Wie unterscheidet sich das Leben in Moskau vom Leben in Sankt Petersburg?

Konstantin Kokoshkin/Global Look Press
Die zwei Hauptstädte sprechen verschiedene Sprachen und strahlen eine ausgeprägte Vitalität aus, und es fühlt sich manchmal an, als ob man sich in einem Paralleluniversum befindet. Russia Beyond stellt Ihnen die größten Unterschiede vor.

1 Die Menschen

Kulturell fortgeschritten, zart in Geschmäckern und Interessen und generell anspruchsvoller - so wird sich ein „Piterets“ wohl definieren, wenn er sich mit einem „Moskowiter“ vergleichen soll. Letzterer wird seine nördlichen Landsleute wahrscheinlich als „selbstgewachsene Intellektuelle“ mit einer abgehobenen Art bezeichnen und ihnen vorwerfen, dass sie weniger hart arbeiten und weniger produktiv sind.

Dies mag in Wirklichkeit keine substantielle Grundlage haben, aber bei vielen Russen ist allgemein bekannt, dass die Menschen, die in Sankt Petersburg leben, einen sanfteren und freundlicheren Charakter haben. Moskowiter werden oft als Rabiaten wahrgenommen, denen alles egal ist und die immer in Eile sind.

Diejenigen, die in Moskau leben, können dies immer als eine unwichtige Nebenwirkung ihres beschäftigten, stressvolleren, aber in der Regel ereignisreicheren Lebens abtun.

„Viele Leute, die beide Hauptstädte besuchten, bemerkten, dass die Einwohner von Sankt Petersburg gütiger und kultivierter sind, aber die Moskowiter haben einen besseren Scharfsinn entwickelt und sind praktischer veranlagt“, schrieb (rus) Viktor Guberniew über den Lebensstil der beiden Hauptstädte.

Alles in allem ist dies ein ewiges Argument und Partei zu ergreifen wäre albern.

2 Die Atmosphäre der Stadt

Moskau und Sankt Petersburg unterscheiden sich auch in der Gestaltung und Stadtplanung. Sankt Petersburg ist eine Stadt der geraden Straßen und der rechtwinkligen Kreuzung; Straßen Moskaus bilden eine praktische, aber chaotische Kreisanordnung - in Moskau führen die Hauptverkehrsadern entweder zum Kreml oder umgeben den Kreml in Kreisen.

Die kreisförmige Stadtform trägt zur Dynamik Moskaus bei - Millionen von Autos fahren entweder in Herden herum oder stehen in endlosen Staus. Sankt Petersburg scheint eine ruhigere Stadt zu sein, obwohl Staus auch für die nördliche Hauptstadt kein fremdes Phänomen sind.

„Moskau hat eine rasende Geschwindigkeit im Alltag, es ist jedoch schön und macht süchtig. Wir, die in Sankt Petersburg leben, genießen Sankt Petersburgs Kultiviertheit und Gelassenheit“, schrieb (rus) der Internet-Nutzer Andrew Berg in einem Forum.

Es gibt definitiv mehr Unterhaltungsmöglichkeiten in Moskau als in Sankt Petersburg und ein Moskauer hat viele Aktivitäten zur Auswahl, von Pubs über Theater bis hin zu Galerien. Dieser unterschied kommt natürlich durch den Mangel an finanziellen Mitteln.

Das heißt jedoch auch, dass in Sankt Petersburg die Kreativität brodelt. Es ist eine Wiege des russischen Rap, der russischen Blogosphäre und von vielen YouTubern und hat eine unübertroffene romantische Verlockung, die im Vergleich zu dem pragmatischeren Moskau besonders auffällig ist.

3 Das Klima

Moskau gewinnt diesen Punkt bedingungslos. Und ja, wir glauben auch nicht, dass wir das tatsächlich gerade gesagt haben.

Das Wetter in Moskau kann schrecklich sein: Im Dezember 2016 hatte Moskau nur sechs Minuten Sonnenschein (eng) und an einem normalen Tag im Dezember bekommt die Hauptstadt eine Stunde Sonne pro Tag. Wenn es schneit, bereiten Sie sich auf ein totales weißes Armageddon vor.

Doch trotz aller klimatischen Herausforderungen, denen die Bewohner der russischen Hauptstadt jeden Tag ausgesetzt sind, fühlen sie sich gesegnet, wenn sie an die Menschen in Sankt Petersburg denken. Es kann rund um die Uhr fast das ganze Jahr über regnen und die Winter sind wegen der hohen Luftfeuchtigkeit so kalt, dass sogar vergleichsweise milde Tage und Nächte eiskalt wirken können. Doch im Gegensatz zu Moskaus industriellem Rauch trägt der Petersburger Nebel zum romantischen Charakter der Stadt bei.

4 Die Sprache

Zwei verschiedene Sprachen, um genau zu sein... Ein Moskowiter würde leicht einen Einwohner aus Sankt Petersburg verstehen - wir sprechen doch alle Russisch -, aber beide werden absolut sicher sein, dass sie auf einen Vertreter einer bestimmten, wenn nicht sogar feindseligen, verbalen Philosophie gestoßen sind.

Moskowiter werden oft beschuldigt sehr schleppend zu sprechen (Achtung! „Fake News“). Die größte Herausforderung manifestiert sich jedoch in der Verwendung verschiedener Wörter für eigentlich gleiche Objekte. Als allererstes wird ein Pieterets einen Bordstein porebrik nennen, während ein Moskowiter ihn bordjur nennt. Shaurma (Moskau) / Shawerma (Sankt Petersburg), beides heißt übersetzt soviel wie Döner Kebab. Podjezd (Moskau) und Paradnaja (Sankt Petersburg) bedeutet beides Aufgang. Dies sind nur einige bekannte Beispiele für diesen offensichtlichen Unterschied zwischen den beiden Hauptstädten.

5 Die Lebenshaltungskosten

Moskau ist teurer als Sankt Petersburg. In Moskau leben zwischen zwölf und 15 Millionen Menschen, und die Zahl wächst beständig. Im Gegensatz dazu leben nur fünf bis sechs Millionen Menschen in Sankt Petersburg, wo das Bevölkerungswachstum stabil und oft flach ist. Folglich ist das Eigentum, einschließlich der Miete, in Moskau wesentlich expansiver, wo der Zufluss von Neuankömmlingen ununterbrochen ist.

Eine Fahrt mit der Sankt Petersburger U-Bahn kostet 36 Rubel (etwa 0,52 Euro), während die Moskauer Metro 50 Rubel (etwa 0,73 Euro) kostet. Im Allgemeinen beschlagnahmt der Transport in Moskau also einen größeren Teil des Einkommens der Einwohner.

Das Nachtleben und kulturelle Ausflüge würden in beiden Städten mehr oder weniger dasselbe kosten, obwohl erfahrene Leute den Unterschied doch bemerken würden. „In Pubs in Sankt Petersburg sind die Preise im Allgemeinen niedriger, aber es gibt Ausnahmen - unangemessen teure Sankt Petersburger Institutionen und amüsant billige Moskauer Veranstaltungsorte", schrieb (rus) ein Internetnutzer namens Juuri Kubankow.

6 Der Zugang zu Europa

Peter der Große plante Sankt Petersburg als Tor zu Europa, um das Land in die Gemeinschaft der europäischen Mächte zu drängen. Es funktionierte und für viele Russen ist die Stadt auch heute noch das „Fenster nach Europa“.

Es dauert nur fünf Stunden, um mit dem Auto von Sankt Petersburg in die finnische Hauptstadt Helsinki zu fahren. Erstaunlicherweise ist dies genau so viel Zeit, wie einige Moskauer, die in der Moskauer Region leben, jeden Tag brauchen, um zur Arbeit fahren und wieder nach Hause zurückzukommen.

Erschwingliche Seekreuzfahrten sind von der Hafenstadt Sankt Petersburg aus möglich und Fähren bringen Reisende nach Helsinki, Tallinn und Stockholm.

Das einzige Tor von Moskau ist der Flughafen Scheremetjewo. Moskowiter nehmen Züge und fahren auch nach Europa, aber es braucht definitiv mehr Zeit, um aus der Hauptstadt herauszukommen.

Die Wahl zwischen Moskau und Sankt Petersburg ist hart. Während Sie Vor- und Nachteile abwägen, werfen Sie einen Blick auf diese fünf Unterschiede zwischen der Moskauer Metro und der U-Bahn von Sankt Petersburg.

>>>Hilfsbereit oder doch nur höflich: Wer ist freundlicher - der Moskauer oder der Berliner?

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen