Geotagged Jakutien: Bilder aus dem Land des (fast!) ewigen Winters

Legion Media
Die Republik Sacha (Jakutien) ist die am dünnsten besiedelte Region Russlands. Sie ist bekannt für ihre harten Winter, unendlichen Wälder und unvergleichlichen einheimischen Völker mit ihren alten Traditionen und Gastfreundlichkeit.

Landschaft

Die russische Republik Jakutien (oder auch Sacha - nach der Bezeichnung der Einheimischen) ist das größte "Bundesland"  Russlands - und allein schon größer als beispielsweise Argentinien. Im Winter können die Temperaturen bis auf -50°C und niedriger fallen, während die Sommer mit über 20°C auch richtig warm werden können. Das ist dann auch die beste Zeit, um zu den über 700.000 Flüssen und in die immergrüne Taiga zu reisen. 

Публикация от @aga_dor

Nahaufnahmen

Jakutiens Boden ist extrem reich an wertvollen Naturstoffen: Diamanten, Gold, Holz. Dabei leben hier insgesamt nur 900.000 Menschen - ein Drittel von ihnen in der Hauptstadt Jakutsk

Публикация от @aga_dor

Menschen

Zur Bevölkerung der Republik gehört ein großer Teil einheimischer Jakutsker oder Sacha. Diese bewahren bis heute ihren traditionellen Lebensstil als Rentierhirten, nutzen aber auch die Möglichkeiten der modernen Technik. Sogar im Winter ist hier auch jkulturell viel los: Konzerte, Filmdrehs, uvm.

Hier erfahren Sie mehr über das geheimnisvoll wilde Jakutien:

>>> Eis, Knochenschnitzerei, Lachsschnitzel und andere Schätze Jakutiens

>>> Eine sibirische Liebesgeschichte: Flucht in die Entschleunigung der Taiga

>>> Auf der Suche nach der schwindenden Tundra

>>> Mammut aus dem Kartoffelfeld: Sensationsfund im Fernen Osten

>>> Winteralltag in Jakutien: Schwimmen und Radeln bei -60°C

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen