Von "Doktor Schiwago" bis "Anna Karenina": Die zehn besten Hollywood-Verfilmungen russischer Klassik

Einige der besten Hollywoodverfilmungen, die zu den Klassikern der Filmgeschichte gehören, basieren auf russischen Romanen und Theaterstücken. Russia Beyond stellt Ihnen die zehn spannendsten Filme vor.

1 Anna Karenina (1997)

„Alle glücklichen Familien sind gleich; jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Art und Weise unglücklich.“ So lautet der Eröffnungssatz eines der emotionalsten Romane Leo Tolstois und des am meisten verfilmten russischen Klassikers. „Anna Karenina“ scheint nach einem klassischen Hollywood-Szenario geschrieben worden zu sein: Eine schöne 30-jährige Frau bricht aufgrund der Liebe soziale Tabus und bekommt zwar was sie möchte, bezahlt das jedoch am Ende mit ihrem Leben. Der Roman wurde viele Male von russischen und ausländischen Regisseuren verfilmt. Das Drama aus dem Jahr 1997, in dem Sophie Marceau die Hauptrolle spielt, wurde hauptsächlich in Sankt Petersburg gedreht und teilweise von Mel Gibson produziert. Einige Szenen wurden auch in Moskau gedreht, zum Beispiel die Szene im Nowodewitschi-Kloster, dem spektakulären mittelalterlichen Moskauer Architekturensemble.

2 Krieg und Frieden (1956)

„Krieg und Frieden“ ist ein epischer Roman, der seit dem Jahr 1913 mehrmals verfilmt wurde. „Krieg und Frieden“ folgt den ineinander greifenden Geschichten von vier aristokratischen Familien in den Zeiten vor, während und nach Napoleons Invasion in Russland.

Im Jahr 1956 spielte Audrey Hepburn die Rolle der Natascha Rostowa. Der Film wurde sofort in die Liste der Hollywood-Filme, die man gesehen haben muss, aufgenommen.

3 Onegin (1999)

Diese Adaption des russischen Romans von Alexander Puschkin wurde in Sankt Petersburg gedreht. Die Handlung ist eine lose Interpretation der ursprünglichen Geschichte, wofür der Film gemischte Kritiken erhielt. Einige erinnern sich aber gerne an die auffälligen Auftritte Ralph Fiennes’ als Onegin und Liv Tyler als Tatjana, insbesondere an die Eislaufszene der beiden auf der Newa.

4 Die Brüder Karamasow (1958)

Dieser Film basiert auf dem Roman von Fjodor Dostojewski, der Ende des 19. Jahrhunderts spielt und die Spannungen innerhalb der Familie Karamasow zeigt. Als Fjodor, das Familienoberhaupt, versucht, einen Erben zu bestimmen, bricht zwischen seinen Söhnen ein Streit aus. Gewaltakte bestimmen das Ende der Geschichte und führen zur Prüfung der Ehre, des Gewissens, der Vergebung und der Erlösung.

5 Two Lovers (2008)

Dieses berührende Drama, inspiriert von Fjodor Dostojewskis Kurzgeschichte „Weiße Nächte“, erzählt von einem jungen Mann, der sich in das Mädchen von nebenan verliebt. Da seine Eltern allerdings möchten, dass er eine andere Frau heiratet, ist er zwischen der Loyalität gegenüber seinen Eltern und seiner wahren Liebe hin- und hergerissen.

6 Doktor Schiwago (1965)

Diese epische Romanze spielt inmitten der russischen Revolution. Die Verfilmung von „Doktor Schiwago“ durch den Regisseur David Leans im Jahr 1965 mit Omar Sharif und der britischen Schauspielerin Julie Christie in den Hauptrollen wurde mit fünf Oscars prämiert und ist eine der größten Kino-Liebesgeschichten überhaupt.

Der Medizinstudent Jurij Schiwago trifft die schöne Lara und beginn eine verhängnisvolle Romanze mit ihr, die ihr Leben auf den Kopf stellt. „Doktor Schiwago“ porträtiert eine intensive menschliche und leidenschaftliche Beziehung, die sich den Herausforderungen der damaligen Traditions- und Kriegspolitik stellen muss.

>>>Quiz: Wer ist Dr. Schiwago?

>>>Die Schiwago-Affäre: Welche Rolle spielte die CIA?

7 Lolita (1962)

Dieser Schwarzweißfilm des legendären Stanley Kubrick basiert zwar auf Wladimir Nabokows Roman, doch in Wirklichkeit war der Autor auch der Drehbuchautor. Die Geschichte handelt von der Beziehung zwischen einem Professor mittleren Alters und einem vorpubertären Mädchen. Der Regisseur reduzierte die provokativen Aspekte des Romans, indem er beispielsweise das Alter des Mädchens von zwölf auf 15 Jahre erhöhte. Zudem änderte Kubrick die Reihenfolge einiger Ereignisse.

8 Die sündige Stadt (1949)

Diese musikalische Komödie von Henry Koster basiert auf Nikolai Gogols Theaterstück. Ein junger Sinti und Roma kommt in eine Stadt, die von Korruption beherrscht wird. Der Bürgermeister und seine Verwaltung glauben fälschlicherweise, dass der Besucher der Generalinspekteur ist und versuchen, ihn zu bestechen.

9 Die Möwe (1968)

Der Film gilt als die beste ausländische Verfilmung von Anton Tschechows Theaterstück. Die darin erzählte und weltberühmte Geschichte ist kompliziert: Medwedenko liebt Mascha, Mascha mag Treplew, Treplew liebt Nina, Nina liebt Trigorin und Trigorin liebt niemanden. Tschechow thematisiert damit die Aspekte der Liebe, Gleichgültigkeit und Desintegration, die der menschlichen Seele innewohnen.

>>>Sechs Gründe, warum Sie unbedingt Anton Tschechow lesen sollten

10 Lover’s Prayer (2001)

Das verfilmte romantische Drama mit Kirsten Dunst basiert auf Iwan Turgenews Roman „Erste Liebe“ und Anton Tschechows Geschichte „Meine Frau“. Im letzten Film des führenden Kameramannes David Watkin verliebt sich der junge Mann in das Mädchen von nebenan, sie verliebt sich jedoch in seinen Vater.

>>>Russlands Hollywood: Ein Besuch in den Moskauer Mosfilm-Studios

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen