Überrascht von Russland: Steven Seagals Freundschaft mit Putin und Vorliebe für Kaviar

AP
Den berühmten amerikanischen Schauspieler und Kampfkünstler Steven Seagal müssen wir nicht lange vorstellen. Bekannt für seine Actionfilme der 90er Jahre, macht er heute Schlagzeilen durch seine Besuche in Russland und seine Freundschaft zu Putin.

Russische Wurzeln

Steven Seagal versteht sich als Russe. „Ich kann sagen, dass ich Russe bin. Ich habe russische Familie. Ich liebe Russland und ich bin stolz darauf“, sagte er (rus) 2014. Seagal behauptet, er habe russische Wurzeln und durch seine Adern würde ost-russisches Blut fließen. „Die Familie meines Vaters kommt aus Wladiwostok.“ Und seit 2016 kann er seine russische Seite mit einem russischen Reisepass beweisen, der eigenhändig von Präsident Wladimir Putin bewilligt wurde.

Als Seagal in einem Interview von einem hartnäckigen russischen Journalisten nach mehr Details über seine Zuneigung zu Russland gefragt wurde, schlug er wie ein echter Kämpfer zurück: „Manche Leute mögen Afrika, manche mögen Mexiko, manche mögen fluoreszierende Farben... Ich mag Russland einfach (rus) und ich habe keine Angst offen darüber zu sprechen. Es gibt auch andere Länder, die ich mag. Ich mag Japan und auch dafür gibt es keinen Grund, sich zu schämen. In Japan würde niemand sagen: ‚Er ist hierhergekommen, weil er sich etwas davon erhofft‘. Leute, die so etwas behaupten, sind Idioten.“

„Es ist ziemlich offensichtlich, dass sich meine Liebe zu Russland nicht nur wegen der schönen Geografie, der schönen Landschaft oder Architektur entwickelt hat. Im Grunde hat es damit zu tun, dass die Russen zu den größten Nationen auf dem Planeten gehören“, sagte (rus) der Schauspieler. Es scheint, dass die Zuneigung zu Russland auch teilweise seiner Vorliebe für die russische Küche zu verdanken ist. „Ich mag es gar nicht sagen, aber ich liebe Kaviar. Ich liebe Pelmeni. Ich liebe Schaschlik und ich liebe Borschtsch.“

>>>Die Kunst des Kaviars: So kauft und isst man ihn richtig

Mit Schlägern anlegen

In einigen Interviews erwähnte Seagal, dass er in Russland Geschäftsprojekte habe. Zum Beispiel war die Rede von einem Film über Dschingis Khan. Außerdem erschien er in den Werbespots einer russischen Mobiltelefonfirma, die sein Image als harter Kerl nutzte.

In einem Werbespot, der im Winter spielt, pöbeln Schläger Seagal an, der eine Pelzmütze und einen Pelzmantel trägt. Doch bevor sie ihre Drohungen überhaupt beenden können, stoppt er sie und sagt mithilfe eines Online-Übersetzers: „Zarter Schnee knirscht unter den Füßen wie die Knochen meiner Feinde.“

„Jungs, er ist einer von uns“, sagen sie daraufhin und ziehen sich zurück. Der Werbespot erschien, kurz nachdem Seagal die russische Staatsbürgerschaft bekommen hatte.

In einem anderen Werbespot steckt Seagal in einem Stau fest und reagiert auf einen unhöflichen Fahrer, der ihm den Weg abschneiden will, indem er einen berühmten Satz aus einer populären sowjetischen Komödie zitiert: „Ich werde dich ordentlich schlagen, aber kräftig.“

Seagal und Putin: Brüder?

Seagal ist ein großer Fan von Putin. „Ich betrachte ihn als meinen Freund und hätte ihn gerne als Bruder. Ich denke, dass er ein anständiger Mann ist. Ein Mann seines Wortes, und was für mich noch viel wichtiger ist, dass er im Gegensatz zu den meisten Weltpolitikern nicht an sich selbst und sein Ansehen denkt, sondern eher an sein Land und seine Leute“, sagte (rus) Seagal in einem Interview im Jahr 2014.

In einem anderen Interview sagte er, dass er „Putin als eine große Führungspersönlichkeit bewundert“, wobei er sich besonders an die Situation in Russland Ende der 80er und 90er Jahre erinnerte (rus).

„Ich war in Russland, als es kein Essen und Geld gab und einfache Menschen litten und starben… Ich sah, wie Russland auseinanderbrach und ich sah auch, wie Wladimir Putin sich einem Land annahm, das in einem katastrophalen Zustand war, und es in ein Land mit einer erfolgreichen Wirtschaft verwandelte, in der es fast keine Arbeitslosigkeit gibt. Jetzt ist Russland eine wohlhabende Nation, die Menschen hier haben ein gutes Leben. Und das ist Putins Werk. Für jeden anderen Staatschef wäre es schwierig, solche Ergebnisse zu erzielen, und deshalb liebe ich Russland.“

Die enge Beziehung zwischen den beiden wurde erneut im September 2015 klar, als Putin und Seagal ein sich im Bau befindendes Ozeanarium in Wladiwostok besuchten. Dort war auch ein hochrangiger chinesischer Funktionär anwesend, und Putin stellte ihn Seagal vor und sagte: „Hier ist unser Freund, der stellvertretende Premierminister von China.“

Es ist nicht bekannt, ob der Schauspieler auch ein Freund des chinesischen Beamten geworden ist, aber es scheint, dass er mit dem russischen Vizepremierminister Dmitri Rogosin, der für die Verteidigungs- und Weltraumindustrie zuständig ist, gut auskommt. Immerhin lädt der Beamte den Schauspieler zu Veranstaltungen in Russland ein. Das jüngste Beispiel dafür war Seagals Besuch im Museum für Weltraumforschung in Moskau vor ein paar Tagen.

Der „Boogie Man“

2015 gab es Gerüchte, dass Moskau Seagal zum ehrenamtlichen russischen Konsul in Kalifornien und Arizona ernennen wolle, „um damit eine potenzielle Mittelsperson zwischen dem Weißen Haus und dem Kreml“ zu haben. Laut BuzzFeed (eng) war der damalige amerikanische Präsident Barack Obama von dem Vorschlag „verblüfft“, es gab jedoch nie eine offizielle Bestätigung dieser Nachricht.

Wenn es tatsächlich so stattgefunden hat, wird Obamas negative Reaktion Seagal sicherlich wenig interessiert haben, denn der Schauspieler scheut sich nicht vor dem Ruf des „Boogie Man“. Zumindest war das der Titel des Liedes „Boogie Man“, den er mit einem russischen Sänger aufgenommen hat.

>>>Auf der Suche: Zehn Berühmtheiten, die nun in Russland zuhause sind

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen