Nostalgisches Rezept: So gelingen Ihnen sowjetische Beljaschi

Legion Media
Stellen Sie sich die magische Kombination aus luftigem Teig und saftigem Hackfleisch vor. Lecker, oder? Russia Beyond hat für Sie einen Blick auf das beliebte sowjetische Fast Food geworfen.

Beljaschi gehören zu den Lieblingsspeisen der Russen und sind eine nostalgische Erinnerung für all diejenigen, die noch in der Sowjetunion geboren wurden. Dort waren die kleinen, frittierten Küchlein mit einer Hackfleischfüllung, die durch ein kleines „Fenster“ sichtbar ist, eine beliebte Fast-Food-Variante.

Das Rezept dafür ist recht einfach. Wenn Sie beschließen, die Beljaschi zu Hause nachzukochen, ist es wichtig, die spezielle Brat- oder Frittiertechnik zu befolgen, um die einmalige Saftigkeit und Leichtigkeit zu erreichen, die für das Gericht so typisch ist.

Zutaten für den Teig:

  • 500 Gramm Weißmehl
  • 500 Milliliter Wasser
  • Zwei Esslöffel Sonnenblumenöl
  • Zehn Gramm Trockenhefe
  • Ein Teelöffel Zucker
  • Ein Teelöffel Salz

Zutaten für die Füllung:

  • 500 Gramm Hackfleisch
  • Zwei kleine Zwiebeln
  • 100 Milliliter kaltes Wasser
  • Salz
  • gemahlener Pfeffer
  • Sonnenblumenöl zum Frittieren

Zubereitung:

Um den Teig vorzubereiten, sollten Sie lauwarmes Wasser, Trockenhefe und Zucker mischen und für zehn Minuten in einer großen Schüssel ruhen lassen. Dann fügen Sie gesiebtes Mehl, Salz und Öl hinzu und kneten den Teig durch. Seien Sie vorsichtig mit der Mehlmenge: Je nach Mehlsorte braucht man mal mehr, mal weniger. Der richtige Teig sollte ziemlich weich, geschmeidig und leicht klebrig sein. Bedecken Sie ihn mit Frischhaltefolie und lassen Sie ihn für eine Stunde an einem warmen Ort ruhen.

Während der Teig aufgeht, können Sie die Füllung vorbereiten. Hacken Sie die Zwiebeln fein und vermischen Sie sie mit Hackfleisch, das zur einen aus Schweine- und zur anderen Hälfte aus Rindfleisch besteht. Würzen Sie die Füllung und fügen Sie das kalte Wasser hinzu. Kneten Sie anschließend alles kräftig durch.

Wenn der Teig aufgegangen ist, sollten Sie ihn erneut durchkneten, in kleine runde Stücke teilen und die Teigkugeln für 20 Minuten ruhen lassen. Bestreuen Sie danach Ihre Arbeitsfläche mit Mehl und rollen Sie die Teigkugeln aus. Geben Sie je einen Esslöffel der Füllung darauf und lassen Sie an den Rändern etwas Platz.

Wickeln Sie nun die Kanten nach oben und lassen Sie ein kleines „Fenster“ in der Mitte, damit der Fleischsaft beim Kochen nicht entweichen kann.

Wenn die Beljaschi fertig sind, sollten sie noch einmal für eine halbe Stunde beiseite gelegt und mit einem Küchentuch bedeckt werden.

Verwenden Sie zum Braten eine große Pfanne oder Fritteuse mit genügend Sonnenblumenöl, um die Beljaschi zur Hälfte damit zu bedecken. Erhitzen Sie das Öl und frittieren Sie die Beljaschi bei niedriger bis mittlerer Hitze. Beginnen Sie mit der Seite, auf der sich das „Fenster“ befindet und drehen Sie sie um, wenn die frittierte Seite eine goldbraune Farbe annimmt.

Frittieren Sie sie nun die zweite Seite solange, bis Sie den Fleischsaft in den „Fenstern“ wahrnehmen. Das bedeutet, dass die Füllung gekocht und die Beljaschi gar sind.

Nehmen Sie sie nun heraus und legen Sie sie auf Papiertüchern aus, die das überschüssige Öl absorbieren.

Prijatnogo appetita!

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!