Schlagen die neuen Dienstleistungen von Yandex Google?

Yandex präsentierte sein erstes Smartphone, Yandex.Phone, am 5. Dezember 2018 in Moskau.

Anton Belitskij/Global Look Press
Der russische Internetdienstleister Yandex kontrolliert bereits weite Teile des Transport- und Onlinezahlungsmarktes des Landes, aber im vergangenen Jahr ist das Unternehmen mit seinem neuen Android-freien Handy und weitere Produkte noch zugelegt.

Viele der Produkte von Yandex konkurrieren direkt mit Google. Ein neues Smartphone, Yandex.Phone, das von dem Unternehmen im Dezember auf den Markt gebracht wurde, hat einen 5,65-Zoll-Bildschirm, 64 Gigabyte Speicherplatz, eine fünf-Megapixel-Frontkamera und kostet nur 239 Euro. Aber sein eigentlicher Zweck ist es, die eigenen Dienste des Unternehmens anstelle der Standard-Android-Apps von Google zu verwenden.

Yandex ist nicht das erste Unternehmen, das versucht, den amerikanischen Technologieriesen mit einem neuen Handy zu schlagen: Samsung und Microsoft zum Beispiel haben bereits versucht, Googleservices durch eigene Formate zu ersetzen.

Der russische Technologieriese genießt jedoch einen Vorteil, den andere nicht haben: Seine Suchmaschine, die Lieferung von Lebensmitteln, Carsharing und andere Dienstleistungen sind in Russland bereits sehr beliebt. Das ist der Grund, warum die Nutzer mehr Interesse am Kauf von Yandex.Phone haben könnten als ein Smartphone mit Microsoft oder Samsung Apps.  

Aber das neue Gerät ist nicht die einzige Geheimwaffe, die das Unternehmen 2018 entwickelt hat. Es gibt noch mehr.

Yandex.Cloud-Plattform

Der Service, der es Unternehmen ermöglicht, Onlineanwendungen mit Yandex Technologien und Infrastruktur zu entwickeln und zu unterstützen, wurde im September gestartet. Die Plattform wurde von mehr als 50 russischen und internationalen Unternehmen getestet, darunter Tinkoff Bank und S7 Airlines. Die Cloud bietet Zugang zu Entwicklertools sowie zu Yandex eigenen auf Künstlicher Intelligenz basierten Diensten, Spracherkennung und maschineller Übersetzung.

Ein neuer Marktplatz

Das Unternehmen hat bereits einen Marktplatz, Yandex.Market, der sehr gut funktioniert. Mittlerweile hat die Plattform 20 Millionen monatliche Nutzer. Sie bietet Kleidung, Bücher, Spielzeug und andere Artikel von 150 Onlinehändlern an. Im Jahr 2018 startete Yandex jedoch auch zwei elektronische Handelsplattformen.

Die Erste, Beru, umfasst über 1 000 Einzelhändler und bietet Einkäufe aus verschiedenen Kategorien, von Haushaltsprodukten bis hin zu Kosmetika. Die Zweite, Bringly, bietet grenzüberschreitenden Versand und kostenlose Lieferung für alle Waren, die aus der Türkei, China und Lettland bezogen werden.

Zahlung für Kraftstoff

Das ist eine ungewöhnliche Nische für ein Technologieunternehmen, aber 2018 führte Yandex eine neue Funktion für seinen Yandex.Navigator ein, eine beliebte App, die Fahrern hilft, Routen zu planen und Parkplätze zu finden. Jetzt können die Nutzer für die Fahrzeugbetankung bezahlen. Tausende von russischen Tankstellen waren mit der App verbunden. Um die neue Funktion nutzen zu können, muss ein Benutzer die Kategorie „Zahlung an einer Tankstelle“ auswählen. Die App zeigt dann die nächstgelegenen Tankstellen an und fordert bei der Ankunft zur Eingabe der Kraftstoffart und deren Menge auf.

WeChat Pay Integration

China ist kein einfaches Land für die internationalen Technologieunternehmen und Yandex versucht, das zu tun, was Google nicht geschafft hat: chinesische Nutzer zu gewinnen, aber auf seinem eigenen Gebiet. Rund 1,5 Millionen chinesische Touristen kommen jährlich nach Russland. Sie würden sich freuen, eine vertraute Zahlungsoption herauszufinden, fand Yandex heraus und integrierte chinesisches WeChat Pay in seine Dienstleistungen.

Lieferung von Lebensmitteln

Yandex bietet nicht nur Lebensmittelzustelldienste an, indem es die Benutzer mit Restaurants in 24 Städten in Russland verbindet, sondern hat auch Anfang des Jahres einen Zustelldienst für Essen und Getränke namens Food Party erworben. Das Unternehmen startete Yandex.Eats, nachdem es den Foodfoxservice und die Fusion von Yandex.Taxi mit Uber in Russland übernommen hatte. Das Angebot arbeitet auch mit einigen lokalen und internationalen Lebensmittelketten zusammen, wie McDonald's, Shake Shack, TGI Friday's und Papa John's. Im Jahr 2018 erwarb das Unternehmen auch einen täglichen Deal und Coupon-Aggregator, der bei der Suche nach Deals für Lebensmittelgeschäfte half.

Was sonst noch für Yandex im Jahr 2019 ansteht? Im nächsten Jahr plant das Unternehmen offenbar, seine Expansion mit Robotertaxifahrten fortzusetzen: Selbstfahrende Autos werden nun in Skolkowo und Innopolis, den wichtigsten Technologiezentren Russlands, getestet.

>>> Yandex und Uber: Zwei Taxi-App-Giganten machen in Russland gemeinsame Sache

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!