Warum tragen Russen ihren Ehering an der rechten Hand?

Katya Lobanova
Einer altertümlichen Legende nach ist der Ringfinger direkt mit dem Herzen verbunden. Doch auf welcher Hand der Ehering getragen wird, ist von Land zu Land verschieden. Wir erklären Ihnen, warum Russen die rechte Hand dafür bevorzugen.

Russische Hochzeiten können sich, wie die Hochzeiten in anderen Ländern auch, sehr voneinander unterscheiden. Manche Brautpaare feiern ihre Trauung im großen Stil, mit vielen Gästen aus dem In- und Ausland, und tanzen bis zum Morgengrauen. Andere feiern ihren großen Tag im engen Kreis der Familie und Freunde, wieder andere bevorzugen nur eine standesamtliche Trauung.

Eines haben alle jedoch gemeinsam: den Moment, in dem Braut und Bräutigam ihre Trauringe tauschen und sie einander an den Finger stecken. Russen nehmen dabei meist die rechte Hand. Doch aus welchem Grund?

Von Rom nach Moskau

Der Brauch, die Eheschließung auch symbolisch auszudrücken, reicht bis ins Altertum zurück. Plutarch, ein antiker griechischer Schriftsteller, der von 46 bis 120 nach Christus lebte, notierte in seinen Schriften, dass die Ägypter ihre Eheringe am vierten Finger der rechten Hand trugen. Im Altertum glaubte man, dass eine spezielle Vene den Finger direkt mit dem Herzen verbinde und damit Liebe und Treue symbolisiere.

Man geht davon aus, dass die Griechen, und später die Römer, diesen Brauch von den Ägyptern übernahmen. Zur Wahl der Hand sagt die Schmuckdesignerin Kate Miller-Wilson in ihrem Artikel für „LovetoKnow“ Folgendes: „Die Römer trugen ihren Ehering an der rechten Hand, da die linke als böse und nicht vertrauenswürdig angesehen wurde.“

Die russisch-orthodoxe Kirche übernahm diesen Brauch wiederum durch das Byzantinische Reich von den Römern und gab es zwischen dem elften und dreizehnten Jahrhundert weiter, als die Kiewer Rus christianisiert wurde.

Andere Hand, gleiche Bedeutung

Zugleich hängt die Auswahl der Hand aber nicht nur von der Religionszugehörigkeit ab sondern auch von den jeweiligen Bräuchen des Landes. Im vorwiegend katholischen Polen zum Beispiel ist es, ebenso wie bei den griechisch- und russisch-orthodoxen Ehepaaren, üblich, den Ehering rechts zu tragen.

In den westlichen europäischen Ländern und den USA hingegen trägt man ihn meistens links, da diese Hand näher am Herzen liegt. Manchmal werden auch zwei Ringe zeitgleich getragen, der Verlobungsring auf der einen, der Ehering auf der anderen Hand. Am Ende jedoch ist nicht die Hand, sondern das, wofür der Ring symbolisch einsteht, von Bedeutung: die dauerhafte und eindeutige Liebe zweier verheirateter Menschen.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen