Geschichte Tag für Tag: 24. September

Der Amur-Tiger in seiner ganzen Schönheit

Der Amur-Tiger in seiner ganzen Schönheit

Tom & Pat Leeson /Global Look Press
Der heutige Geschichtsüberblick feiert die schönste Wildmiez der Welt und erinnert sich an eine ungewöhnliche Wochentagerechnung.

2017: Tag der Amur-Tiger

Seit 2000 wird in Russland jedes Jahr am vierten Septemberwochenende der Tiger-Tag begangen. Vor allem im Fernen Osten, der Heimat des vom Aussterben bedrohten und für seine ideale Schönheit berühmten Amur-Tigers, wird der Feiertag des tierischen Symbols der Region groß gefeiert. Die Idee zu dem Feiertag stammte damals von Präsident Wladimir Putin. Ein Jahr später schon erhielt der Tag den Status eines Staatsfeiertags.

Der Amur-Tiger ist die nördlichste Art aus der Tigerfamilie. Außer dem russischen Teil des Fernen Ostens kommt er auch in China und Nordkorea vor. Die Raubtiere interessieren Staatsgrenzen gewöhnlich nicht.

Erinnern Sie sich noch an die Geschichte der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Amur und Timur, dem sibirischen Tiger und der Bergziege?

1929: Kurze Woche – mehr Ergebnis

Die Führung der Sowjetunion installiert den Revolutionskalender. Dieser sah vor, dass die Woche von sieben auf fünf Tage gekürzt wird, um damit die Produktivität der sowjetischen Wirtschaft zu erhöhen. 1940 kehrte man zur klassischen Sieben-Tage-Woche zurück.

Der sogenannte Revolutionskalender, in dem jede Woche nur fünf Tage hat. Im Monat - also über sechs Wochen!

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen