Neues aus Berlin: Russisches Haus eröffnet Fan-Zentrum zur Fußball-WM 2018

Anlässlich der bevorstehenden Fifa-Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland hat das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin ein „WM-Fan-Zentrum“. Es soll Besucher über die WM-Austragungsorte sowie Land und Leute informieren.

In der vergangenen Woche wurde im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin das WM-Fan-Zentrum 2018 eröffnet. Hier können alle Fußballinteressierten und Reiselustigen in der Berliner Friedrichstraße Informationen rund um den Fußball und die Austragungsorte sowie das Reisen nach und in Russland allgemein erhalten. Die Weltmeisterschaft wird vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 erstmalig in Russland ausgetragen.

Neben Moskau, Sankt Petersburg und Kasan ist Saransk eine der elf Austragungsorte der WM 2018

Das Fan-Zentrum zur bevorstehenden FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist vor allem eine Kommunikationsplattform, die Fußballfans und potenzielle Touristen über Russland und die Weltmeisterschaft informiert. Hier kann sich jeder mit Informationen rund um die Weltmeisterschaft ausstatten:

- Wie bekomme ich Tickets für die Spiele?

- Welche Reiseregeln gibt es?

Wie reise ich nach Russland?

Was gibt es dort abgesehen vom Fußball zu entdecken? 

Tickets und Fanpässe können im Fan-Zentrum zwar nicht erworben und ausgestellt werden. Alle Fragen und Probleme aber werden hier beantwortet und gelöst. 

„Viele Fußballfans denken an erster Stelle an Moskau, Sankt Petersburg und Kasan. Sie wissen aber noch sehr wenig über zum Beispiel Wolgograd oder Saransk und Kaliningrad. Deswegen werden im Fan-Zentrum in Berlin alle elf Austragungsorte vorgestellt. Begleitet werden die Präsentationen der Städte von einem aufwendigen Veranstaltungsprogramm“, sagt Alexander Radkow, stellvertretender Leiter der Föderalen Agentur Rossotrudnitschestwo, der zusammen mit Alexander Zorkow, dem stellvertretenden Generalsekretär des Russischen Fußballbundes, sowie dem Pressesekretär der Russischen Botschaft, Denis Mikerin, an der feierlichen Eröffnungszeremonie teilnahm.

Das Veranstaltungsprogramm rund um die Weltmeisterschaft 2018 in Russland findet ebenfalls im Russischen Haus statt und ist für alle Besucher kostenlos. Finanziert wird es durch Rossotrudnitschestwo.

Zur Weltmeisterschaft selbst sind dann auch Public Viewings geplant. Dafür bietet das Russische Haus zahlreiche Möglichkeiten: Der Kinosaal sowie der Konzertsaal wurden vor Kurzem mit neuester Technik für Liveübertragungen ausgestattet. „Die rechtlichen Fragen zu Liveübertragungen werden derzeit noch mit der Fifa geklärt“, so Zorkow.

In Berlin wurde das WM-Fan-Zentrum 2018 eröffnet.

Seit Dezember gibt es im Russischen Haus mit der Fotoausstellung „Ein Blick: Moskauer Street-Art“ und der Gemäldeausstellung „Fliegende Bälle“ bereits zwei Kunstprojekte zu sehen. Sie sind noch bis zum 30. Januar 2018 ausgestellt.

>>> Russisches Haus in Berlin wird moderner

>>> „Moskau und Berlin sind extrem verschieden“

>>> Alexanderplatz & Co.: Sieben Orte mit russischen Namen

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen