Wie man sich an der bekanntesten Ballettschule der Welt anmeldet

AFP
Hier erfahren Sie alles, was Sie über eine Ausbildung an Moskaus weltberühmter Bolschoi-Akademie wissen müssen.

Die staatliche Moskauer Akademie für Choreografie, auch bekannt als Bolschoi-Ballettschule, ist die prestigereichste russische Ballettschule. Und bekanntlich ist das russische Ballett weltweit führend. Die Akademie wurde im Jahre 1773 von Katharina der Großen gegründet. Sie war Teil des Moskauer Findlingsheims, wo Waisenkindern Fähigkeiten nahegebracht wurden, mit denen sie dem Staat dienen und ihre bürgerlichen Pflichten wahrnehmen konnten. Tanz gehörte nach damaligem Verständnis dazu und so kamen die besten Tanzlehrer Europas extra für die Waisenschule nach Moskau.

Die ersten Absolventen waren so gut, dass man sie einlud, am Bolschoi-Theater, damals hieß es noch Petrowski-Theater, zu tanzen. 1784 übernahm das Theater die Aufsicht über die Schule. Die Schüler bekamen so die Möglichkeit, auf der Theaterbühne aufzutreten und an internationalen Tourneen teilzunehmen.

Wer wird aufgenommen?

Ausländische Ballettschüler können sich jederzeit bewerben, indem sie ein Video ihres Trainings senden. Das Video muss Barre, Centre Work, Adagio, Allegro, Spitzentanz und Repertoire enthalten. Zusätzlich zu dem Video muss man das Bewerbungsformular ausfüllen und eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses mit Foto hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie hier. (die Informationen sind in englischer Sprache, das Menü jedoch auf Russisch)

Wie lange dauert das Lernen?

Nachdem sie angenommen wurden, müssen die meisten ausländischen Schüler zunächst an einem Anfängerkurs teilnehmen. Dieser dauert zwischen einem und zehn Monaten. Nachdem sie das entsprechende Examen bestanden haben, kommen die Schüler in den Hauptkurs, für den jedoch Russischkenntnisse vorausgesetzt werden. Dieser dauert grundsätzlich drei Jahre. Für Schüler, die bereits ein Diplom von einer anderen Ballettschule besitzen, gibt es auch Programme mit noch höherem Anspruch.

Sollte man Russisch können?

Der Unterricht findet in russischer Sprache statt. Der Spracherwerb ist jedoch Teil des Anfängerkurses.

Gibt es Gebühren?

Der Anfängerkurs kostet 2 000 Euro pro Monat, das Hauptprogramm kostet 19 000 Euro pro Jahr.

Wer kümmert sich um das Visum?

Der Schüler muss lediglich die entsprechenden Papiere vorweisen. Die Akademie sendet einem dann eine offizielle Einladung, die es ermöglicht, ein Visum zur einmaligen Einreise zu bekommen. Nach der Ankunft in Russland muss man sich bei der Akademie melden, die einem dann das Formular für die staatliche Zollgebühr (1 600 Rubel, etwa 23 Euro) sowie die Dokumente für ein Visum zur mehrfahren Einreise aushändigt.

Wo wohnt man?

Vollzeitschülern wird für die gesamte Zeit eine Unterkunft bereitgestellt. Im Gebäude der Akademie auf der Frunsenskaja-Straße befindet sich ein Schlafsaal mit Fernseher, WLAN, Kühlschrank, Piano (!), Küche und Waschmaschine. Für medizinische Notfälle wird ebenfalls vorgesorgt, Transportkosten müssen die Studierenden selbst tragen. Eltern und Verwandte sind jederzeit willkommen, die Tanzschüler zu besuchen und mit den Lehrern zu sprechen.

Wie viele ausländische Studenten gibt es momentan?

Im Schuljahr 2017/18 gibt es etwa 110 Schüler im Anfänger- und Hauptprogramm sowie 15 Studenten in der höheren Ausbildung der Akademie. Swetlana Seminikina, Leiterin des internationalen Programms, sagt, dass es momentan Schüler aus 20 verschiedenen Ländern gibt. Das Durchschnittsalter liegt zwischen 13 und 18 Jahren, jüngere Schüler sind die Ausnahme und leben in der Regel mit ihren Eltern in Moskau.

Kann man in Theatern tanzen?

Der Brasilianer David Motta Soares absolvierte die Akademie im Jahre 2015 und ist jetzt im Ballettensemble des Bolschoi-Theaters. Julian Mackay, der erste US-Amerikaner der sowohl die sekundäre als auch die höhere Bildung an der Bolschoi-Akademie absolvierte, tanzt inzwischen für das Michailowski-Theater in Sankt Petersburg.

>>>Drahtseilakt auf der großen Bühne: Die Schicksale russischer Ballerinen

>>>Ein Blick hinter die Kulissen des russischen Balletts

>>>Russisches Ballett von A bis Z: Ein Dossier zum kulturellen Weltphänomen

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen