Rasender Humor, apathisches Leiden: Zehn klassische Experten-Zitate zur legendären Russische Seele

Worin liegt das Geheimnis der mysteriösen „Russischen Seele“? In ihrer Großzügigkeit, ihrer Offenheit oder doch im starken Willen der Russen, gewürzt mit einer Prise Melancholie? Russia Beyond hat die großen russischen Klassiker dazu „befragt“!

1 Welcher Russe fährt nicht gern schnell?

„Und gibt es einen Russen, der solch eine schnelle Fahrt nicht liebte? Oh, wie sollte er sie auch nicht lieben – er, der Russe, dessen Seele sich so gern dem Taumel tollen Überschwangs hingibt; er, der Russe, der zu guter Stunde sagt: ‚Was kann das schlechte Leben nützen! Hol der Teufel schon, was morgen kommt!‘“

Nikolaj Gogol

2 Der Humor ist der Verdienst unserer Nation!

„Der Humor ist der Verdienst unserer Nation. Scharf und bitter, einfältig und verworren; der russische Humor hat die schrecklichsten, aussichtslosesten Jahre überstanden. Und ich will glauben, dass wir, solange wir Witze machen können, eine große Nation bleiben!“

Sergej Dowlatow

3 Dem Wildwuchs überlassen wie die Nesseln am Zaun

“Wir Russen haben kein System für einen sozialen Aufstieg. Wir sind weder gemustert noch trainiert, um Meister in ‚sozialen Prinzipien‘ oder anderen Prinzipien zu werden, sondern einfach dem Wildwuchs überlassen wie die Nesseln am Zaun. Darum haben wir einige Heuchler unter uns und viele Lügner, kopflose Fanatiker und Schwätzer. Wir müssen nicht den Heuchler spielen, um sozialen Prinzipien zu genügen oder dem, was wir unter sozialen Prinzipien verstehen. Wir existieren in völliger Freiheit, das heißt, wir vegetieren, lügen, schwätzen ganz natürlich, ohne Rücksicht auf irgendwelche Prinzipien.“

Michail Saltykow-Schtschedrin

4 Genuss des Leidens

"Ich glaube, das wichtigste, das wesentlichste geistige Bedürfnis des russischen Volkes ist das Bedürfnis, immer und unaufhörlich, überall und in allem zu leiden. Mit diesem Lechzen nach Leid scheint es von jeher infiziert zu sein. Der Strom der Leiden fließt durch seine ganze Geschichte; er kommt nicht nur von äußeren Schicksalsschlägen, sondern entspringt der Tiefe des Volksherzens. Das russische Volk findet in seinem Leiden gleichsam Genuss."

Fjodor Dostojewskij

5 Die letzten Ersparnisse für Schmuck ausgeben

„Das Charakteristische an den Russen ist ihre Neigung, noch ihre letzten Ersparnisse für allerlei Schmuck auszugeben, selbst wenn noch nicht einmal alle Grundbedürfnisse befriedigt sind.“

Anton Tschechow

6 Unbesiegbare Stärke und der unveränderliche Stempel des Schicksals

“Es ist traurig, gleichzeitig freudig, in einer stillen Sommernacht in einem stimmenlosen Wald ein russisches Lied zu hören. Hier finden wir unendliche Traurigkeit ohne jede Hoffnung. Hierin liegt unbesiegbare Stärke und der unveränderliche Stempel des Schicksals; hierin liegt auch die eiserne Vorbestimmung, eine der einfachsten Grundlagen der russischen nationalen Identität, wodurch auch vieles erklärt werden kann, was im russischen Leben sonst unerklärbar erschien.“

Alexej K. Tolstoj

 

7 Die Landschaft der Russischen Seele entspricht der Landschaft Russlands

“Ein Problem steht unaufhörlich vor den Russen  -  das Problem, ihr weites Territorium zu organisieren. Die Unermesslichkeit Russlands, das Fehlen von Grenzen zeichnen sich auch in der Russischen Seele ab. Die Landschaft der Russischen Seele entspricht der Landschaft Russlands, die gleiche Grenzenlosigkeit, Formlosigkeit, das gleiche Greifen nach der Unendlichkeit.“

Nikolaj Berdjajew

8 Natürlich verachte ich mein Vaterland, aber...!

„Natürlich verachte ich unser Vaterland vom Kopf bis zu den Zehen, aber es ist mir auf das Äußerste zuwider, wenn ein Ausländer dieses Gefühl mit mir teilt.“

Alexander Puschkin

9 O du große, mächtige, wahrhaftige und freie russische Sprache!

„In Tagen des Zweifels, in Tagen drückender Sorge um das Schicksal meines Heimatlandes – bist du allein mir Halt und Stütze, o du große, mächtige, wahrhaftige und freie russische Sprache! – Wenn du nicht wärst – müsste man da nicht verzweifeln angesichts alles dessen, was sich daheim vollzieht? – Undenkbar aber ist es, dass eine solche Sprache nicht auch einem großen Volke sollte gegeben sein!“

Iwan Turgenjew

10 Das ist unsere russische Apathie

„Das ist unsere russische Apathie – keine Verantwortung zu fühlen, die uns unsere Rechte übertragen, und doch diese Verantwortung zu verneinen.“

Lew Tolstoi

Nun sind Sie bereit, die Russische Seele in musikalischer Form und in Filmen zu genießen:

>>> Der Soundtrack zur „Russischen Seele“: 11 Lieder, die einfach alles erklären

>>> Zehn Filme, die das russische Kino präg(t)en

>>> Russische Sinnsprüche: „Verstand wird Russland nie verstehen“

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen