Wie Sie einer russischen Dame richtig Blumen schenken - sechs Basistipps

Am 8. März erwartet eine russische Frau vor allem eines - Blumen. Wenn Sie ihr dann welche schenken wollen, sollten Sie dabei aber diese Hinweise beachten. Sonst stürzt der Möchtegern-Casanova gleich erstmal in ein dickes Fettnäpfchen.

Wenn Sie einer russischen Dame nah sind oder sein wollen, sollten Sie unbedingt wissen, wie und welche Blumen Sie schenken können und sollten. Aber passen Sie auf, dass Sie nichts verwechseln!

Schenken Sie niemals eine gerade Anzahl Blumen!

Das ist wohl das Allerwichtigste! Natürlich machen Sie mit mehr Blumen auch mehr Eindruck, da der Straußumfang den Ihrer Sympathie für die Dame symbolisieren soll. Aber halten Sie sich dabei unbedingt an eine ungerade Anzahl. Denn in Russland werden geradzahlige Sträuße ausschließlich zu Beerdigungen mitgebracht. Sie gelten als Totenblumen. Wenn Sie einen solchen Strauß also Ihrer Angebeteten mitbringen, wird sie sehr beleidigt sein. Für eine mögliche künftige Beziehung wäre das kein guter Start.

Wenn Sie zu einem 20. Geburtstags Blumen kaufen, nehmen Sie am besten 21 Stück. Wenn es schon der 45. ist, am besten auch 21.

Warten Sie auf den 8. März!

Der Frauentag ist in Russland viel wichtiger als der Valentinstag im Februar. Schon seit dem Revolutionsjahr 1917 werden an diesen Tag alle Frauen geehrt - Freundinnen, Kolleginnen, Mütter, Schwestern, Großmütter und Tanten, die Verkäuferin im nächsten Tante-Emma-Laden, die Lehrerin usw. 

Falls Sie sich nun wundern, wie denn die russischen Männer so viele Blumensträuße gleichzeitig organisieren, dann liegen Sie mit Ihrer Vermutung richtig. Ja, die Männer bestellen ihre gewünschten Aufmerksamkeiten für die Frauen in ihrer Umgebung oft einige Tage im Voraus, anstatt sich darauf zu verlassen, dass „bestimmt noch was im Laden übrig bleibt“.

Wählen Sie die richtige Farbe!

Am besten geeignet sind beispielsweise zum Frauentag am 8. März Anlass knallbunte Tulpen oder Mimosen, denn sie symbolisieren den Frühlingsbeginn. Aber Achtung! Alle Frauen sind anders. Darum kann die Wahl des richtigen Designs durchaus Kopfschmerzen bereiten.

Wenn Sie ein romantisches Interesse an der betreffenden Dame haben, dann bieten sich in Russland wie überall in der Welt natürlich rote Rosen an. Damit liegen Sie sicher richtig. 

Wenn Sie bereits eine Beziehung führen, damit jedoch noch am Anfang stehen, dann schenkt man in Russland klassischerweise weiße Rosen (unbedingt an die ungerade Anzahl denken!). Alternativ können Sie hier jedoch auch zu rosafarbenen oder pinken Blumen greifen, wenn es sich um ein jüngeres Mädchen handelt. Nur gelbe Blumen sollten Sie niemals einer Geliebten schenken, denn das bedeutet, dass Sie ihr untreu waren oder Ihre Beziehung nicht lange anhalten wird. Sie Herzensbrecher, Sie!

Wenn Sie einer Freundin oder Verwandten Blumen schenken wollen, nehmen Sie am besten pinke, orangene oder blaue Blumen. Diese gelten als neutral und zaubern dennoch ein Lächeln und gute Laune ins Gesicht der Beschenkten.

Ein weiteres allgemeines Tabu sind rote Krönchen auf dem Strauß, damit machen Sie jede Frau ganz sicher unglücklich. Denn diese Schmuckstückchen wurden zu Sowjetzeiten auf Gedenkkränzen und bei offiziellen Feierlichkeiten wie dem Tag des Sieges am 9. Mai ergänzt.

Fragen Sie nach ihren Vorlieben!

Blumen müssen in Russland nicht unbedingt als Überraschung verschenkt werden. Sie werden sowieso nicht der Erste sein, die ihr Blumen schenkt. Also schadet es auch nichts, statt einer wilden ausgefallenen Auswahl einfach nach den Lieblingsblumen der künftigen Beschenkten zu fragen. 

So manche Dame hält nämlich auch hier rote Rosen schon nur noch für ein billiges Klischee, anderen wiederum gefällt es.

Tun Sie’s konservativ - und machen Sie einen Hausbesuch

Wenn Sie einer Dame Blumen direkt nach Hause bringen, dann nehmen Sie am besten auch gleich noch welche für die weibliche Verwandtschaft mit. Hier sollten Sie den Casanova kurz hintanstellen und lieber Veilchen oder Narzissen mitbringen - die sind unverfänglich und gefallen allen. Sollten Sie sich für eine Topfpflanze entscheiden, dann achten Sie darauf, dass sie hübsch aussieht und leicht zu pflegen ist. Immerhin wird Ihr Geschenk mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9 Prozent für alle sichtbar auf dem Küchentisch enden.

Stecken Sie Mühe in die Blumen

Russland hat natürlich eine sehr gut ausgebaute Blumenindustrie. Um also eine Russin wirklich zu überraschen, müssen Sie sich schon mehr einfallen lassen als nur einen Strauß roter Rosen. Hören Sie auf den Floristen und nehmen Sie Schleifen und Bänder zur Deko mit. Achten Sie aber auf den Stil. Denn aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung können Russinnen einen aufwändig und gut gemachten Strauß sehr gut von einem lieblosen Exemplar unterscheiden. Und das wiederum wird sich sofort auf das Verhältnis zu dem Schenker auswirken - also zu Ihnen.

Wenn Sie mehr über die russischen Gepflogenheiten zu bestimmten Feiertagen erfahren wollen, lesen Sie einfach hier weiter:

>>> Dossier: Frauentag in Russland

>>> Iwan Kupala: Heidnischer Kult feiert Comeback

>>> Tag der Volkseinheit: (K)ein Feiertag wie alle anderen

>>> St. Patrick’s Day: Russland hat einen neuen Kirchentag

>>> Murmansk feiert die ersten Sonnenstrahlen nach 40 Tagen Dunkelheit

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen