Russische Opernsängerin knackt mit einem Mozart zwei Weltrekorde

Die Sopranistin Swetlana Feodulowa hat es gleich in zwei „Kategorien“ ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft.

Der 11. April 2018 dürfte als Tag der Rekorde in das Leben der russischen Sopranistin Swetlana Feodulowa eingehen. Mit einem Auftritt mit dem Rondo von Wolfgang Amadeus Mozart bei einem Show-Konzert in Sankt Petersburg stellte sie gleich zwei neue Weltrekorde im Gesang auf:

Erstens, sie dang die höchste Note, die jemals eine Menschenstimme hervorgebracht hat. Zweitens, sie sang ganze 13 Noten in einer Sekunde und ist damit auch die schnellste Sängerin.

Aber Feodulowa ist kein Neuling im Aufstellen von Rekorden: 2010 wurde sie bereits der höchste Koloratur-Sopran der Welt. Das Geheimnis ihrer Rekordstimme, so erzählte sie jüngst einer russischen Zeitung, sei „die ausgewogene Mischung aus Stille, Diät und Schlaf“.                            

Feodulowa wurde 1987 in Moskau geboren, studierte Musik und steht schon jetzt regelmäßig auch auf ausländischen großen Opernbühnen. In naher Zukunft möchte sie ihre eigene Gesangsschule in Sankt Petersburg eröffnen. Außerdem erscheint bald ihre neue Single, eine Hymne für die bevorstehende FIFA-Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland.

Mehr über die herausragende russische Oper und andere Spektakel lesen Sie hier:

>>> Fünf russische Opern, die jeder kennen muss

>>> Operndiva Anna Netrebko: „Ich liebe jedes meiner 13 überflüssigen Kilo“

>>> Bolschoi & Co. zum Schnäppchenpreis: Wo Sie günstig und bequem Tickets bekommen

>>> Geschichten hinter den Mariinski-Kulissen: Theaterfotograf Mark Olich plaudert aus dem Nähkästchen

>>> Rhythmus im Blut: Wie Politiker an die Spitze der Musikcharts klettern

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen