Speisen wie Tolstoi, Gogol und Puschkin: Rezepte von russischen Schriftstellern

„Hering mit Kalbfleisch. Das Buch über Essen, Schriftsteller und Rezepte“ von Eldar Orudschew. Buchillustrationen von Inna Bagaeva

„Hering mit Kalbfleisch. Das Buch über Essen, Schriftsteller und Rezepte“ von Eldar Orudschew. Buchillustrationen von Inna Bagaeva

Die russische Literatur kann Sie viel über das Leben des 19. Jahrhunderts, feine Manieren und schöne Frauen lehren. Aber wussten Sie, dass sie Ihnen auch beibringen kann, wie man kocht?

Kartoffeln à la Puschkin

„Ich esse gebackene Kartoffeln wie ein Maimist und weichgekochte Eier wie Ludwig XVIII. Dies ist mein Abendessen", schrieb der Dichter Alexander Puschkin seiner Frau Natalia. Maimist ist ein veralteter Spitzname für die im Zarenrussland lebenden baltisch-finnischen Völker, die die russische Sprache nicht verstanden.

Puschkins Rezept für gebackene Kartoffeln kann jetzt von jedem genossen werden. Befolgen Sie diese einfachen Anweisungen: Kleine Kartoffeln kochen, schälen, und dann mit Butter, Kräutern, Salz und Pfeffer braten.

Dieses Rezept, sowie das Bild von Puschkin mit langen Fingernägeln, denn er schrieb die berühmten Zeilen „Sie können ein vernünftiger Mensch sein / Und an die Schönheit der Nägel denken...“, findet man in Eldar Orudschews Buch „Hering mit Kalbfleisch. Das Buch über Essen, Schriftsteller und Rezepte“.

„Dieses Buch ist zufällig entstanden: Ich bin auf ein Rezept für Krupenik gestoßen und habe mich gewundert, warum solch ein einfaches Rezept der traditionellen Küche nicht populär ist, und so begann ich, diese Frage zu studieren“, erklärte Eldar gegenüber Russia Beyond. Später entschloss er sich, eine Sammlung mit Rezepten als Geschenk an seine Freunde zu machen - die Ausgabe wurde veröffentlicht und sogar ins Englische übersetzt.

Krupenik nach dem Familienrezept von Lew Tolstoi

„Krupenik kann sowohl kalt als auch warm gegessen werden“, sagt der Autor. „Es kann ohne, aber auch mit Füllung auf verschiedene Arten zubereitet werden - wie zum Beispiel als süße Variante mit getrockneten Aprikosen oder Rosinen, oder herzhaft mit Gemüse wie Brokkoli oder Pilzen. Es ist einfach zu kochen und es kann in Ofenformen zubereitet werden. Krupenik wird mit sehr gesundem Buchweizen gemacht, aber Sie können auch jedes andere Korn verwenden.“

Zutaten:

  • Buchweizen - 600 Gramm
  • Milch - um den Buchweizen zu bedecken
  • Eier - 6 Stück
  • Hüttenkäse - 200 Gramm
  • Zucker - ein Teelöffel
  • Salz
  • Butter - 100 Gramm

Zubereitung:

Kochen Sie den Buchweizen in Milch. Geben Sie den Zucker und etwas Salz hinzu und lassen das Gericht abkühlen. Dann fügen Sie die Eier und den Hüttenkäse hinzu. Vermengen Sie alles und geben es in eine passende Backform. Bestreichen Sie die Masse mit Butter und backen Sie sie im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Celsius für etwa 20 Minuten.

Trinken wie Gogol

Orudschews Buch enthält mehrere Zeilen aus Gogols Brief an seinen Onkel: „Du kennst nicht alle meine Leistungen, ich meistere ein Handwerk: wie ein guter Schneider... ich arbeite in der Küche und ich verstehe es, gut zu kochen...“ Und dann das Rezept für den Cocktail Gogol-Mogol. Versuchen Sie es selbst!

Zutaten:

  • 0,6 Liter Ziegenmilch
  • Abgeriebene Schale von einer halben Zitrone
  • 50 Gramm Zucker
  • Ein Eiweiß
  • 50 Milliliter dunkler Rum
  • 100 Milliliter Kognak
  • Eine Prise Zimt

Zubereitung:

Erhitzen Sie die Milch in einem Topf mit Zitronenschale, Zucker und Zimt. Aufkochen und dann schnell vom Herd nehmen. Geben Sie unter Rühren das geschlagene Eiweiß, den Rum und den Kognak hinzu. Servieren Sie den Cocktail am besten heiß!

>>>Von Baden-Baden bis Rom: Reisen wie Tolstoi und Tschechow

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen