Dossier: Zweiter Jahrestag der Aufnahme der Krim

DPA/Vostock-Photo
Die besten Artikel von RBTH über das Leben auf der Halbinsel.

Am 18. März 2014 unterzeichnete Russlands Präsident Wladimir Putin einen Vertrag über die Aufnahme der Halbinsel Krim und der Stadt Sewastopol in die Russische Föderation. Das Ereignis veränderte nicht nur das Leben der Menschen auf der Halbinsel, sondern auch die Stellung Russlands in der Welt. Die Beziehungen zum Westen gelangten an einen Tiefpunkt: Russland wurde mit Sanktionen belegt und reagierte selbst mit Gegensanktionen. Wie hat sich das Leben auf der Halbinsel in den vergangenen zwei Jahren verändert? RBTH präsentiert einen Überblick. 

Halbinsel Krim: Sieben Fragen und Antworten

Quelle:Sergej Malgawko/RIA NowostiQuelle:Sergej Malgawko/RIA Nowosti

Vor zwei Jahren wurde die Halbinsel Krim in die Russische Föderation eingegliedert. Doch noch immer herrscht bei vielen Fragen Unklarheit. RBTH beantwortet die häufigsten Fragen zur Krim.

Sechs historische Höhepunkte der Krim

Die Abbildung des Gamäldes „Verteidigung von Sewastopol“ (1942) vom russischen Künstler Alexander Deineka . Foto: RIA NovostiDie Abbildung des Gamäldes „Verteidigung von Sewastopol“ (1942) vom russischen Künstler Alexander Deineka . Foto: RIA Novosti

Die Geschichte der Krim ist sehr wechselseitig und aufregend: von den Griechen über die Pest zum Krimkrieg bis hin zu massenhaften Deportationen nach dem Bündnis mit dem deutschen Faschismus – ein Streifzug durch die Geschichte der Krim.

Krimtataren: Zwischen Ukraine und Russland

Foto: APFoto: AP

Die Angliederung der Krim an Russland hat der Großteil der Bevölkerung auf der Halbinsel begrüßt. Nur von einer Gruppe gab es Widerstand – den Krimtataren. Können alte Konflikte überwunden werden?

Krim: Ein Jahr Russland, ein Jahr Sanktionen

Die russische Regierung hatte große Pläne für die Krim, aber die westlichen Sanktionen lassen die Wirtschaft stagnieren. Investitionen in die Infrastruktur haben für neuen Schwung gesorgt.

1. Krim-Jahrestag: Wie sich der russische Alltag verändert hat

Foto: Taras Litwinenko/RIA NovostiFoto: Taras Litwinenko/RIA Novosti

Welche Auswirkungen hat die Aufnahme der Krim in die Russische Föderation auf den Alltag russischer Bürger, beruflich und privat? Was erwarten sie von der Zukunft? RBTH hat nachgefragt.

Studie zur Krim: Ist die Euphorie vorbei?

Foto: Michail Mokruschin/RIA NovostiFoto: Michail Mokruschin/RIA Novosti

Die Euphorie über die Eingliederung der Krim ist verflogen. Das hat eine aktuelle Studie des Lewada-Zentrums ergeben. Während Soziologen wenig überrascht sind, sehen Politologen darin erste Anzeichen für eine kritische Bewertung der Regierungsentscheidungen des vergangenen Jahres.

2. Jahrestag: Neustart auf der Krim

Foto: Bild aus dem persönlichen Archiv. Foto: Bild aus dem persönlichen Archiv.

RBTH hat anlässlich des zweiten Jahrestags der Aufnahme der Krim drei Downshifter getroffen: junge Russen, die für einen Neuanfang auf die Krim gezogen sind. Hier sind die Geschichten von JewgenijDaria und Olga.

Krim-Eingliederung: Auftakt zu einer neuen Weltordnung?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland