Geschichte Tag für Tag: 1. Oktober

Bewegungen im Bereich des Militärs und der internationalen Raumfahrt bestimmten den 1. Oktober in der Geschichte in und rund um Russland.

1999: Wieder Krieg im Kaukasus

Die russische Armee marschiert erneut in Tschetschenien ein, um die aus Moskauer Sicht kriminelle und Rebellen unterstützende Regierung von Aslan Maschadow von der Macht zu entfernen. Schon bald eroberte die Armee den Großteil des tschetschenischen Flachlandes und die Hauptstadt Grosny. Damit beginnt der Zweite Tschetschenienkrieg.

Kadetten der Itschkeria-Widerstandbewegung im Zweiten Tschetschenienkrieg

1958: Konkurrenz belebt den Markt - auch im Weltall

Aus der NACA (National Advisory Committee for Aeronautics) entsteht in den USA die Weltraumorganisation NASA mit dem Ziel, die Weiterentwicklung in Raumfahrt und Flugzeugtechnik voranzutreiben. Dabei blickte man mit neidendem Auge auf die großen Fortschritte der Sowjetunion im Bereich der Raumfahrt.

Im Gründungsjahr 1958 waren diese drei Männer für den erfolgreichen Start des ersten NASA-Satelliten ins All verantwortlich: William H. Pickering, James Van Allen and Wernher von Braun.

1550: Russlands erste Streitkräfte

Am 1. Oktober feiern die russischen Bodentruppen ihren Dienst-Feiertag. Denn im weit entfernten Jahr 1550 wurden sie als erste reguläre militärische Abteilung und erster Teil einer echten Armee des russischen Staates von Iwan IV. gegründet worden.

Der Feiertag wurde dann 2006 eingeführt. Zu den feiernden Abteilungen gehören die Infanterie, Panzertruppen sowie Artillerie. Die Bodentruppen stellen den zahlenmäßig größten Teil der russischen Armee dar.

Porträt von Iwan dem Schrecklichen mit den ersten Soldaten Russlands

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen