Zehn Dinge, die ein Ausländer in Russland niemals tun sollte

Legion Media
Seien Sie vorsichtig beim Wetttrinken mit Ihren russischen Freunden und lächeln Sie Fremden gegenüber nicht zu viel. Hier finden Sie eine wertvolle Liste von Dingen, die Sie beachten sollten, um nicht ins Fettnäpfchen zu treten.

1 Auf der Straße Alkohol trinken

Sie kennen wahrscheinlich die Filme oder Videos über Russland, in denen die Leute Bier in Parks trinken, doch das ist jetzt gesetzlich verboten. Alkohol kann mittlerweile nur zu Hause oder in zugelassenen Einrichtungen getrunken werden. Alkoholarme Getränke wie Bier sind in einigen Kinos und Einkaufszentren erlaubt, aber nur, wenn sie dort gekauft wurden. Die Geldstrafe für den Alkoholkonsum an öffentlichen Orten liegt zwischen 500 und 1 500 Rubeln, umgerechnet zwischen sieben und 21 Euro.

2 In einem Hotel oder Restaurant rauchen

Vor einigen Jahren konnte fast überall geraucht werden: In Flughäfen, Cafés oder Zügen. Nun können Sie nur auf der Straße, und zwar nicht näher als 15 Meter vom U-Bahn- oder Bahnhofseingang entfernt, in Ihrem eigenen Auto sowie in speziellen Raucherzimmern, die auf Russisch „kurilka“ heißen, rauchen. Die Geldstrafe für das Rauchen an verbotenen Orten beträgt ebenso sieben bis 21 Euro. Und wie steht es mit dem Rauchen auf dem Balkon? Gute Frage. Im November 2017 hat der Oberste Gerichtshof Russlands einigen Menschen, die auf ihrem Balkon geraucht haben, angeordnet, ihren Nachbarn eine Entschädigung zu zahlen. Es handelt sich also um keine gute Idee. Vergessen Sie ebenso nicht, dass Sie in Russland nur Tabak rauchen können – nicht das „grüne Zeug“.

3 Den Personalausweis vergessen

In Russland kann Sie ein Polizist anhalten, um Ihren Personalausweis oder Reisepass zu überprüfen. Die Polizei hat das Recht, jede Person, nicht nur Ausländer, für drei Stunden in Gewahrsam zu nehmen, um ihre Identität festzustellen. Denken Sie daran, mit der Polizei höflich umzugehen: Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie nichts falsch gemacht haben. Hier finden Sie die ultimative Anleitung, wie Sie sich verhalten müssen, falls Sie von der russischen Polizei angehalten werden.

4 Einen Russen unter den Tisch zu trinken versuchen

Stellen Sie sich vor, Ihre russischen Freunde laden Sie zu einer Party ein und beginnen, leckeres Essen und Alkohol zu genießen. Der russischen Tradition nach sollten Sie nicht gleich nach dem ersten Glas Wodka etwas essen, ebenso gibt es zwischen dem ersten und zweiten Glas keine Pause. Das dritte Glas wird für gewöhnlich kurz nach dem zweiten „gekippt“. Wenn Sie zu spät zur Party kommen, können Russen Sie dazu bringen, „zur Strafe“ ein Extra-Glas zu trinken. Russische Parties dauern in der Regel mehrere Stunden und enthalten mehrere Trinksprüche. Konkurrieren Sie mit Russen nicht beim Trinken! Und wenn Sie das tun, achten Sie darauf, Ihren Magen zuerst mit einer Menge Essen zu füllen. Traditionelle Mayonnaisesalate eignen sich dafür besonders gut.

>>>Survival Guide: So trinkt man mit Russen

5 Eine Frau „Frau“ nennen

Im Russischen gibt es keine besondere Möglichkeit, einen Mann oder eine Frau auf Russisch anzusprechen, so wie es im Deutschen mit „Herr“ oder „Frau“ der Fall ist. Deshalb werden junge Leute oft mit „Mädchen“ und „Jungs“  oder mit „junge Leute“ angesprochen und ältere Leute mit „Oma“, „babuschka“, oder „Opa“, „deduschka“. Unklar ist jedoch, wie man Russen mittleren Alters ansprechen soll. Denn irgendwie klingt die Anrede „Frau“, „schenschina“, und „Mann“, „muschtschina“ im Russischen beleidigend. Es ist daher immer besser, nach dem Namen einer Person zu fragen oder es einfach zu vermeiden, sie förmlich anzusprechen.

>>>„Muschi“ und „Kuh“: Die Frau in der Umgangssprache

6 Jemanden nach Alter und Gehalt fragen

Diese Art von Gespräch gilt in Russland als privat. Eine Frau kann eine andere Frau nach ihrem Alter fragen, ein Mann sollte jedoch nicht fragen, wie alt sie ist. Das Gleiche gilt für Löhne. Sie können Ihr eigenes Gehalt mit den Russen besprechen, erwarten Sie allerdings nicht, dass sie ihr Gehalt Ihnen gegenüber preisgeben.

7 In öffentlichen Verkehrsmitteln sitzen bleiben, wenn eine ältere Person steht

Diese ungeschriebene Regel auf der ganzen Welt gilt auch in Russland. Es ist dort üblich, in den öffentlichen Verkehrsmitteln den eigenen Sitzplatz für eine ältere Person oder eine schwangere Frau frei zu machen. Es gibt sogar einige russische Männer, die sich nicht setzen können, wenn eine Frau in der Nähe steht. Was für Gentlemen!

8 Ein Telefon von der Straße kaufen

Jemand bietet Ihnen ein neues iPhone auf der Straße an ... Vielleicht brauchen diese Leute wirklich Geld, aber höchstwahrscheinlich handelt es sich um einen Versuch, Sie zu betrügen, indem man Ihnen ein gestohlenes Gerät „andreht“. Wenn Sie also ein Telefon kaufen möchten, tun Sie das in einem offiziellen Handyladen.

9 Außerhalb einer Bank Geld wechseln

Das Gleiche gilt für Geld. Es gibt keine Garantie, dass das Geld echt ist, wenn Sie nicht den Amtsweg wählen. Es sind durchaus auch gefälschte Banknoten im Umlauf, und wenn Sie in ein „Backoffice“ auf der Straße gehen, könnten Sie am Ende ein Bündel Falschgeld in den Händen halten. Sollten Sie nicht zur Bank gehen, können Sie Ihr Geld auch in einem Hotel wechseln, die Preise sind dort lediglich etwas höher.

10 Fremde zu sehr anlächeln

Diese „Warnung“ scheint nur auf den ersten Blick merkwürdig. Russen neigen dazu, nur ihre nahen Bekannten anzulächeln und können sich unbehaglich fühlen, wenn es ein Fremder tut.

>>>Das Land des Nichtlächelns: Warum Russen nie die Zähne zeigen

Lesen Sie weiter:

In Russland gibt es wie in jedem Land bestimmte Gesprächsthemen, die zu meiden sind, wenn Sie keinen unnötigen Streit provozieren möchten. Wir haben die acht wichtigsten Fragen und Kommentare für Sie zusammengefasst, die Sie besser für sich behalten.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen