Autobrücke in Sibirien unter Lkw zusammengebrochen

Zwei Teile eines Dorfes sind nun völlig voneinander abgeschnitten. Die Unfallursachen sind noch unklar.

In der südsibirischen Republik Burjatien hat sich Anfang Februar ein schwerer Unfall ereignet. Die Autobrücke zwischen den Dorfteilen Alt- und Neu-Kurba stürzte unter einem Lkw, der einen Traktor transportierte, zusammen.

Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Er gab später an, dass ihn sein Navigationsgerät über die marode Brücke geleitet habe. Die Frage, ob er das Maximalgewicht für die Brücke nicht gesehen oder schlicht ignoriert habe, ließ er allerdings unbeantwortet.

Polizei und Rettungswagen sind bereits vor Ort. Wie der abgestürzte Lkw geborgen und die Verbindung wiederhergestellt werden kann, ist bislang jedoch noch völlig unklar.

Das Nachsehen haben nun vor allem die Einwohner der zwei anliegenden Dörfer – über die Brücke führte die einzige Verbindungsstraße zwischen den Wohnvierteln in Staraja Kurba und den städtischen Einrichtungen, der Poliklinik, Schulen und Kindergärten in Nowaja Kurba.

Brücken sind extrem wichtige Elemente der Infrastruktur, vor allem in Sibirien, wo es kaum Ausweichmöglichkeiten gibt. Wie auch in diesem Beispiel:

Wenn Sie sich schon länger fragen, wie man sich in Russland am besten fortbewegt und das Land sehen kann, dann lesen Sie am besten gleich hier weiter:

>>> Wie erkundet man Russland am besten: Mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug?

>>> Igarka: Auf dem Wasserweg ans nördliche Ende der Welt

>>> Zügig zwischen Moskau und Berlin: Wie luxuriös reist es sich nun zwischen Ost und West?

>>>  Platzkart-Tagebuch: Abenteuer in der Transsibirischen Eisenbahn zwischen Moskau und Wladiwostok

>>> Der Charme der russischen Nachtzüge: Eine Bilderreise von Moskau nach Wladiwostok

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen