Begehrt, aber schwer zu bekommen: Zehn Kultobjekte aus der Sowjetära

Walerij Christoforow/TASS
Sowjetische VHS-Rekorder, Digitaluhren und ein futuristisches Mond-Mobil – die 80er Jahre waren eine Technologie-Ära, doch es gab noch mehr.

1. „Nu, Pogodi!“ – Spielkonsole

Vier Hühner legen Eier, die wegrollen. Sie müssen aufgesammelt werden, indem der Spieler mit nur vier Tasten den Wolf in Schach hält - eine Figur des beleibten sowjetischen Cartoons „Nu, Pogodi!” (Deutscher Titel: Hase und Wolf).

Kurz nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1984 war dieses Spiel sehr beliebt. Unter sowjetischen Kindern hielt sich das Gerücht, dass die Konsole einen Comicfilm abspielen würde, wenn man 1 000 Punkte erreichte. Das war technisch zwar nicht möglich, dennoch glaubten viele Kinder fest daran.

2. Digitaluhr

Diese revolutionäre Erfindung überschwemmte die Sowjetunion in den 80ern. Casio und Seiko waren die angesagtesten Marken, es gab aber noch viele mehr. Besonders begehrt waren Modelle mit Taschenrechner oder Lautsprecher.

3. Frisuren, Stirnbänder und Punkrock

Die sowjetischen Frauen ließen sich beim Styling vom Look der Popikonen der 80er inspirieren. Damals war voluminöses und strubbeliges Haar im Trend. Damit bewies man, dass man ebenso modebewusst war wie der Rest der Welt.

4. Metallophon

Dieses Musikinstrument war in der UdSSR der 80er Jahre allgegenwärtig. Tragbare Metallophone waren ein außerordentlich beliebtes Spielzeug sowjetischer Kinder. Doch nicht aus allen Metallophon-Begeisterten wurden deshalb später berühmte Musiker…

5. Maskottchen Mischa

Das Maskottchen der Olympischen Sommerspiele von Moskau sorgte bei vielen Zuschauern für Tränen, als es sich bei der Abschlusszeremonie in den Himmel erhob. Bis dahin hatte das Maskottchen Ikonen-Status. Es tauchte überall auf, in Liedern, Comics und auf Briefmarken. Wer in den 80ern aufgewachsen ist war ständig von dem freundlichen olympischen Bären umgeben.

6. Zeitschrift „Pionerskaja Prawda“

Diese Zeitschrift für Kinder gab es schon seit 1925, so richtig bekannt wurde sie aber erst in den 80ern. Zweimal die Woche wurden rund zehn Millionen Ausgaben gedruckt und in alle sowjetischen Städte geliefert.

Inhaltlich drehte sich alles um die Themen Freundschaft, Sport, Jugendbewegungen und Vaterlandsliebe. Nach dem Ende der Sowjetunion verlor das Magazin rasch seine Stammleserschaft. Im Jahr 2012 war die Auflage nur noch 15 000 Exemplare.

7. Sowjetischer Kaugummi

Ausländischer Kaugummi war ein sehr seltenes und begehrtes Produkt. Diejenigen, die ihn in die Hände bekamen, wurden oft verdächtigt, mit dem Kapitalismus zu liebäugeln. Vor den Olympischen Spielen 1980 erlaubten die sowjetischen Behörden eine begrenzte Produktion in der Sowjetunion. Den Kaugummi gab es in den Geschmacksrichtungen Himbeere, Erdbeere, Minze und sogar Kaffee.

8. VEF-202 Radio

Dieses berühmte Radio wurde ab 1977 im damals noch zur Sowjetunion gehörenden Lettland produziert. Schnell verbreitete es sich in der gesamten UdSSR und erreichte den Höhepunkt der Popularität in den 80ern. Viele Menschen, die in dieser Zeit aufgewachsen sind, verbinden schöne Erinnerung mit dem Gerät.

9. Electronika VM-12 VHS-Abspielgerät

Die Verbreitung von VHS zeigte dem sowjetischen Publikum die Welt des amerikanischen Kinos. In der Sowjetunion wurde das VHS-Gerät Electronika VM-12 entwickelt.  Es basierte stark auf dem in Japan hergestellten Panasonic NV-2000 und war sehr teuer und selten.

10. Jawa-Motorräder

Diese legendären Motorräder wurden in der damaligen Tschechoslowakei produziert und in großen Stückzahlen in die Sowjetunion exportiert. Die UdSSR war der größte Importeur dieser Motorräder, von denen jeder sowjetische Teenager in den 80er Jahren träumte.

>>> Fünf einfache Dinge, von denen jeder Sowjetbürger geträumt hat

>>> Die 90er-Nostalgie: 15 Klassiker einer russischen Kindheit

>>> Von „gekochten“ Jeans bis Lebensmittelmarken: Sechs Symbole der Perestroika

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!