Überstehen Sie den Winter mit diesen drei Beerenbrühen aus Russland!

Legion Media
Wenn Schnee vorher gesagt wird und das erste Husten zu hören ist, sind für die Russen die folgenden Beeren ein gutes Mittel gegen den Winter und alles, was er mit sich bringt.

1. Preiselbeeren

Preiselbeeren werden von den Russen ziemlich oft gegessen, da sie als Antioxidationsmittel und Gewichtsabnahme-Erleichterter bekannt sind. Preiselbeere-Tee hält Sie auch wach, da der natürliche Zucker in der Zinnoberbeere nachweislich die Gehirnaktivität erhöht. Er hat einen ausgesprochen scharfen, fruchtigen Geschmack, der gut zu anderen Früchten und Gewürzen passt. Da es nicht so vollmundig ist, empfehlen wir Ihnen, Ihre Preiselbeeren mit zusätzlichen Zutaten zu kombinieren, um die meisten Aromen aus Ihrem Getränk herauszuholen.

Um Preiselbeere- und Orangentee herzustellen, brauchen Sie:

- 600 ml Wasser;

- 100 g Preiselbeeren;

- ½ Orange;

- 1 Stange Zimt;

- 2 cm Ingwerwurzel;

- 1 Teelöffel grüner Tee;

- 3 Teelöffel Honig.

1. Die Preiselbeeren waschen und mit einem Mörser zerdrücken.

2. Füllen Sie die Preiselbeeren, Orange, grünen Tee, Ingwer, Zimt und vorgekochtes Wasser in eine Kanne. Lassen Sie das Ganze mit aufgesetztem Deckel für 15 Minuten kochen und lassen Sie es ziehen.

3. Den Honig hinzufügen, umrühren und abseihen.

4. Servieren Sie es anschließend mit einer Orangenscheibe.

2. Sanddorngewächse

Dieser bernsteinfarbene Wunderstrauch, der im kaukasischen Russland heimisch ist, wird seit Jahrhunderten im Mutterland getrunken. Sanddorn bleibt aufgrund seiner entzündungshemmenden und immunstärkenden Eigenschaften nach wie vor eines der am weitesten verbreiteten Volksheilmittel Russlands, um Erkältungen fernzuhalten.

Sanddorn ist nicht nur wahnsinnig gesund, sondern auch einzigartig saftig. Aufgrund seiner dicken Haut und seines hohen Saftgehalts, mit einem spezifischen Geschmack, der sowohl süß als auch sauer ist. Wenn Sanddorn in einen Tee gemischt wird, erzeugt es eine unglaubliche Farbe.

Für die Zubereitung von Sanddorn- und Ingwertee benötigen Sie:

- 600 ml Wasser;

- 150 g Sanddorngewächse;

- 4 cm Ingwerwurzel;

- 2 Sterne Anis;

- 1 Stange Zimt;

- 2 Teelöffel Honig.

1. Schälen und reiben Sie die Ingwerwurzel.

2. Waschen Sie den Sanddorn und zerdrücken Sie ihn mit einem Mörser.

3. Alle Zutaten außer Honig in einen Topf geben, kochen und für zehn Minuten ziehen lassen.

4. Anschließend mit Honig servieren.

3. Hagebutten

Wenn Sie einem Russen glauben würden, würden genügend Hagebutten ein Leben ohne Schlaganfälle und Herzinfarkte garantieren. Das mag eine gewisse Logik haben - Russlands Superbeeren enthalten viele Vitamine, darunter A, B2, C, E und K, sowie gesunde Dosen von Eisen und Phosphor.

Die rosa Beere ist seit Jahrhunderten ein russisches Grundnahrungsmittel. Hagebutten werden zwar hauptsächlich im Sommer in Russland angebaut, aber sie sind hier so beliebt, dass viele hartgesottene Fans ihren Vorrat im wärmeren Teil des Jahres trocknen, um dieses herzerwärmende Getränk in den kalten Wintermonaten trinken zu können.

Bei aller medizinischen Güte und Ähnlichkeit mit getrockneten Preiselbeeren ist eine Hagebuttenbrühe jedoch kein Ersatz für andere, schmackhaftere Beeren. Tatsächlich kann seine adstringierende Schale ziemlich unauffällig und manchmal medizinisch wirken. Allerdings wird das Getränk mit Minze, Hibiskus, Ingwer und Zitrone stark angereichert, während Zucker helfen kann, den Säuregeschmack der Beere zu überdecken.

Für die Zubereitung von Hagebutten- und Hibiskustee benötigen Sie:

- 600 ml Wasser;

- 150 g Hagebutten oder 100 g getrocknet;

- 4 getrocknete Hibiskusblüten;

- 4 cm Ingwerwurzel;

- ¼ Zitrone;

- 2 Teelöffel Honig.

1. Die Hagebutten und Hibiskusblüten im Wasser für fünf Minuten sanft köcheln lassen und die Hagebutten mit einem Löffel leicht zerdrücken. Anschließend lassen Sie es weitere zehn Minuten zugedeckt köcheln.

2. Den Ingwer in den Topf reiben und die Brühe zum Kochen bringen.

3. Fügen Sie den Honig hinzu, drücken Sie den Saft der Zitrone in das Gebräu und lassen Sie es zwei Minuten lang ziehen.

4. Anschließend abseihen und servieren.

>>> Sechs russische Gerichte, die Sie im Winter wärmen werden

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!