Moskau-Stimmung überall: Wie Sie vom Sofa aus zum Moskowiter werden

  Gorky Park in Moscow at sunset

Gorky Park in Moscow at sunset

Sergei Smirnov/Global Look Press
Moskau, wie es von Aliens erobert wird. Eine U-Bahn-Katastrophe in der legendären Moskauer U-Bahn. Das Moskau der rebellischen Sowjet-Jugend. In diesen fünf Filmen erleben Sie Russlands Metropole so intensiv, als würden Sie hier leben.

Metro (2012)

Kaum jemand kann sich vorstellen, welche Kraft es braucht, um die riesige und stetig weiter wachsende Moskauer U-Bahn in Bewegung zu setzen und zu halten. „Metro“ gibt einen einmaligen Einblick in den Untergrund und zeigt, was alles hinter diesem alltäglichen Verkehrsmittel steht. Dazu gehören auch waghalsige, dramatische und teils lebensbedrohliche Szenen. Achtung! Die Türen schließen… 

Diese Sehenswürdigkeiten sehen Sie im Film: Radisson-Hotel (Hotel „Ukraina“), Weißes Haus, Fluss Moskwa, Wernadskij-Allee, Luschniki-Brücke, Neujungfrauen-Kloster, Passagen und eine Geister-Station der Moskauer U-Bahn.

Attraction (2017)

Nichts lässt einen die Schönheit der Moskauer Wohnkartons intensiver fühlen als ein ordentlicher Alien-Angriff. Seit der Veröffentlichung dieses Blockbusters ist das eigentlich völlig untouristische Tschertanowo im Süden der russischen Hauptstadt plötzlich ein Geheimtipp für Reisende, die echtes Russland-Feeling erleben wollen, zum Beispiel auch die temperamentvollen Bewohner des Viertels.

Sehenswürdigkeiten: Verteidigungsministerium, Frunse-Ufer, Tschertanowo

Worüber Männer sonst noch reden (2011)

Da fährt eine junge Dame mit einem Bentley durch Moskau und niemand ist überrascht. Aber die Frau ist auf einem persönlichen Rachefeldzug für einen früheren Autounfall unter unterwegs zu einem von vier Freunden, die gerade eine Silvester-Party vorbereiten. Als die vier „Musketiere“ sich dann in ihrem Büro eingesperrt wiederfinden, haben sie nichts Besseres zu tun, als ihre Moskauer Alltagsroutine zu besprechen. Bis der Mann der Rächerin kommt, um „die Dinge zu klären“.

Dieser unglückliche Moment, so zeigt es der Film eingehend, reißt die Männer aus ihrem Stadtleben und lässt sie einen genaueren Blick auf ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft werfen. So kommen sie dem ein Stück näher, was im Leben wirklich zählt: Liebe, Frauen und Männerfreundschaft. Und vor dem Fenster ihres Büros liegt ihnen die verschneite russische Hauptstadt zu Füßen.

Sehenswürdigkeiten:Fluss Moskwa, Statue Peter des Großen, Trjochprudnyj-Gasse

Inadequate people (2010)

Die Moskowiter sind schon eine Attraktion für sich. Der Regisseur Roman Karimow zeigt in „Inadequate people“ genau das: immer gleiche bösartige Manager, protzige Machos und ein rotzfreches Schulmädchen, in das er sich verliebt. Der Film ist eine großartige Studie über die Moskauer an sich  und ein berührendes Porträt der Einwohner der russischen Metropole.

Sehenswürdigkeiten: Moskauer Wohnzimmer

Hipsters (2008)

Subkulturen sind in Moskau noch weniger bemerkbar als in anderen Metropolen. Der Musical-Film „Hipsters“ zeigt genau das, indem er die Zuschauer mit auf einen Spaziergang unangepasster Jugendlicher durch die Straßen des sowjetischen Moskaus der 50er Jahre nimmt. Damals war die Gesellschaft in der Hauptstadt noch strikter von Hierarchien bestimmt als heute. Als Zugabe führt der Film am Ende auch noch in das Moderne Moskau und bietet eine hippe Aussicht von der berühmten Twerskaja-Straße bis hin zum Kreml.

Sehenswürdigkeiten: Twerskaja-Straße, Rathaus, Hotel “National”, Kreml

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen