Olympia-Traumfrau mit „Mopp“: Wer ist die russische Curlerin Anastassija Brysgalowa

Getty Images
Im Duett mit ihrem Ehemann Alexander Kruschelnyzkij hat die russische Curlerin Anastassija Brysgalowa bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Bronze geholt – und die Herzen der Zuschauer erobert. Russia Beyond stellt Ihnen die „Eis-Putz“-Heldin vor!
Das russische Curling-Team Anastassija Brysgalowa und Alexander Kruschelnyzkij haben bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang den dritten Platz ergattert und den Olympischen Athleten aus Russland (OAR) erstmals eine Medaille im Curling geholt: Bronze für Russland.
„Wir sind hergekommen, um eine Olympische Medaille zu gewinnen, heute haben wir das geschafft und freuen uns sehr darüber!“, sagte Brysgalowa kurz nach dem Sieg, mit dem sie sich auch in den Herzen des Publikums einen festen Platz sicherten.
Brysgalowa (25 Jahre) und Kruschelnyzkij leben in Sankt Petersburg. Sie haben beide an der Staatlichen Nastionalen Lesgaft-Universität Sport, Erziehung und Gesundheit studiert.
Auf das Curling kam Brysgalowa eigenen Worten zufolge 2009, als sie Werbung für einen Curling-Club in einer Eishalle entdeckte. Als ihre Mutter sie dann anmeldete, fiel ihr der neue Sport keinesfalls leicht.
Bevor sie mit dem professionellen Equipment umgehen lernte, übte sie zuhause mit einem handelsüblichen Wischmopp. „Mir schien es, als würde absolut gar nichts klappen“, erinnert sie sich.
„Aber ich wollte meiner Mutter nicht erzählen, dass ich nicht klarkam“, so Brysgalowa weiter. „Mein Charakter erlaubt mir das nicht.“
Im selben Jahr traf sie auch ihren künftigen Ehemann Kruschelnyzkij. Ein Paar aber wurden sie offiziell erst drei Jahre später.
„Wir trainierten auf einem Ski-Ring. Die Trainer wollten nicht, dass wir zusammen trainieren. Sie dachten, eine Beziehung könnte unsere Ergebnisse beeinflussen“, erinnert sich Brysgalowa weiter.
Wieder drei Jahre später aber bewies das Paar das Gegenteil: 2015 wurden sie Curling-Partner und kurze Zeit später brachten sie schon die erste Medaille mit nach Hause. 2016 gewannen sie schon die Weltmeisterschaft im gemischten Curling-Doppel im schwedischen Karlstadt.
Im Juni 2017 heirateten die beiden dann. Die Flitterwochen verbrachten sie dabei weit weg vom Eis: in Spanien. Wie ihr Auftritt bei Olympia nun gezeigt

Mehr über die Heldinnen des russischen Profi-Sports lesen Sie hier:

>>> Instagram-Galerie: Russlands sportliche Schönheiten

>>> Russischer Rekord auf Olympia-Eis: Wer ist diese junge Eiskunstläuferin Medwedewa?

>>> Fünf Gründe, warum die Russen Maria Scharapowa lieben

>>> Russische Wunderkinder des Sports

>>>  Jelena die Große

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen