Fünf Dinge, die Russen tun, wenn der Winter kommt

Denis Koschewnikow/TASS
Bevor der erste Schnee fällt, geht jeder Russe diese Checkliste durch und das zur gleichen Zeit jedes Jahr.

1. Die Reifen des Autos wechseln 

Die meisten Russen beginnen mit der Vorbereitung auf die Saison, beginnend mit der Wintererprobung Ihrer Autos. Obwohl es eine ganze Reihe von Maßnahmen gibt, ist der Schlüssel, von Sommerreifen zu Winterreifen zu wechseln.

Es gibt kein festes Datum, an dem jeder seine Reifen wechseln sollte, aber es erfordert viel Geschick und Übung, um seine Reifen, kurz bevor der erste Schnee kommt, zu wechseln. Wenn Sie es zu früh machen, werden Sie komisch angeguckt; verschiebe Sie es jedoch zu lange, kann der Schnee Sie unvorbereitet erwischen, sodass Ihr Auto durch glatte Straßen gelähmt sein wird. Der beste Hinweis darauf, wann es an der Zeit ist, Reifen zu wechseln, ist die Durchschnittstemperatur: Wenn sie unter fünf Grad Celsius fällt und fünf Tage lang unter dieser Schwelle bleibt, ist es an der Zeit, zur nächsten Werkstatt zu eilen.

Andere wichtige Wartungsarbeiten vor dem Winter beinhalten das Entleeren des Wassertanks und das Füllen mit Frostschutzflüssigkeit, das Austauschen der Bodenmatten gegen Gummi, das Laden der Batterie und das Einsetzen der Schaufel in das Auto bei Schneefällen.

2. Die Datscha sichern 

Die meisten Russen müssen neben ihren Autos auch ihre Datscha für den Winter vorbereiten. Dies ist ein komplexer Prozess, der eine ganze Familie tagelang beschäftigen kann. Es beginnt in der Regel mit einer gründlichen Reinigung des Innenraums des Hauses: Böden und Regale reinigen; Kleidung, Handtücher, Bettwäsche, Tischdecken und Vorhänge waschen und in einen Kleiderschrank legen, alle Möbel mit einer Art Auflage abdecken.

Auch das Äußere des Hauses muss gepflegt werden: Stellen Sie sicher, dass das Dach intakt ist und keine Löcher aufweist, da Löcher das Dach ruinieren können, wenn der Schnee im Frühjahr zu schmelzen beginnt; schließen Sie Fenster mit Jalousien, um das Innere des Hauses besser vor Witterungseinflüssen zu schützen. Lassen Sie Wasser aus allen Tanks innerhalb und außerhalb des Hauses ab, auch aus dem Toilettentank, da er aufplatzen kann, wenn er mit restlichem Wasser gefriert.

Auch die Trennung des Hauses von Strom und Gas ist ein Muss. Wer diese Checkliste nicht durchläuft, riskiert, sein Haus für die Sommersaison ungeeignet vorzufinden.

>>> Russische Datschas: Alles Wissenswerte auf einen Blick

3. Fenster isolieren

Viele russische Familien beschränken die Wintervorbereitungen nicht auf Datscha, sie arbeiten auch daran, ihre Stadtwohnungen bei Temperaturen, die leicht unter -30 Grad Celsius fallen können, warmzuhalten. Da die meiste Wärme aus den Wohnungen über Fenster entweicht, kümmern sich viele Russen vor Wintereinbruch um ihre Rahmen. Vor allem, wenn sie noch Rahmen aus Holz statt moderner Kunststofffenster haben.

Der erste Schritt auf dem Weg zur Isolierung Ihrer Wohnung gegen Kälte ist das Waschen Ihrer Fenster und Rahmen: Saubere Fenster lassen an sonnigen Tagen mehr Sonnenlicht herein. Dann verwenden viele Russen Moosgummi, Baumwolle oder altes Lappen, um Fensterrahmen vor Kälte zu schützen, indem sie das Material durch die Rahmen legen und selbst die kleinsten Öffnungen verschließen.

Der Hauptnachteil dieser Methode ist, dass Sie die Fenster während der gesamten Wintersaison geschlossen halten müssen, da Sie keine frische Luft hineinlassen können. Glücklicherweise sind die meisten russischen Wohnungen heute mit modernen Kunststoffrahmen ausgestattet, die nicht unbedingt eine zusätzliche Isolierung benötigen.

4. Machen Sie es Ihren Haustieren gemütlich

Haustiere sind im russischen Winter besonders anfällig für Kälte. Im Gegensatz zu Menschen können sie sich nicht ins Bett kuscheln oder zum Aufwärmen ein heißes Bad nehmen. Viele Tierhalter in Russland bemühen sich, ihre Haustiere auf die Kälte vorzubereiten. Kaufen Sie einen kleinen wärmeisolierten Teppich oder ein Bett, das speziell für Katzen entwickelt wurde. Es direkt neben einer neuen elektrischen Heizung zu platzieren, ist ein schöner Bonus für wärmebegeisterte Haustiere.

Die Pfoten der Haustiere, die nach draußen gehen, müssen vor chemischen Mitteln, die die Stadtverwaltung auf die Straßen schüttet, um Eisbildung zu verhindern, geschützt werden. 

5. Bereiten Sie Ihr Haus für den Empfang von Gästen vor

In den meisten russischen Städten, mit einigen Ausnahmen, wird es im Winter richtig kalt und es gibt nicht so viele soziale Aktivitäten. Sie müssen bereit sein, unerwartete Gäste zu jeder Tageszeit zu empfangen. Reinigen Sie es gründlich, wie es am besten vor einem Wintereinbruch gemacht wird. Es wird schwierig, bei niedrigen Temperaturen zu waschen und zu lüften. Bereiten Sie zusätzliche Tassen vor, um die Gäste mit heißem Tee, Kaffee oder anderen warmen russischen Getränken zu verwöhnen.

Ziehen Sie Ihren Lieblingsstuhl näher an die Heizung heran und genießen Sie einen gemütlichen russischen Winter!

>>> Tee à la Russe: Mit diesen Tricks wird Ihre Teeparty ein Erfolg

>>> Sechs russische Gerichte, die Sie im Winter wärmen werden

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!