17 Karikaturen über den Alltag der Sowjetbürger

Crocodile, 1977, №32
Das Magazin „Krokodil“ spöttelte über schlechte Angewohnheiten, die Bürokratie und die leeren Regale in den Geschäften der Sowjetzeit. Die meisten sind auch heute noch lustig. Russia Beyond hat deshalb die besten Anekdoten für Sie zusammengestellt.

1 Verliebt

„Schatz! Ich sehe die ganze Welt in deinen Augen!“ „Junger Mann, Sie könnten abgehört werden! Ich bin gespannt, was dann mit Ihnen passiert?“

2 Die Nachbarn

„Genossen! Es ist vier Uhr morgens! Könnten Sie ruhiger sein? Die anderen Leute im Haus können nicht schlafen!“ „Sie können nicht? Die Armen. Wir müssen ihnen helfen! Jungs, lasst uns ein Wiegenlied singen!“

3 Kommunale Verbesserung

„Andrej Petrowitsch wird also wieder uns die Schuld für den mangelhaften Fortschritt geben. Aber er trägt die Schuld daran. Wer hat ihm gesagt, dass er in diejenige Straße gehen soll, während wir diese speziell für ihn gepflastert haben?“

4 Feingefühl

„Ich brauche einen feinfühligen Ansatz!“ „Für das Feinfühligkeitssproblem müssen Sie in Raum sechs, die Besuchszeiten sind an geraden Daten von 15 bis 17 Uhr.“

5 Mittagessen

„Warum bist du so unhöflich zu Kunden? Du musst bei der Arbeit höflich sein.“ „Ich mache gerade eine Mittagspause.“

6 Eine Anleitung zum Sehen

„Er kann ohne mich nicht mal einen Schritt machen!“

7 Der Weg zum Krankenhaus

„Können Sie mir bitte sagen, wie man ins Krankenhaus kommt?“ „Gehen Sie diese Straße runter und Sie werden es finden.“

8 Gradmaße

„Ein Test für das Ausmaß.“

9 Zuschauer

„Ich verstehe es wirklich nicht, Polonij, warum sich die Zuschauer so komisch verhalten.“ „Was können wir machen? Sie gewöhnen sich daran, sich die Auftritte im Fernsehen anzusehen...“ 

10 Wahre Freunde

„Ihr seid wahre Freunde; ihr könntet eine kranke Person aus dem Bett auferstehen lassen.“

11 Kleines Rotkäppchen

„Warte nur, du kleines Rotkäppchen. Oh, wo ist das kleine Rotkäppchen?“

12 Der Fall

“Kaputt? Gott sei Dank, es ist gerettet.”

13 Das Versprechen

„Versprich mir, Schatz, dass du mich auch noch auf Händen trägst, wenn das Wasser weg ist.“ 

14 Schule

„Ein Abschied von Waffen.“

15 Gott des Handels

„Merkur ist der Gott des Handels.“ „Was für ein Gott ist er, wenn er keine Jeans kaufen konnte“. (In der Sowjetunion waren Jeans, wie viele andere Dinge, schwer zu bekommen.)

16 Würstchenzug

„Es riecht nach Würstchen!“ „Das ist der Zug aus Moskau!“

(Zu Sowjetzeiten fuhren Menschen aus den Regionen oft zum Einkaufen in die großen Städte, um Ware wie Wurst, Zucker und so weiter zu kaufen, die in abgelegenen Regionen selten erhältlich waren.)

17 Ein Bürokrat in der Wüste

"Brüllen Sie, brüllen Sie nicht, aber bis Sie das Dokument vorlegen, das beweist, dass Sie ein Löwe sind, werde ich Ihnen nicht glauben.“

>>>Dowjetische Scherze: Mutige und treffsichere Witze über Lenin, Stalin & Co.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen