Russische Reiseveranstalter streichen die Türkei

Die Reisebranche rechnet mit Verlusten in Millionenhöhe.

Die Reisebranche rechnet mit Verlusten in Millionenhöhe.

Ria Nowosti/Artem Zhitenew
Nach dem Abschuss der russischen Su-24 verkaufen russische Reiseveranstalter keine Touren mehr in die Türkei. Für die Reisebranche in Russland könnte das jedoch einen Verlust von bis zu 28 Millionen Euro in den nächsten drei Monaten bedeuten. Denn die Türkei ist für russische Touristen Reiseziel Nummer eins.

Die größten russischen Reiseveranstalter bieten keine Touren in die Türkei mehr an. Damit reagieren sie auf eine Empfehlung des Außenministeriums und der Föderalagentur für Tourismus, die Russen geraten haben, wegen erhöhter Terrorgefahr auf Reisen in die Türkei zu verzichten. Am Dienstag hatte die türkische Luftwaffe einen russischen Kampfjet vom Typ Su-24 abgeschossen. Der Luftverkehr ist von einer Einstellung bislang aber nicht betroffen.  

Es gibt keine genaue Anzahl von russischen Touristen in der Türkei. Nach Einschätzung des Russischen Verbands der Tourismusbranche (RST) und der Assoziation der Reiseveranstalter Russlands (Ator) geht es um etwa zehntausend Touristen. Rund 20 Prozent von ihnen hatten erst im November nach der Einstellung des Luftverkehrs nach Ägypten, dem zweitpopulärsten Reiseziel, ihren Urlaub in die Türkei umgebucht.

Tourismusbranche rechnet mit Millionenverlusten

Der Verlust durch den Verkaufsstopp könnte in die Millionen gehen, warnt der Verband Ator. „Da im November traditionell nur wenige Türkei-Reisen gebucht werden, ist es noch viel zu früh, von großen Verlusten fürs Geschäft zu reden. Sollte sich der Konflikt jedoch verschärfen und der Verkauf für zwei bis drei Monate eingestellt werden, dann könnte die Tourismusbranche einen weitaus größeren Schaden davontragen als vom Flugverbot nach Ägypten“, heißt es bei dem Verband. Russische Reiseveranstalter schätzen den Ägypten-Ausfall auf insgesamt rund 28 Millionen Euro.

Dem Föderalen Dienst für Staatliche Statistik zufolge besuchten 2014 3,3 Millionen russische Touristen die Türkei, womit das Land das populärste Reiseziel der Russen im Ausland war. Im ersten Halbjahr 2015 reisten 1,3 Millionen Russen in die Türkei. Für eine einwöchige Reise bezahlten sie mindestens 20 000 bis 30 000 Rubel (290 bis 430 Euro) pro Person, wie Igor Blinow von der Reiseagentur Onlinetour erklärt. In der Türkei gaben russische Gäste 2014 rund 3,3 Milliarden Euro, bis September dieses Jahres etwa 2,2 Milliarden Euro aus. Der Umsatz des organisierten Tourismus aus Russland in die Türkei betrug im vergangenen Jahr etwa 65,57 bis 98,35 Milliarden Rubel (rund 940 Millionen bis 1,4 Milliarden Euro).

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland

Weiterlesen