Krim-Brücke kurz vor Eröffnung - eine Draufsicht aus dem Weltraum

Die Eröffnung der Straßenverbindung über die neue Brücke über die Straße von Kertsch vom russischen Festland auf die Schwarzmeerhalbinsel Krim steht bevor. So sieht das Riesenbauprojekt aktuell aus dem All aus aus.

Der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow überraschte in seinem Instagramprofil mit diesen atemberaubenden Ausblicken aus dem Weltall auf die neue Brücke über die Straße von Kertsch vom südrussischen Festland auf die Schwarzmeerhalbinsel Krim.

"Weitermachen, um die Konstruktion aus dem Weltraum zu überwachen", schreibt er an Bord der Internationalen Raumstation ISS.

Die Behörden wollen die Straßenebene der Krimbrücke  Ende Mai freigeben. Gemäß dem stellvertretenden Direktor von Stroigasmontasch ist die Brücke bereits zu 98 Prozent fertig. Betonpfeiler und Unterstützungsstrukturen seien schon völlig fertiggestellt.

Die Brücke über die Kertscher Meerenge wird mit 19 Kilometer dann die längste Brücke Russlands sein.

Hier lesen Sie mehr über das Jahrhundertprojekt im Schwarzen Meer:

>>> Die Krim-Brücke: Zehn spannende Fakten zu dem Jahrhundert-Projekt

>>> Tierische Kontrolle: Kater Mostik überwacht Bau der Krim-Brücke

>>>  Wie viel kostet die Krim?

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen