Von Tolstoi bis Blok: Fünf Ausflüge zu den Anwesen russischer Schriftsteller

Sergej Bobylew/TASS
Die Anwesen bekannter russischer Persönlichkeiten, die ihre ursprüngliche Innenausstattung verloren haben und neu gestaltet werden mussten, verwandeln sich jetzt in Touristenmagneten auch für ausländische Touristen. Speziell für Russia Beyond stellte der Blogger und Fotograf Wadim Rasumow, Leiter des Projekts „Das Landgut Express“, eine Liste der interessantesten Ausflüge für ausländische Gäste außerhalb von Moskau.

1 Sacharowo and Bolschije Wjasjomy (Region Moskau)

Staatliches historisches Literaturmuseum zu Ehren von Puschkin in Sacharowo

Russlands wichtigster Dichter Alexander Puschkin schrieb hier seine ersten Gedichte. Als Kind besuchte er Sacharowo, das Landgut seiner Großmutter Maria Gannibal. Das große Holzhaus ist jetzt der Kindheit des Dichters gewidmet.

Bolschije Wjasjomy

Neben Sacharowo liegt der Familiensitz der adligen russischen Golizyn, Bolschije Wjasjomy. Im Palast aus dem 18. Jahrhundert können Sie die aristokratischen Innenräume besuchen. Laut einer Legende verbrachten der russische Oberbefehlshaber Kutusow und Napoleon die Nacht mit Abstand von nur wenigen Tagen während des Krieges von 1812.

2 Jasnaja Poljana - Nikolskoje-Wjasemskoje (Region Tula)

Das Haus von Leo Tolstoi in Jasnaja Poljana

Die Verehrer von Leo Tolstoi müssen das Tula-Anwesen des Schriftstellers besuchen, wo er den größten Teil seines Lebens verbrachte und seine wichtigsten literarischen Werke schrieb. Im Herrenhaus haben Sie das Gefühl, dass Tolstoi gerade rausgegangen ist - selbst seine Strickjacke hängt immer noch an einem Stuhl.

Es ist ein besonderes Vergnügen, auf dem weitläufigen Gelände des Anwesens spazieren zu gehen, wo Tolstoi lange Spaziergänge machte. Ursprünglich gehörte das Landgut Tolstois Großvater, dem früh verwitweten Fürsten Wolkonski, dessen Eigenschaften von einem Charakter aus “Krieg und Frieden” übernommen wurden - der alte Fürst Bolkonski, Fürst Andreis Vater.

Nikolskoje-Wjasemskoje

Nicht weit von Jasnaja Poljana liegt Nikolskoje-Wjasemskoje, ein weniger bekanntes, aber nicht weniger malerisches Anwesen. Laut Experten diente es als Prototyp des Rostow-Familienbesitzes auch in “Krieg und Frieden”.

3 Muranowo-Abramzewo (Region Moskau)

Muranowo

Nicht weit von Sergijew Possad, wo sich das Kloster der Dreifaltigkeit und des Heiligen Sergius befindet, gibt es zwei kleine, aber sehr malerische Landgüter. Muranowo gehörte ursprünglich Jewgeni Baratynski, einem Dichter und Freund von Puschkin. Später gehörte es den Nachkommen von Fjodor Tjutschew, einem berühmten Dichter des 19. Jahrhunderts. Er selbst hat dort nie gelebt, aber in den 1920er Jahren wurde hier ein Gedenkmuseum gegründet.

Abramzewo

Das Landgut Muranowo ist ein seltenes Beispiel für ein Wohnhaus des russischen Adels, das während der Revolution von 1917 nicht zerstört wurde. Das Gut Abramzewo gehörte ursprünglich dem Millionär und Wohltäter Sawwa Mamontow, der hier eine künstlerische Gesellschaft organisierte. Unter seinen Gästen waren die herausragendsten russischen Künstler, darunter Repin, Wasnezow, Polenow, Wrubel, Lewitan und Korowin. Viele ihrer Werke sind hier ausgestellt. Und zum Beispiel Walentin Serow malte hier sein berühmtes Gemälde „Mädchen mit Pfirsichen“, für das Mamontows Tochter Wera posierte.

4 Schachmatowo-Boblowo (Klin, Region Moskau)

Schachmatowo

Schachmatowo ist der Familiensitz eines der bedeutendsten Vertreter des russischen Silberzeitalters der russischen Poesie, Alexander Blok. Hier schrieb er seine ersten Gedichte und traf seine erste Liebe, Ljubow Mendelejewa, die Enkelin von dem renommierten Chemiker Dmitri Mendelejew. Das Landgut des Wissenschaftlers, Boblowo, befand sich in der Nähe, und Blok blieb oft als Gast im Haus seiner zukünftigen Frau.

Tschaikowski-Museum

Nach der Revolution von 1917 wurde Schachmatowo bis auf den Grund niedergebrannt und das heutige Herrenhaus ist eine sorgfältig rekonstruierte Nachbildung. In der nahegelegen Stadt Klin befindet sich der Familiensitz des großen Komponisten Pjotr Tschaikowski. Er hat hier die letzten 18 Monate seines Lebens gelebt und die Innenräume der Zimmer sind von dieser Zeit vollständig erhalten.

5 Konstantinowo (Region Rjasan)

Konstantinowo

Der Dichter Sergei Jessenin bewunderte in seinen Gedichten die Birken und goldene Felder. Er selber stammte aus einer gewöhnlichen bäuerlichen Familie. Sein Dorfhaus in Konstantinowo bietet eine unglaubliche Aussicht auf das Ufer des Flusses Oka. Es ist einfach unmöglich, nicht Dichter zu werden, wenn man all diese natürlichen Schönheiten jeden Tag betrachtet.

Die Region Rjasan hat Russland nicht nur den Dichter Jessenin, sondern auch den Physiologen und Akademiker Iwan Pawlow gegeben. Im Haus in der Stadt Rjasan, wo der Wissenschaftler seine Kindheit verbrachte, befindet sich ein Pawlow-Museum. Pawlows Vater war Geistlicher und lehrte seine Kinder vom frühen Alter zu arbeiten. Als Ermutigung gab er ihnen Bücher aus seiner Bibliothek und unterstützte seinen Sohn bei seinem Streben nach Wissenschaft.

Das Projekt “Das Landgut Express” (Webseite auf Russisch) organisiert auf Anfrage Führungen in allen Sprachen. Alle Ausflüge umfassen auch Verkostungen, Konzerten und anderen Veranstaltungen, um die Atmosphäre der Vergangenheit erleben zu können.

>>> Die Bahn bringt Sie hin: Sieben sehenswerte Hotspots rund um Moskau

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!