Christliche Bären und Sternschnuppen: Kuriose Regionalflaggen aus Russland

Vom christlichen Bären bis hin zur Seife zeigt unsere Auswahl an Flaggen, dass Russen bei ihren Wappen genauso verrückt sein können wie in vielen anderen Bereichen auch.

1 Die Stadt Perm

Die russische Bevölkerung ist seit langem dafür bekannt, religiös zu sein. Aber das kann man über russische Bären nicht sagen. Diese Flagge scheint diese Lücke jedoch zu füllen. Nach Angaben der Beamten war dies allerdings nicht beabsichtigt, da es zwei getrennte Symbole sein sollten. Der silberne Bär verkörpert die natürlichen Reichtümer der Region - seine ausgedehnten Metallvorkommen und Wälder, die reich an Wildtieren sind. Das Evangelium symbolisiert unterdessen „die christliche Aufklärung, die die Menschen vor Ort erreichte“ und läutete eine Ära beispielloser kultureller Entwicklung ein. Anscheinend hatte der Gestalter keinen besseren Weg gesehen, diese beiden zu kombinieren und hat sie dann einfach aufeinander platziert.

>>>Wochenende in Perm: Zwei Tage für einen bunten Ural-Reiseflirt

2 Pensa Region

Wenn jede erdenkliche Kombination von Kreuzen, Kirchen und Heiligen bereits benutzt wurde, setzen Sie einfach das Gesicht Jesu Christi direkt auf das Banner, wie es die Bewohner der Region Pensa getan haben. Natürlich könnte eine Flagge wie diese bei Stadtfeiern etwas düster aussehen, aber denken Sie daran, welche Disziplin sie bei Regierungsmitarbeitern, die jeden Tag zur Arbeit kommen, auslösen muss.

>>>Warum ist Russland eigentlich weitestgehend christlich-orthodox?

3 Region Perm

Diese Flagge ist sogar noch inspirierender als die vorherige und zeigt eine schöne Frau, die einen lokalen Fluss in der ländlichen Siedlung im Werch-Inwenskoje, in der Region Perm, symbolisiert. Können Sie sich etwas Schöneres und Freundlicheres vorstellen, als diese junge Dame in einem traditionellen Kleid, die ihre Arme öffnet, als ob sie jemanden umarmen würde? Das Bild symbolisiert auch den lokalen Fluss Inwa, der sich aus der indigenen Sprache als „Frau-Fluss“ übersetzen lässt.

4 Die Stadt Schuja

Welche Bedeutung hat diese Flagge von Schuja, einer kleinen Stadt etwa 322 Kilometer von Moskau entfernt? Dass die Stadt Butterbäcker beherbergt? Eine Goldmine hat? Eine gelbe Ziegelfabrik? In der Tat zeigt die Flagge eine Seife, da diese Stadt in der Region von Iwanowo im 16. bis 17. Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der Seifenproduktion war und buchstäblich die Nummer Eins Kosmetikmarke für Katharina die Große war.

>>>Die ungewöhnlichen Geschenke Katharina der Großen

5 Kolpnjanski Bezirk (Orjol Region)

Was ist los mit dieser Flagge vom Bezirk Kolpnjanski, der etwa 483 Kilometer von Moskau entfernt liegt?

Tatsächlich war das Gebiet eine der wichtigsten Hochburgen in der südlichen Verteidigungslinie Russlands gegen Krimtataren vom 15. bis zum 18. Jahrhundert - und darauf bezieht sich das Banner. Die Sternschnuppe wurde hinzugefügt, um den prominenten russischen Physiker Konstantin Krajewitsch zu ehren, der im Kolpnjanski Bezirk geboren wurde, und der insbesondere dieses astronomische Phänomen studierte.

6 Sachalin Region

Diese Flagge könnte ein Denkmal für die brillante Faulheit der Einheimischen sein. Die Sache ist, wenn Sie auf den abgelegenen Kurilen und Sachalin Inseln leben, etwa 6 440 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, irgendwo zwischen Japan, dem großen Russland und einem noch größeren blauen Ozean - wollen Sie es einfach halten. Keine Symbole, keine Schleifen, keine erhabenen Metaphern. Offensichtlich googelten die Leute in der Region Sachalin einfach ihr eigenes Gebiet und klickten auf den Bildschirm - weil diese abstrakten Flecken genau so sind, wie Sachalin und die Kurilen auf der Karte zu sehen sind.

>>>Wie lebt ein typischer Bewohner des russischen Fernen Ostens?

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen