Endlose Weiten, Berge, Wälder, Baikal: Blicke aus dem Fenster eines Transsib-Abteils

A. L. (loading) (CC BY-SA 4.0)
Fast sieben Tage Fahrt, 9.300 Kilometer Strecke, 145 Haltestellen: die längste Eisenbahnstrecke der Welt führt buchstäblich durch ganz Russland. Was erwartet die Reisenden beim Blick aus dem Fenster?

Wälder 

Wälder sind das, was Sie während der meisten Zeit Ihrer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn aus dem Zugfenster sehen werden. Manchmal ändert sich diese Landschaft aus endlosen Baumreihen vor dem Zugfenster stundenlang nicht. Für viele Reisende ist es eine Art Meditation zum rhythmischen Geräusch der ratternden Räder auf den Schienen.

Allerdings sind die Wälder nicht überall gleich. Schon am ersten Tag der Reise wird ein Laubwald mit Birken durch einen dichten Fichtenwald ersetzt. Am zweiten Tag nähert sich der Zug dem Uralgebirge, und was Sie aus dem Fenster sehen, sind kurze Kiefern, die in Schluchten und Spalten zwischen Gebirgszügen wachsen.

Ostsibirien und der Ferne Osten werden von der Taiga aus Nadelbäumen dominiert - hier leben Bären und Amurtiger. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Sie sie vom Zugfenster aus zu Gesicht bekommen.

Steppe

Am Ende des zweiten Tages, wenn der Zug den Uralkamm überquert und in den asiatischen Teil Russlands eintritt, nähert er sich der Grenze zu Kasachstan. Plötzlich verschwinden die ohnehin schon spärlichen Wälder, und die Landschaft vor dem Fenster verwandelt sich fast in eine Wüste. Die flache Steppe ändert sich anderthalb Stunden lang nicht. So beginnt Westsibirien.

Sibirien

Der Name der Eisenbahn spricht für sich selbst - sie durchquert ganz Sibirien. Und für den größten Teil der Reise ist es das, was Sie aus dem Zugfenster sehen werden - grenzenloses Sibirien. Doch Sibirien besteht nicht nur aus Taiga und Schnee. Es besteht auch aus Städten, Bergen und vielem mehr - eigentlich aus fast ganz Russland. 

Flüsse

Der Jenissei-Fluss

Auf der Fahrt durch das ganze Land überquert der Zug alle großen Flüsse Russlands: Kama, Ob, Jenissei, Amur... Und auch eine Reihe von kleineren Flüssen. Der Zug überquert die Brücken langsam, so dass die großen Flüsse in ihrer ganzen Pracht bewundert werden können.

Eisenbahnbrücke über den Jenissei In Krasnoyarsk

Übrigens führte die Transsib bis vor nicht allzu langer Zeit über eine Eisenbahnbrücke über den Jenissei in Krasnojarsk, die auf der Pariser Weltausstellung 1900 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Den Vorsitz der Jury hatte Gustave Eiffel inne. In der Sowjetzeit wurden zwei neue Brücken über den Jenissei gebaut, um die Verkehrskapazität zu erhöhen, und 2007 wurde die alte, „zaristische“, Brücke abgerissen.

Bahnhöfe

Diese Reise ist ein wahres Paradies für alle, die Züge und Eisenbahnen lieben. Man kann sich kaum vorstellen, wo man sonst so viele verschiedene Bahnhöfe, Terminals und Haltepunkte sehen kann. Die endlosen Schienen, die Ende des 19. Jahrhunderts verlegt wurden, ziehen sich in die Länge, winden sich und drehen sich, und die Züge fahren in alle Richtungen über sie hinweg. In den großen Bahnhöfen wird der unerfahrene Reisende von der großen Anzahl von Haupt- und Nebengleisen sowie von endlosen Waggons, Güterzügen mit Kohle, Tanks  und einer Vielzahl anderer Güter überrascht. Und natürlich von Personenzügen aller Art und Passagieren aus verschiedenen Teilen des Landes.

Bahnhof Sljudjanka

Eine der wahren Schönheiten dieser Reise sind die Bahnhöfe: Einige sind der Inbegriff von sowjetischem Chic und Monumentalismus, andere stammen noch aus der Zarenzeit. Nehmen Sie zum Beispiel den Bahnhof in der Stadt Sljudjanka, der aus Marmor gebaut ist! In den großen Städten hält der Zug lange, manchmal eine Stunde (der längste Halt ist in Chabarowsk - 70 Minuten), so dass die Reisenden die Möglichkeit haben, die Bahnhöfe ausgiebig zu erkunden. 

Baikal

Baikalsee

Am Ende des dritten Reisetages befindet sich der Zug - nachdem er aus einem weiteren Tunnel aufgetaucht ist - plötzlich direkt am Baikalsee. Die Baikalrundbahn bietet dem Reisenden das Vergnügen, mehr als zwei Stunden lang einen der größten Seen der Welt zu bewundern. Lassen Sie sich diese Strecke - zwischen dem bereits erwähnten Bahnhof Sljudjanka und dem Bahnhof Myssowaja - nicht entgehen.

Berge

Die Baikalrundbahn

Nach Perm beginnen die Berge: Der Zug überquert die „Wasserscheide“ Russlands - das Uralgebirge - und fährt nach Süden, wo die Gipfel des Sajan-Gebirges schon von weitem zu sehen sind. Südlich des Baikalsees sehen Sie die einzigartige Gebirgskette Chamar-Daban, wenn der Zug eine Zeit lang an den Bergen entlang fährt. Auch auf der Fahrt durch Burjatien, von Ulan-Ude nach Tschita, der Hauptstadt des Transbaikal-Territoriums, sind Berggipfel zu sehen. Im Fernen Osten - in der Region Amur und im Jüdischen Autonomen Gebiet - überquert der Zug das Hinggan-Gebirge und durchfährt sieben Hinggan-Tunnel, von denen einige bis zu zwei Kilometer lang sind. Auf dem Ussurijski-Abschnitt der Strecke kann man bei der Durchquerung der Gebiete Chabarowsk und Primorje das Sichote-Alin-Gebirge sehen, das sehr nahe an der Grenze zu China liegt.

Städte

Ulan-Ude

Die Transsibirische Eisenbahn durchquert 90 russische Städte und Gemeinden. Von Moskau aus fährt der Zug durch:

  • die alten Städte Jaroslawl und Kostroma,
  • die wichtigsten Städte des Urals, Perm und Jekaterinburg,
  • die größten sibirischen Städte mit über einer Million Einwohnern - Nowosibirsk und Krasnojarsk,
  • Irkutsk, wohin die Mitglieder des Dekabristenaufstands von 1825 verbannt wurden,
  • die Hauptstadt der buddhistischen Republik Burjatien, Ulan-Ude,
  • und Birobidschan, die Hauptstadt des Jüdischen Autonomen Gebiets (wussten Sie, dass es in Russland ein solches gibt?).

Und schließlich endet die Reise in den asiatischsten Städten Russlands - Chabarowsk und Wladiwostok. Wenn Sie all diese Städte bereisen, können Sie die Vielfalt unseres Landes erleben. 

Neben diesen Großstädten werden Sie vom Zugfenster aus auch klapprige Holzhäuser, verlassene Dörfer und alte Kirchen sehen. Und auch viele Russen, die entlang der Bahnlinie leben, arbeiten und reisen.

>>> Wie sieht das Zugleben auf einer Transsib-Reise aus? (FOTOS)

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!