Moskau-Paris mit der Bahn: Wo die gemütlichen Waggons hergestellt werden

Das russische Waggonwerk Twer gilt als einer der führenden Eisenbahnwagenhersteller in Osteuropa. Seine Waggons sind dabei nicht nur auf russischen Schienen, sondern auch in europäischen Metropolen wie Paris, Berlin, Warschau, Prag und Nizza zu sehen.

Die Eisenbahnwagen, die das russische Waggonwerk Twer herstellt, werden sowohl in Russland als auch auf den internationalen Strecken von Moskau nach Paris, Nizza, Helsinki, Prag und Warschau eingesetzt.

Als einer der ältesten russischen Schienenfahrzeughersteller wurde das Waggonwerk Twer im Jahre 1898 von der französisch-belgischen Aktiengesellschaft Dyle et Bacalan gegründet.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Fabrik während der Besetzung von Twer vollständig zerstört, nach der Befreiung der Stadt jedoch wieder aufgebaut und wurde zu einem der wichtigsten Rüstungshersteller in der Sowjetunion. Neben militärischen und medizinischen Eisenbahnwagen, stellte sie Luftbomben, Artilleriegranaten, Mörser und andere Waffen her.

Heutzutage produziert das Waggonwerk Twer für U-Bahnen, Eisen- und Straßenbahnen eine breite Palette verschiedener Schienenfahrzeuge und Lokomotiven.

Mit über 6 100 Mitarbeitern gilt es nicht nur in Russland, sondern auch im gesamten Gebiet der ehemaligen Sowjetunion als einer der größten Schienenfahrzeughersteller.

Jährlich werden dort über eintausend Waggons hergestellt.

Im Jahr 2009 begann das Waggonwerk Twer mit der Produktion von doppelstöckigen Waggons, die für Russland untypisch sind.

In Zusammenarbeit mit der Siemens AG produziert es nun Eisenbahnwaggons, die nach den Anforderungen der Vereinbarung über den Austausch und die Benutzung der Reisezugwagen im internationalen Verkehr, kurz RIC genannt, entwickelt wurden. Die Waggons sind für den internationalen Transport in Europa bestimmt.

Die fertigen Waggons und Schienenfahrzeuge werden anschließend über eine spezielle Bahnlinie der Fabrik, die in die Eisenbahnstrecke von Moskau nach Sankt-Petersburg integriert ist, zu den Kunden geschickt.

Die Ausstattung, die das Waggonwerk Twer herstellt, wird nicht nur von der russischen Eisenbahn verwendet, sondern auch nach Kasachstan, Weißrussland, Lettland, Litauen und in die Mongolei exportiert.

>>>Zügig zwischen Moskau und Berlin: Wie luxuriös reist es sich nun zwischen Ost und West?

>>>Live-Musik und sprintende „Hasen“: Diese fünf Szenen erleben Sie nur in russischen Elektritschkas

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen