Sibirische Naschkatze klaut Eis für 300 € – und isst alles schnell auf

Was braucht man als Jugendlicher am dringendsten im Winter in einer sibirischen Kleinstadt? Genau, tonnenweise Speiseeis.

In der sibirischen Kleinstadt Atschinsk im Gebiet Krasnojarsk (rund 2750 Kilometer östlich von Moskau) hat ein 17-jähriger Jugendlicher die gesamten Speiseeisvorräte eines Kiosks gestohlen. Dabei hat er ein Fenster des kleinen Geschäfts zerbrochen. Insgesamt hat er einen Schaden von über 20.000 Rubel angerichtet (umgerechnet rund 300 Euro).

Aber damit noch nicht genug: Als die Polizei den Eisdieb kurze Zeit nach dem Einbruch fassen wollte, stand er bereits mit leeren Händen da. Der Jugendliche hatte offenbar bereits das gesamte Eis aufgegessen!

Übrigens: Das Thermometer in Atschinsk zeigt seit Wochen beständig um die -20°C an.

Dem Dieb drohen nun bis zu zwei Jahren Haft. Da er jedoch nicht vorbestraft ist, wird das Urteil sicher milder ausfallen. Wahrscheinlich werden die Bauschmerzen nach dem „coolen“ Imbiss das Schlimmste sein.

Aber das ist nicht der erste Eisraub-Fall in Sibirien und Fernost: Im fernöstlichen Chabarowsk (8300 Kilometer östlich von Moskau) hat zuletzt ein Junge 14 Kisten original italienisches Speiseeis geklaut und sich die süße Beute dann mit seiner Mutter geteilt.

2016 überfielen sogar drei Teenager in Krasnojarsk einen Eisverkäufer und erbeuteten 14.000 Rubel (über 200 €).

Fazit: Für echte Sibirier kann es einfach nie genug Eis geben!

Mehr spannende Geschichten aus dem rauen sibirischen Klima lesen Sie hier:

>>> Mammuts zurück auf sibirischen Straßen

>>> Hurra, der Winter ist da! - Zeit zum Rasenmähen!

>>> Sibirische Feuerwehr erteilt jungem Fake-Anrufer besondere Lektion

>>> Sibirische Eis-Schwimmer unterstützen Russlands Olympia-Team – mit einem Bad im Baikal

>>> Geklonte Deutsche Schäferhunde wachen und schützen in Sibirien

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen