Ins Auge stechend: Acht attraktive Eingänge zur Moskauer Metro

Tatyana Makeeva/TASS
Die meisten Metrostationen der russischen Hauptstadt sehen von innen einfach großartig aus. Einige überirdische Eingangshallen jedoch sind nicht weniger beeindruckend.

1 Arbatskaja

Diese Station der Filjowskaja-Linie liegt direkt neben der berühmten Arbat-Straße. Sie ist eine der ersten Stationen der Moskauer U-Bahn, die 1935 in der Form des sowjetischen Symbols - des roten fünfzackigen Sterns - erbaut wurde.

2 Kropotkinskaja

Der Bogen des Eingangspavillions befindet sich fast gegenüber der Christ-Erlöser-Kathedrale. Nach dem Bau der Metro-Station im Jahr 1935 wurde das ursprüngliche Gebäude der Kathedrale von den Behörden abgerissen. Ein riesiger Sowjetpalast war bereits geplant, wurde aber nie errichtet. 

3 Dinamo

Diese Station neben dem gleichnamigen Stadion wurde 1938 eröffnet und war der größte Metro-Pavillion seiner Zeit. Die rechteckige Eingangskonstruktion ist mit antiken Säulen und Statuen geschmückt, die dem Sport gewidmet sind.

4 Krasnyje Worota

Der Südeingang dieser Station, die 1935 als eine der ersten in der Stadt eröffnet wurde, ist mit vier konzentrischen Halbkreisen verziert und sieht wie ein U-Bahn-Tunnel in der Perspektive aus. 

5 Komsomolskaja

Diese Station am Platz der drei Bahnhöfe ist wie ein Paradeeingang in die Hauptstadt: Die Komsomolskaja empfängt Moskaus Gäste an drei Bahnhöfen: Leningrader, Jaroslawler und Kasaner.

6 Krasnopresnenskaja

Als eine der ersten Stationen der Ringlinie wurde die Krasnopresnenskaja 1954 eröffnet. Vor dem Metro-Pavillion in der Form eines Rundbaus steht die Statue eines Aufständischen, die der russischen Revolution von 1905 gewidmet ist. Einer der Aufstände fand in der nahe gelegenen Presnja-Straße statt.

7 Barrikadnaja

Diese Station der Tagansko-Krasnopresnenskaja-Linie ist zwei Minuten zu Fuß von Krasnopresnenskaja entfernt und ist mit ihr auch durch eine Unterführung verbunden. Sie wurde 1972 eröffnet und ist ebenfalls der Revolution gewidmet. Das massive Flachrelief aus Marmor zeigt eine Skulpturengruppe von Revolutionären, die Barrikaden verteidigen (der Name der Station bedeutet wörtlich „Barrikaden“).

8 Slawjanski Boulevard

Die einzige junge Station auf unserer Liste wurde 2008 als Teil der Arbatsko-Pokrowskaja-Linie eröffnet und befindet sich am Kutusow-Prospekt im Südwesten der Stadt. Diese Metallkonstruktion im Jugendstil ist von der Pariser U-Bahn inspiriert. 

>>> Die zehn schönsten Mosaiken der Moskauer U-Bahn (FOTOS)

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!