Wie bekomme ich einen russischen Führerschein?

Alexey Filippov/Sputnik
Planen Sie, in Russland zu leben, zu arbeiten oder mit dem Auto durch das Land zu reisen? Russia Beyond erklärt Ihnen alles, was Sie über den russischen Führerschein wissen müssen!

Ist der Führerschein Ihres Landes in Russland gültig? Sollten Sie einen russischen Führerschein erwerben? Wie können Sie die Fahrerprüfung bestehen? Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen!

1 Wer braucht einen russischen Führerschein?

Wenn Sie als Tourist in Russland unterwegs sind und Ihr eigenes oder ein gemietetes Auto fahren, können Sie das einfach mit Ihrem nationalen Führerschein machen. Gemäß dem russischen Straßenverkehrssicherheitsgesetz hat ein ausländischer Staatsangehöriger, der sich vorübergehend in Russland aufhält oder dort wohnt, einen Anspruch auf einen lokalen Führerschein. Sollte die Person keinen besitzen, ist es möglich, einen nationalen oder internationalen Führerschein zu verwenden. Aber Achtung, letzterer ist nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerschein gültig. Bedenken Sie dabei, dass Russland das Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr unterzeichnet und damit die nationalen Führerscheine anderer Abkommenspartner anerkannt hat. Unter den Abkommenspartnern befinden sich das Vereinigte Königreich, Deutschland, Italien, Frankreich sowie weitere europäische Länder, die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten und einige lateinamerikanische Staaten. Die Vereinigten Staaten haben das Abkommen nicht unterzeichnet. Nach russischem Recht können Sie den amerikanischen Führerschein dennoch verwenden, wenn Sie eine notariell beglaubigte Übersetzung des Führerscheins in die russische Sprache haben. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte aber einen internationalen Führerschein bei sich tragen.

2 Wie erhalten Sie einen russischen Führerschein, wenn Sie bereits einen nationalen Führerschein besitzen?

Wenn Sie eine befristete Aufenthaltserlaubnis oder einen russischen Pass besitzen, müssen Sie einen russischen Führerschein erwerben. Wenn Sie als Fahrer arbeiten möchten, benötigen Sie, auch wenn Sie keinen russischen Pass besitzen, ebenso einen lokalen Führerschein. Wenn Sie bereits den nationalen Führerschein Ihres Landes haben, können Sie ihn in einen russischen Führerschein umändern, erklärt Wladimir Starinskij, der geschäftsführende Teilhaber von „Starinskij, Kortschago und Partner“.

„Um das zu tun, müssen Sie die folgenden Unterlagen beim Straßenverkehrspolizeiamt einreichen: eine Bewerbung, Ihren Reisepass, der zuvor ins Russische übersetzt wurde, ein ärztliches Attest, das bezeugt, dass Sie die Standarduntersuchungen in einer russischen Klinik bestanden haben, einen nationalen Führerschein und einen Beleg der Prüfungsgebühr. Wenn Ihr Führerschein mehrere Führerscheinklassen hat, müssen Sie die Prüfung in der höchsten Kategorie bestehen“, erklärt Starinskij. Diese findet in russischer Sprache statt. Ihren nationalen Führerschein können Sie danach weiterhin behalten.

Wenn Sie eine Aufenthaltsgenehmigung haben, sollten Sie ausschließlich mit einem russischen Führerschein fahren. Der Staat gibt Ihnen 60 Tage Zeit, um Ihren nationalen Führerschein gegen einen russischen Führerschein umzutauschen.

David Manukjan beispielsweise hat seinen armenischen Führerschein im Jahr 2014 gegen einen russischen getauscht. „Armenien hat das Wiener Abkommen unterzeichnet, also musste ich nur ein ärztliches Attest vorlegen, die Fahrtheorieprüfung machen, eine staatliche Gebühr bezahlen und bekam meinen russischen Führerschein noch am selben Tag ausgehändigt“, sagt er.

Was müssen Sie machen, wenn Ihr Land das Abkommen nicht unterzeichnet hat? Dann müssen Sie die ganz normalen Führerscheinprüfungen bestehen, als wären Sie noch nie zuvor Auto gefahren und hätten noch gar keinen Führerschein!

3 Was tun, wenn Sie keinen Führerschein haben?

Wenn Sie Autofahren lernen möchten und Sie eine befristete Aufenthaltserlaubnis haben, haben Sie, wie jeder russische Staatsbürger, das Recht, Fahrunterricht zu nehmen. Dafür müssen Sie sich in einer Fahrschule anmelden und um die 130 Theoriestunden und 56 Fahrstunden absolvieren. Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie mit Ihrem Fahrlehrer so oft üben, wie Sie möchten. Für gewöhnlich dauert der Fahrunterricht drei bis vier Monate und endet, nach Erhalt eines Zertifikats, mit einer Prüfung im Büro der Verkehrspolizei.

Die Unterrichtsstunden dienen dazu, sich auf eine ausführliche Theorieprüfung vorzubereiten. Sie bildet den ersten Teil der Fahrprüfung bei der Verkehrspolizei und enthält 20 Multiple-Choice-Fragen, die Sie innerhalb von 20 Minuten an einem Computer beantworten müssen. Um sie zu bestehen, sollten Sie nicht mehr als einen Fehler machen. Im Anschluss folgen zwei Praxisprüfungen auf dem Fahrplatz und in der Stadt. Sollten Sie die Fahrprüfung nicht bestehen, können Sie sie beliebig oft wiederholen, da es für die Anzahl der Versuche in Russland keine Begrenzung gibt. Sollten Sie die Prüfung bestehen, gratulieren wir Ihnen und wünschen eine gute Fahrt!

>>>QUIZ: Sind Sie bereit für die russische Staatsbürgerschaft?

Möchten Sie die besten Geschichten aus Russland regelmäßig per E-Mail erhalten? Dann hier entlang zu unserem wöchentlichen Newsletter: >>> Jetzt Newsletter abonnieren

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen