Geschichte Tag für Tag: 21. September

Moscow Agency
Ob alte oder neuere Geschichte: Der 21. September ist und war in der russischen Geschichte ein wichtiges Datum. Darum umfasst der Geschichtsrückblick heute sechs Ereignisse.

2010: Russen aller Welt, feiert zusammen!

Seit sieben Jahren wird am 21. September nun weltweit der Tag der Einheit der Russen gefeiert. Dieser Feiertag soll die russischen Gemeinschaften in 24 Ländern der Welt verbinden und unterstützen.

Initiiert wurde er einst von der Russischen Union in Kirgistan. Außerdem beteiligen sich an den Feierlichkeiten russische Gemeinden in Dänemark, Israel, Italien, Litauen, Zypern, Polen, Portugal, Tschechien, der Slowakei, der Schweiz, Finnland, der Türkei, Schweden, Estland, Aserbaidschan, Armenien, Belarus, Griechenland, Georgien und natürlich in Russland selbst.

>>> Auf russischen Spuren in Berlin

Ziel ist es, das russische Kulturerbe zu wahren sowie Sprache und Literatur zu verbreiten. Als Symbol für den internationalen Feiertag ist ein typisches Symbol Russlands und der ewig sehnsüchtigen „russischen Seele“ gewählt worden: die Birke.

>>> Russisches Haus in Berlin wird moderner

Der 21. September wurde gewählt, da der Tag gleich drei große Ereignisse der älteren Geschichte in sich eint:

  • 859: Gründung von Welikij Nowgorod

>>> Ein Wochenende in Welikij Nowgorod

  • 862: Beginn der Herrschaft der Rurikiden-Dynastie und Geburt des russischen Staates

>>> „Groß und reich ist unser Land, aber an Ordnung fehlt es ihm“

  • 1380: Russlands Sieg bei der Schlacht auf dem Kulikowo-Feld

>>> Die Schlacht bei Kulikowo: Die Russische Nation wird geboren

Birken, Birken, Birken - auch im neuen Moskauer Sarjadje-Park

1993: Präsident verursacht Verfassungskrise

Präsident Boris Jelzin löst verfassungswidrig das Parlament auf und damit eine heftige Verfassungskrise in dem neuen russischen Staat aus. Es kommt zu Straßenprotesten und einem Einsatz des Militärs gegen die Vertreter des Volkskongresses. Insgesamt starben 187 Menschen.

>>> Russische Verfassungskrise: Demokratie unter Beschuss

1991: Armenien geht eigene Wege

In der armenischen Sowjetrepublik dürfen die Bürger bei einem Referendum über die Zukunft ihres Landes abstimmen.  Am Abend ist klar: 99 Prozent der Wähler wollten Armenien als einen selbstständigen Staat sehen. Zwei Tage später wird der Oberste Sowjet der südlichen Republik Armenien zu einem souveränen Staat erklären.

>>> Das Ende der Sowjetunion

Weiterlesen