Geschichte Tag für Tag: 31. Oktober

Unser täglicher Geschichtsrückblick zeigt Ihnen, was am heutigen Tag in der Geschichte Russlands und der Welt vor sich ging.

2015: Flugzeugabsturz über dem Sinai

Über der Sinai-Halbinsel stürzt der Kogalymavia-Flug 9268 von Sharm El-Sheikh nach Sankt Petersburg, eine Chartermaschine der Fluggesellschaft Kolavia, ab. Alle 224 Insassen, Passagiere und  Besatzungsmitglieder, kommen ums Leben.

Wie der Chef des russischen Inlandgeheimdienstes FSB, Alexander Bortnikow, später gegenüber dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mitteilte, war es ein Terroranschlag. „An Bord der A321 explodierte ein selbstgebauter Sprengsatz mit einer Sprengkraft von rund einem Kilogramm TNT“, erklärte er. Die Trümmer des Flugzeugs hätten klare Spuren einer im Ausland hergestellt Substanz aufgezeigt.

Der russische Präsident versprach daraufhin damals, die für die Explosion verantwortlichen Terroristen überall zu suchen, „wo auch immer sie sich verstecken“. „Der Mord an unseren Menschen über dem Sinai ist der Zahl der Opfer nach eines der blutigsten Verbrechen. Und wir werden die Tränen von unserer Seele und unserem Herzen nicht wegwischen. Dies bleibt für immer mit uns. Doch das wird uns nicht daran hindern, die Verbrecher zu finden und zu bestrafen. […] Wir werden sie an jedem Ort der Erde finden und es ihnen vergelten“, sagte das Staatsoberhaupt bei einer Sitzung im Kreml.

>>> Rückflug in den Tod

1961:  Stalins Leichnam zieht um

Im Zuge der sowjetischen Entstalinisierung unter Nikita Chruschtschow wird der Leichnam von Josef Stalin aus dem Moskauer Lenin-Mausoleum entfernt und an der Kremlmauer beigesetzt.

Stalins Grab an der Kremlmauer, 1965

1943: „Josef Stalin“ beginnt Panzer-Dienst

Die sowjetische Rote Armee stellt einen neuen Panzer in ihren Dienst: der IS-2 war nach Josef Stalin benannt worden und sollte die Streitkräfte im Großen Vaterländischen Krieg gegen Hitler-Deutschland stärken. Der Panzer IS-2 spielte dann auch eine wichtige Rolle im Kriegsverlauf. In den Jahren 1944 und 1945 wurde er beim Sturm mehrerer Städte eingesetzt.

Das Modell wurde zehn Jahre lang, bis 1953, produziert. Nach einigen Modernisierungen war es noch bis 1995 im Dienst der dann schon russischen Armee.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen