Backen wie Großmutter: Die legendäre Watruschka-Quarktasche

Victoria Drey
Sie sehen aus wie die Sonne und schmecken himmlisch: Watruschki sind kleine runde Kuchen aus süßem Hefeteig und Quark. Sie waren lange Zeit ein zu festlichen Anlässen beliebtes Gebäck in Russland.

Niemand weiß genau, woher der Name Watruschki wirklich kommt. Es könnte sein, dass er vom slawischen Wort „Watra” stammt, was zu Deutsch „Feuer” bedeutet. Tatsächlich sehen Watruschki aus wie eine Sonne oder eine Feuerstelle. Der Name könnte aber auch von „Tworog” kommen. So nennen die Russen ihren traditionellen Hüttenkäse. Watruschki waren schon in der alten Rus beliebt: Zu Volksfesten wie dem Kupala-Tag, dem Mittsommerfest, wurde das sonnenähnliche Gebäck für Freunde und Nachbarn bereitet.

Noch immer sind Watruschki erstklassige Backwaren, die es in Russland in fast jeder Bäckerei zu kaufen gibt. Es gibt auch herzhafte Varianten mit Füllungen aus Fleisch, Kartoffelbrei oder Zwiebeln, doch am meisten verbreitet und am beliebtesten sind die süßen Watruschki mit Hüttenkäse.

Ich habe dieses Rezept in einem alten sowjetischen Kochbuch meiner Großmutter gefunden. Es ist sehr leicht und auch für Anfänger machbar und verspricht einen luftigen und leichten Teig mit einer wunderbar cremigen Hüttenkäsefüllung.

Zutaten für den Teig:

  • 300g Mehl
  • 125ml Milch
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Trockenhefe
  • 2 Esslöffel Butter
  • eine Prise Salz

Zutaten für die Füllung:

  • 250g Hüttenkäse oder Quark
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 1 Teelöffel Vanillezucker oder -extrakt
  • eine Prise Salz
  • + 1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:

Beginnen Sie mit dem Teig: Mischen Sie in einer großen Schüssel lauwarme Milch mit Hefepulver und rühren Sie, bis sich die Hefe auflöst. Als nächstes fügen Sie ein Ei, Zucker, Salz und Mehl hinzu und kneten den Teig mit einer Küchenmaschine oder den Händen mindestens fünf Minuten lang. Der Teig sollte nicht kleben, sondern weich und elastisch sein.   

Wenn der Teig die richtige Konsistenz hat, kneten Sie zerlassene Butter unter. Formen Sie eine Kugel aus dem Teig und lassen ihn abgedeckt unter einer Plastikfolie in einer Schüssel an einem warmen Ort gehen, bis er doppelt so groß geworden ist.

Nach ca. 1,5 Stunden kneten Sie den Teig noch einmal durch und lassen ihn für weitere 30 bis 40 Minuten unter der Plastikfolie gehen.

Teilen Sie den Teig in zehn gleich große runde Stücke, die Sie leicht flachdrücken. Legen Sie die Küchlein nicht zu eng beieinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Decken Sie das Blech mit einem Küchentuch ab und lassen Sie den Teig erneut zehn Minuten ruhen.

In der Zwischenzeit verrühren Sie Hüttenkäse oder Quark mit einem Ei, Zucker, Mehl, Vanillezucker und Salz zu einer glatten Masse. Die Watruschki-Füllung ist fertig.

Drücken Sie nun in die Mitte eines jeden Küchleins eine Mulde. Sie können dazu den Boden eines mittelgroßen Glases benutzen.

Geben Sie die Füllung in die Vertiefung. Decken Sie das Blech wieder mit einem Küchentuch ab und lassen die Küchlein weitere 20 Minuten gehen. Nun verrühren Sie ein Eigelb mit zwei Esslöffeln Wasser und bestreichen die Watruschki damit großzügig.

Die Backzeit beträgt 15 Minuten bei 200 ° C. Die Quarkkuchen sollten goldbraun sein. Essen Sie Ihre Watruschki warm, frisch aus dem Backofen oder kalt zu einer Tasse Tee oder Kaffee. Priyatnogo appetita!

>>> Zehn russische Süßspeisen aus Quark, die Sie probieren sollten

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!