Eiskunstlauf: Russlands Stars lassen die Rekorde purzeln

Alina Sagitowa, Saitama Super Arena, Japan

AFLO/Global Look Press
Russlands Eiskunstlaufstars haben sich schnell an das neue Bewertungssystem der Internationalen Eislaufunion gewöhnt und stellten bereits mehrere Rekorde auf.

Die Internationale Eislaufunion hat ihr Bewertungssystem im August komplett überarbeitet und eine neue Art der Bewertung eingeführt. Damit gehen alle bisherigen Rekorde der russischen Eiskunstläufer Alina Sagitowa und Jewgenija Medwedewa in die Geschichtsbücher ein. Allerdings haben die Stars auf dem Eis keine Zeit verloren und glänzten im neuen Bewertungssystem mit Höchstleistungen.

1. Alina Sagitowa, Damen-Kurzprogramm

Ende September stellte Olympiasiegerin Sagitowa bei der Nebelhorn Trophy 2018 in Deutschland einen neuen Weltrekord im Kurzprogramm auf. Die 16-jährige Sportlerin erzielte 79,93 Punkte und schlug damit den bisherigen Rekord von Alexandra Trusowa, von 74,74 Punkten, welcher nur wenige Wochen zuvor aufgestellt wurde. Sagitowa führte mehrere dreifache Lutz-, dreifache Loop-, doppelte Axel- und dreifache Flip-Sprünge auf. Sie erhielt des Weiteren eine hohe Punktzahl für ihre Technik. Sagitowa hat sich zudem durch ihren Sieg bei den Olympischen Winterspielen 2018 als Weltrekordhalterin im Kurzprogramm in den Geschichtsbüchern verewigt.

2. Alina Sagitowa, Damen-Kür

Bei der gleichen Meisterschaft in Deutschland gewann Sagitowa noch in zusätzlichen Kategorien. Beim Kürlauf erzielte sie mit 158,50 Punkten und einer Gesamtpunktzahl von 238,43 Punkten gleich zwei weitere Weltrekorde. Anfang Oktober ging sie jedoch noch einen Schritt weiter und brach ihren eigenen Rekord von 159,18 Punkten, den sie bei den Japan Open 2018 aufgestellt hatte. In ihrem Kürprogramm tritt Sagitowa als „Carmen“ auf, in welchem sie oft mit in die Höhe gereckten Händen umher springt. Diese Bewegung ist an sich auf einem trockenen Boden schon unglaublich schwierig, geschweige denn auf Eis, probieren Sie es doch einmal!

>>> Alina Sagitowa: Wer ist Russlands neue Eiskönigin?

3. Alexandra Trusowa, Damen-Kür

Die 14-jährige Alexandra Trusowa ist der aufsteigende Stern im Eiskunstlauf. Sie ist die erste Eiskunstläuferin, die einen vierfachen Lutz-Sprung und einen vierfachen Toeloop-Sprung landete. Diese Bewegungsabläufe perfektionierte sie das erste Mal im März bei den Junioren Weltmeisterschaften in Bulgarien. Dies wiederholte Alexandra Trusowa im Oktober beim Junioren Grand Prix in Jerewan, welchen sie anschließend für sich entscheiden konnte.

4. Michail Koljada, Herren-Kür

Eiskunstlaufen ist nicht nur für Mädchen, auch Jungs stellen Weltrekorde auf. Werfen wir einen Blick auf den 23-jährigen Sportler Michail Koljada. Während der Ondrej Nepela Trophy 2018 in der Slowakei stellte Koljada mit 274,37 Punkten einen neuen Weltrekord im Kürprogramm der Herren auf. Er tanzte zum Torero-Lied aus der Carmen-Oper. Michails Stärke ist besonders seine stilvolle Technik. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 hatte er die Silbermedaille gewonnen. 

5. Alexandra Stepanowa und Iwan Bukin, Tanz auf dem Eis

Beide tanzen auf dem Eis mit solch einer Eleganz, dass das junge russische Paar im Oktober bei der Finlandia Trophy 2018 nicht nur alle Preise holte, sondern auch gleich neue Weltrekorde aufstellte. Für die Kategorien Rhythmus-Tanz, ihre Kür und für ihre Punktewertung des gesamten Laufes. Die Jury lobte ihren Tango auf Eis für den Ausdruck und die gute Technik. Die Eiskunstläufer treten bereits seit ihrer Kindheit zusammen an, seit nunmehr zehn Jahren. Obwohl sie regelmäßig Preise in verschiedenen Wettbewerben sammeln, haben sie gerade erst einen Weltrekord aufgestellt. Was folgt als nächstes?

>>> Russischer Rekord auf Olympia-Eis: Wer ist diese junge Eiskunstläuferin Medwedewa?

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!