – 100 g

Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt – nach Geschmack

Kräuter – 1 Bund

Zubereitung:

  1. Das Huhn in Stücke schneiden. Etwa ein Viertel wählen (jedes Teil ist geeignet: Schenkel, Brust, Flügel); unter fließendem Wasser gut abspülen. Einen Topf mit etwa 4 Liter kaltem Wasser füllen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen und den entstehenden Schaum abschöpfen.
  1. Die Brühe 2 Stunden lang auf kleiner Flamme ohne Deckel köcheln lassen. Nach dem Garen die Hähnchenteile herausnehmen und das Fleisch von den Knochen lösen. Dann das Fleisch in Stücke schneiden und beiseite stellen.
  1. Während das Huhn kocht, den Fisch zubereiten. Man kann jede Art von Fisch verwenden, aber es ist am besten, mehrere Arten zu kombinieren. Diesmal verwenden wir Flussbarsch und Karpfen, die gewöhnlich frisch auf dem Markt zu finden sind. Beide Fische säubern, ausnehmen und in große Stücke schneiden.
  1. Dann den Fisch in die Brühe geben. Auf kleiner Flamme 20 Minuten kochen, bis sich das Fleisch von den Knochen zu lösen beginnt. Wenn der Fisch gar ist, auf einen Teller geben und beiseite stellen.
  1. Jetzt muss das Gemüse zubereitet werden. Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in die Fischsuppe geben.
  1. Das Gemüse in der gemischten Brühe bei kleiner Flamme kochen, bis die Kartoffeln gar sind; dies dauert etwa 15-20 Minuten. In der Zwischenzeit die Möhren und Zwiebeln fein hacken und in die Suppe geben.
  1. Die Paprika in breite Streifen schneiden. Es ist besser, verschiedenfarbiges Schoten zu verwenden, da es dann viel appetitlicher und attraktiver aussieht.
  1. Wenn die Kartoffeln fertig sind, die Geflügel- und Fischstücke wieder in den Topf geben und die Gewürze hinzufügen: Lorbeerblatt, schwarzer Pfeffer und Salz. Sofort die Paprikaschoten hinzufügen. Dann noch ein paar Minuten kochen lassen. Im letzten Schritt werden der fein geschnittene Sellerie, die Kräuter und die Knoblauchzehen in den Topf gegeben.
  1. Die Suppe vom Herd nehmen und zugedeckt etwa eine halbe Stunde lang ziehen lassen. Unsere „Hahnensuppe“ ist fertig!

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!