Fünf Symbole der Sowjetmacht

CRIS X/YouTube
Diese Zeichen, Dinge und Wörter gelten weltweit als Symbole der kommunistischen Ideologie und des sowjetischen Staates - Warum?

Rote Flagge 

Bolschewik, Boris Kustodijew, 1920.

Die rote Flagge tauchte erstmals bei republikanischen Kämpfern zur Zeit der französischen Revolution auf. Die Farbe Rot symbolisiert das Blut derer, die für die Revolution kämpften. 

Später wurde die rote Flagge zum Symbol von sozialistischen Bewegungen in aller Welt. Nach der Oktoberrevolution 1917 wurde rot daher auch zur Grundfarbe der sowjetischen Flagge. 

Der fünfzackige Stern 

Der Orden des Roten Sterns und der Orden des Vaterländischen Krieges (v.r) des Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges Alexei Samochin.

Fünfzackige Sterne galten bereits im vorchristlichen Zeitalter von Griechenland bis Japan und von Persien bis Amerika als Symbole für Schutz und Sicherheit. 

Im zaristischem Russland wurden sie ursprünglich genutzt, um einige militärische Ränge anzuzeigen. 1917 befahl der Verteidigungsminister der Übergangsregierung, Alexander Gutschkow, dass fortan alle russischen Soldaten einen fünfzackigen Stern als Kokarde tragen sollten. Als die Bolschewisten im Oktober des gleichen Jahres schließlich St. Petersburg einnahmen, bekamen sie Unterstützung von zahlreichen Matrosen und Soldaten - alle mit einem fünfzackigen Stern als Kokarde. Seitdem, so schreibt der Autor und Revolutionär Viktor Kibaltschitsch - galt der fünfzackige Stern als Symbol des Sowjetstaates. Um an die Farbe der Revolution zu erinnern färbte man den Stern zudem rot. 

In der offiziellen sowjetischen Erklärung symbolisierten die fünf Zacken die Einheit der fünf Erdteile im Kampf für die Revolution. Zudem war der rote, fünfzackige Stern das Symbol des römischen Kriegsgottes Mars und symbolisierte somit den Schutz der Arbeiter und Bauern. 1918 wurde er zum Symbol der Roten Armee. 

Hammer und Sichel 

Denkmal Arbeiter und Kolchosbäuerin.

Das bekannteste sowjetische Emblem sind natürlich Hammer und Sichel, die bekanntlich sogar auf der sowjetischen Flagge und im Wappen der Sowjetunion abgebildet waren. Entwickelt wurde das Symbol wahrscheinlich 1918 von dem Künstler Jewgeni Kamzolkin (1885-1957). Der Hammer steht dabei für die Arbeiter, die Sichel für die Bauern. 

„Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“

„Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“

Dieses Motto tauchte bereits 1848 im Kommunistischen Mainfest von Friedrich Engels und Karl Marx auf. 

Das Wort Proletariat steht hierbei für die arbeitende Klasse - eine Anleihe an das alte Rom. Dort wurden Menschen, die nichts außer ihrem Nachwuchs besaßen als Proles bezeichnet. Für den römischen Staat hatten diese Leute nur einen Wert: Nachwuchs zu zeugen. Mit modernen Begrifflichkeiten würde man diese Schicht daher vielleicht als „Unterste Unterschicht“ bezeichnen. Daher nutzten Marx und Engels das Wort Proletariat, um die aus ihrer Sicht ausgebeutetste aller Schichten zu bezeichnen: Die Arbeiter. 

Seit dem 19. Jahrhundert wurden das Motto von Sozialisten aller Länder und Richtungen verwendet. Die Sowjetunion nutzte es schließlich auch für ihr Wappen - in allen 15 Amtssprachen. Auf den Wappen der einzelnen Sowjetrepubliken wurde es ebenfalls verwendet, hier aber nur in Russisch und der jeweiligen Amtssprache. Zudem fand es sich auf der Titelseite jeder Publikation der kommunistischen Partei, auf Propagandaplakaten und auf Geldscheinen.

Die Internationale

Hymne International.

Die Internationale erschien erstmals in französischer Sprache. Geschrieben wurde sie von dem revolutionären Dichter Eugène Edine Pottier zu Zeiten der Pariser Kommune, einer kurzlebigen kommunistischen Regierung in der französischen Hauptstadt. Gesungen wurde sie ursprünglich zur Melodie der Marseillaise. 1888 komponierte der Arbeiter und Komponist Pierre de Geyter schließlich eine eigene Melodie. 

Passend auf De Geyters Melodie wurde die Internationale nun in zahlreiche Sprachen übersetzt. So wurde sie - ähnlich wie zuvor die Marseillaise - zur internationalen Hymne der Revolution. Lenin sagte einmal, „egal in welchem Land ein klassenbewusster Arbeiter ist: Mit der Melodie der Internationale kann er immer Kameraden finden.“ 

Trotz ihres internationalen Anspruchs wurde die Internationale zunächst auch Nationalhymne der Sowjetunion. 1944 ließ Stalin sie schließlich durch eine neue Hymne mit neuem Text und neuer Melodie ersetzen. Diese Melodie, natürlich mit einem der neuen Staatsform angepassten Text, dient bis heute als Basis für die russische Nationalhymne. 

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!